Skip to main content
main-content

Erbkrankheiten

Leitlinien Aortenerkrankungen der European Society of Cardiology

Herz, Aorta, Aortenbogen, SpringerBody 3

In der Aortenmedizin sind noch viele Fragen offen. Leitlinien helfen uns dabei, die bestmögliche Entscheidung zur Therapie einer Aortenerkrankung zu treffen. Dieser Übersichtsbeitrag zu den Leitlinien der European Society of Cardiology (ESC) über Aortenerkankungen fasst die aktuellen Kernempfehlungen bezüglich der Behandlung der Aortenpathologien zusammen.

1. Lebensjahr: Gesunde Entwicklung versus Entwicklungsstörung

Kommt die U-Pflicht beim Betreuungsgeld?

Aus dem neuropädiatrischen Blickwinkel wird ein Überblick über die gesunde Entwicklung, Entwicklungsverzögerungen und -störungen im Neugeborenen- und Säuglingsalter gegeben. Beim Vorliegen welcher Leitsymptome empfiehlt sich die Überweisung an ein auf frühkindliche Entwicklungsstörungen spezialisiertes Zentrum?

CME-Fortbildungsartikel

19.03.2020 | Amyloidose des Herzens | CME | Ausgabe 2/2020 Zur Zeit gratis

Kardiale Amyloidose

Amyloidosen sind eine heterogene Gruppe von Proteinspeichererkrankungen, die mit chronisch entzündlichen Erkrankungen und monoklonalen Gammopathien assoziiert sind oder als familiäre Erkrankung auftreten. Allen zugrunde liegt eine Ablagerung …

Weiterführende Themen

Übergeordnet

Verwandt

Nachrichten

weitere anzeigen weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

09.03.2020 | Aneurysmen | Leitthema | Ausgabe 4/2020

Genetischer Einfluss bei intrakraniellen Aneurysmen

Als Aneurysma wird eine abnormale Erweiterung eines Gefäßes bezeichnet. In Abhängigkeit des äußeren Erscheinungsbilds kann zwischen lokalisierten, sackförmigen und fusiformen Aneurysmen unterschieden werden, bei denen ein Gefäßsegment …

Autor:
Dr. P. Dietrich

14.02.2020 | Erbkrankheiten | Leitthema

Wiegen die Vorteile des genetischen Präimplantationstests für Aneuploidie die Risiken auf?

Auf dem Feld der genetischen Präimplantationstests für Aneuploidie (PGT‑A, „preimplantation genetic testing for aneuploidy“; ehemals: „preimplantation genetic screening“, PGS) hat sich in den letzten Jahren sehr viel getan, so vor allem mit den …

Autoren:
em. Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Klaus Diedrich, Sebastian Grewe, Paul Devroey

12.12.2019 | Progressive Muskeldystrophie | Leitthema | Ausgabe 1/2020

Angewandte genetische Diagnostik in der Pädiatrie

Vor- und Nachteile moderner Sequenziermethoden

Die zum Verständnis der genetischen Diagnostikverfahren notwendigen Grundkenntnisse werden zunächst kursorisch vorgestellt. Unter Erbgang wird der Mechanismus verstanden, mit dem eine hereditäre Erkrankung von der Elterngeneration auf die …

Autoren:
H. Olbrich, Prof. Dr. H. Omran

24.06.2019 | Erbkrankheiten | CME | Ausgabe 5/2019

CME: Kardiale Speichererkrankungen – Stellenwert der genetischen Diagnostik

Stellenwert der genetischen Diagnostik

Die Diagnose kardialer Speichererkrankungen wird im klinischen Alltag meist erst im symptomatischen Stadium mit ausgeprägter Schädigung des Endorgans gestellt. Da gezielte Therapien bislang nur das Fortschreiten der Erkrankung aufhalten können, ist eine frühzeitige Diagnose entscheidend.

Autoren:
T. Trenkwalder, H. Schunkert, PD Dr. med. W. Reinhard

04.02.2019 | Erbkrankheiten | Leitthema | Ausgabe 2/2019

Autosomal-dominante tubulointerstitielle Nierenerkrankungen (ADTKD)

Hereditäre Nierenerkrankungen, v. a. solche mit adultem Beginn, sind mit Ausnahme der autosomal-dominanten polyzystischen Nierenerkrankung (ADPKD) aus verschiedenen Gründen unterdiagnostiziert. Darunter bilden die autosomal-dominanten …

Autoren:
Dr. K. X. Knaup, Prof. Dr. M. S. Wiesener

01.01.2019 | Spezielle Dermatologie | Fortbildung | Ausgabe 1/2019

Revolutionäre pränatale Therapie

Die Therapie von Genodermatosen ist schwierig und in der Regel rein symptomatisch. Hoffnung gibt es nun bei der hypohidrotischen ektodermalen Dysplasie in Form einer neuen kurativen intrauterinen Behandlung.

Autor:
Prof. Dr. med. Jorge Frank

05.12.2018 | Stoffwechselerkrankungen in der Pädiatrie | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Cystinose

Die Cystinose ist eine erbliche Stoffwechselerkrankung, bei der die Aminosäure Cystin in den Zellen verschiedener Organe, vor allem in Nieren und Augen, gespeichert wird. Sie wird auch als Amindiabetes bezeichnet.

Autor:
Springer Medizin

15.10.2018 | Seltene Erkrankungen | Fortbildung | Ausgabe 5/2018

Alpha-Mannosidose-Mangel

Die Alpha-Mannosidose ist eine seltene lysosomale Speicherkrankheit. Durch einen Gendefekt kommt es zu Myopathien, möglich sind außerdem Skelettanomalien, kognitive Defizite, eine Schwerhörigkeit und Störungen der Immunabwehr.

Autor:
Heike Grosse

30.08.2018 | Verletzungen der Urogenitalorgane | Leitthema | Ausgabe 10/2018

Kinderurologische Herausforderungen bei Flüchtlingskindern

In Deutschland ist die Anzahl der Flüchtlinge in den letzten Jahren massiv gestiegen. Nahezu die Hälfte ist minderjährig. Ein Großteil dieser Kinder ist akut oder chronisch erkrankt. Dies stellt insbesondere die Kinderkliniken vor neue Aufgaben …

Autoren:
A. Hofmann, W. H. Rösch

16.07.2018 | Erbkrankheiten | AKTUELLE MEDIZIN | Ausgabe 13/2018

Die Ursache ist eine seltene Erbkrankheit

Autor:
Dr. med. Norman Schöffel
weitere anzeigen

Videos

27.09.2019 | Kongress für Kinder- und Jugendmedizin 2019 | Interview | Onlineartikel

Faszinierende Neuerungen in der Pränataldiagnostik

Was sind die momentan wichtigsten Innovationen in der Pränataldiagnostik? Wir haben die Neuropädiaterin und DGKJ-Kongresspräsidentin Prof. Dr. Ingeborg Krägeloh-Mann gefragt.

27.09.2019 | Kongress für Kinder- und Jugendmedizin 2019 | Interview | Onlineartikel

Hochdurchsatzverfahren revolutionieren die genetische Diagnostik

Neue DNA-Sequenzier-Techniken haben ihren Weg in die Klinik gefunden. Welche Vorteile diese neue Verfahren bieten und wie sie den Alltag in einer neuropädiatrischen Universitätsklinik verändern, berichtet DGKJ-Kongresspräsidentin Prof. Dr. Ingeborg Krägeloh-Mann.

Buchkapitel zum Thema

2017 | Erbkrankheiten | OriginalPaper | Buchkapitel

Vererbung und Genetische Tests

Das Marfan-Syndrom kommt mit einer Häufigkeit von 1:5000 bis1:10.000 in der Bevölkerung vor. Es handelt sich hierbei um eine Erbkrankheit, das heißt, sie beruht auf einer Veränderung im genetischen Material, der DNA, und kann an Nachkommen weiter …

2017 | Humangenetik | OriginalPaper | Buchkapitel

Neurogenetik

Neurogenetische Erkrankungen stellen Patienten und ihre Familien wie auch ihre Ärzte vor besondere Herausforderungen: Ihre Diagnostik ist schwierig, aufwändig und häufig nicht erfolgreich, und auch eine gesicherte Diagnose führt in der Regel nicht …

2016 | Erbkrankheiten | OriginalPaper | Buchkapitel

Genetische Hyperbilirubinämien

Bei den genetischen (familiären) Hyperbilirubinämien kommt es im Rahmen einer Störung des Bilirubinstoffwechsels zu einem unterschiedlich stark ausgeprägten Ikterus (Skleren und/oder Haut). Abzugrenzen sind die familiären Hyperbilirubinämien …

2015 | Erbkrankheiten | OriginalPaper | Buchkapitel

Autosomal-rezessive proximale spinale Muskelatrophien

Die proximale spinale Muskelatrophie (SMA) ist eine genetisch determinierte Erkrankung mit autosomal-rezessivem Erbgang und Manifestation von der Neugeborenenphase bis in das Erwachsenenalter. Sie ist charakterisiert durch eine progressive …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Bildnachweise