Skip to main content
main-content

Erektile Dysfunktion

Verbessert das Immunsuppressivum Tacrolimus die erektile Funktion nach radikaler Prostatektomie?

Mann nimmt Tablette ein

Die erektile Dysfunktion (ED) stellt eine häufige Komplikation nach radikaler Prostatektomie dar. Dies kann die Lebensqualität stark beeinträchtigen. Forscher untersuchten nun die Effektivität von Tacrolimus bezüglich der Prävention einer ED. Unsere Experten kommentieren die Ergebnisse der Studie für Sie.

Erektile Dysfunktion ist häufig

Nach Prostatektomie braucht es Stehvermögen – im doppelten Sinn

Arzt spricht mit Mann

Als ob der schwere Schlag der Diagnose nicht genügte, folgt nach der Therapie von Prostatakrebs meist auch noch das: Ruhe im Glied. Doch die Lage ist nicht hoffnungslos. Um Stehvermögen zurückzugewinnen, ist freilich ebendies gefragt: Geduld und Stehvermögen.

Hypertonie, Adipositas, Diabetes

Hypertonie, Adipositas, Diabetes – Das Trio der Lustkiller

Dicker Mann kneift sich in den Speck

Als Volkskrankheiten machen Hypertonie, Übergewicht und Diabetes mellitus ihrem Namen alle Unehre. Die üblen kardiovaskulären Folgen liegen dabei klar zutage. Doch was das Trio im Sexualleben der Patienten anrichtet, wird zu oft unter der (Bett-)Decke gehalten.

CME-Fortbildungsartikel

16.08.2018 | Erektile Dysfunktion | CME | Ausgabe 9/2018

Aktuelle Therapie der Induratio penis plastica (IPP)

Die Induratio penis plastica (IPP) ist ein typisches, aber heterogenes Krankheitsbild mit den klassischen penilen Symptomen Plaquebildung, peniler Schmerz, Deviation, Verkürzung des Penis und erektile Dysfunktion. Die Ätiologie ist unklar.

02.04.2018 | Urologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2018

CME: Erektile Dysfunktion — Update 2018

Eine erektile Dysfunktion kann Vorbote einer kardiovaskulären Erkrankung sein und ist deshalb immer abklärungsbedürftig. Die CME-Fortbildung informiert über die Basisuntersuchung und weiterführende diagnostische Möglichkeiten sowie über die gut verträglichen und effektiven PDE5-Inhibitoren und weitere konservative Optionen wie Sexualtherapie oder Implantate.

07.02.2018 | Erektile Dysfunktion | CME | Ausgabe 2/2018

Sphinkter- und Schwellkörperprothesen als Teile der Endoprothetik in der Urologie

Schließmuskel- und Schwellkörperprothesen sind effektive Therapieoptionen bei Patienten, bei denen eine konservative oder medikamentöse Therapie nicht mehr ausreicht. Beide Prothesen zeigen bei richtiger Patientenselektion hervorragende Ergebnisse …

27.03.2017 | Erektile Dysfunktion | CME | Ausgabe 4/2017

CME: Erektile Dysfunktion – aktuelle Diagnostik und Therapie

Die erektile Dysfunktion ist eine Erkrankung mit weitreichender Bedeutung für die betroffenen Männer und ihre Partner/-innen. Im Rahmen der leitlinienbasierten Diagnostik spielen die allgemeine Anamnese und die spezielle sexualmedizinische Krankengeschichte die entscheidende Rolle. 

Nachrichten

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

10.04.2019 | Erektile Dysfunktion | Journal Club | Ausgabe 5/2019

Verbessert das Immunsuppressivum Tacrolimus die erektile Funktion nach radikaler Prostatektomie?

Die erektile Dysfunktion (ED) stellt eine häufige Komplikation nach radikaler Prostatektomie dar. Dies kann die Lebensqualität stark beeinträchtigen. Forscher untersuchten nun die Effektivität von Tacrolimus bezüglich der Prävention einer ED. Unsere Experten kommentieren die Ergebnisse der Studie für Sie.

Autoren:
Dr. med. J. Kneip, PD Dr. med. A. Soave

30.04.2018 | Erektile Dysfunktion | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 5/2018

CME: Zukunftsperspektiven der extrakorporalen Stoßwellentherapie

Die erektile Dysfunktion und die Induratio penis plastica sind benigne Erkrankungen, die besonders Männer über 40 Jahren betreffen. In der CME-Fortbildung wird die extrakorporale Stoßwellentherapie vorgestellt, eine moderne, minimalinvasive und vielversprechende, bei erektiler Dysfunktion sogar potenziell kurative Therapieoption.

Autoren:
Ioannis Sokolakis, Georgios Hatzichristodoulou

04.04.2018 | Erektile Dysfunktion | FORTBILDUNG | Ausgabe 6/2018

Gicht begünstigt erektile Dysfunktion

Eine prospektive Studie zeigt, dass Gichtpatienten deutlich häufiger an Erektionsstörungen leiden als ihre Altersgenossen. Die Probleme beginnen bereits im Vorfeld der Gichtdiagnose.

Autor:
Prof. Dr. med. C. Diehm

03.02.2018 | Erektile Dysfunktion | Fortbildung | Ausgabe 2/2018

Vollbeweis der erektilen Dysfunktion

Von Patienten mit einer erektilen Dysfunktion werden mitunter Versicherungsansprüche gestellt. Der Gutachter sollte zuerst prüfen, ob die Symptombeschreibung plausibel nachvollziehbar ist. Dann kann er Empfehlungen zur Zusammenhangsbeurteilung und zur Bewertung der Funktionsstörung geben.

Autoren:
Olaf P. Jungmann, Wolfgang Schöps, Thura Kadhum, Jürgen Zumbé, Klaus Golka

13.12.2017 | Erektile Dysfunktion | Medizin | Ausgabe 12/2017

Erektionsstörung: Mit dem Verschreiben von Tabletten ist es nicht getan!

Das Management der erektilen Dysfunktion darf sich nicht auf das Verschreiben von Tabletten beschränken, fordern australische Experten. Es gelte, allgemeine Risikofaktoren und Begleiterkrankungen zu eruieren und entsprechend mitzubehandeln.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

12.12.2017 | Erektile Dysfunktion | Fortbildung | Ausgabe 6/2017

Erektile Dysfunktion vaskulärer Genese

Bei 40 % aller Patienten mit erektiler Dysfunktion (ED) liegt eine vaskuläre Ursache vor. Neben der funktionellen Beeinträchtigung birgt die ED ein wichtiges Fenster in das kardiovaskuläre System. Technische Weiterentwicklungen ermöglichen heute die endovaskuläre Revaskularisation von erektions-bezogenen Arterien.

Autor:
Prof. Dr. med. Nicolas Diehm

11.12.2017 | Erektile Dysfunktion | AUS DER PRAXIS | Ausgabe 4/2017

YANG WILT-POTENZSTÖRUNGEN AUS SICHT DER CHINESISCHEN MEDIZIN UND IHRE BEHANDLUNG MIT AKUPUNKTUR

Nicht nur heute ist die Erektionsfähigkeit für Männer jedes Alters ein wichtiges Thema, auch in der chinesischen Geschichte war die „Potenzpflege“ fixer Bestandteil von Yangsheng, der "Pflege des langen Lebens“.

Autor:
Dr. Olivia Krammer-Pojer

11.12.2017 | Erektile Dysfunktion | AUS DER PRAXIS | Ausgabe 4/2017

Potenzstörungen: Diese heimischen Kräuter können helfen

Potenzstörungen hilfreich unterstützen mit westlichen Kräutern

Das Thema der Erektionsfähigkeit des Mannes zieht sich durch alle Epochen und Kulturen. Schon lange vor der modernen Pharmakotherapie haben die Menschen zu Heilpflanzen gegriffen, um diesem Problem zu begegnen. Gerade in der Natur unseres Lebensraumes sind sehr potente Kräuter zur Unterstützung der Manneskraft zu finden.

Autor:
Ulrike Köstler

09.11.2017 | Erektile Dysfunktion | AUS DER PRAXIS | Ausgabe 19/2017

Die Viagra blieb ihm im Halse stecken

 „Gestern ist mir ist etwas passiert: Ich wollte eine Viagra einwerfen – und sie ist mir im Hals steckengeblieben!“, klagt ein 75-jähriger Patient. Das ist für ihn ein großes Problem, denn die Pillen retteten bis dato seine seit 40 Jahren bestehende Ehe. Wie der Fall weiter ging, lesen Sie hier.

Autor:
Dr. Claudia Petroni

01.05.2017 | Erektile Dysfunktion | Medizin aktuell | Ausgabe 5/2017

Erektile Dysfunktion: erste Erfolge mit Stammzelltransplantation

Die Stammzelltransplantation könnte künftig eine neue Therapieoption für Männer mit erektiler Dysfunktion sein, bei denen die Kontinenz erhalten ist. Darauf weist erstmals eine Phase-I-Studie hin. 

Autor:
Petra Eiden
weitere anzeigen

Sonderberichte

15.11.2018 | Ejakulationsstörungen | Sonderbericht | Onlineartikel

Lidocain Prilocain-Spray als erste lokale Therapie zugelassen

Etwa jeder fünfte Mann leidet unter Ejaculatio praecox. Doch im Praxisalltag wird dieses Thema viel zu selten angesprochen. Von ärztlicher Seite dürfte ein Grund dafür die bisher eher limitierten Behandlungsoptionen sein. Seit kurzem steht mit einem Lidocain/Prilocain-Spray eine zugelassene und klinisch geprüfte lokale Therapie in dieser Indikation zur Verfügung.

Recordati Pharma GmbH, Ulm

Videos

29.05.2015 | Erektile Dysfunktion | Video-Artikel | Onlineartikel

Video: Wenn's im Bett nicht klappt

Erektionsstörungen sind noch immer ein Tabuthema, über das man(n) nicht gerne spricht. Alles zu den möglichen Ursachen einer ED sowie zu den verschiedenen Behandlungsoptionen erfahren Sie in diesem Video-Interview.

Buchkapitel zum Thema

2018 | Erektile Dysfunktion | OriginalPaper | Buchkapitel

Beschwerden und Erkrankungen im urogenitalen Bereich

Die in diesem Kapitel erfassten »Erkrankungen im Urogenitalbereich« nehmen innerhalb der Beratungsergebnisse der Allgemeinpraxis mit 5,5 % ( Kap. 1, Tab. 1.2 einen respektablen Rang ein. In nahezu einem Viertel aller Fälle sind mit Hilfe der …

2015 | Erektile Dysfunktion | OriginalPaper | Buchkapitel

Sexuelle Funktionsstörungen des Mannes

Bei der Sexualberatung in der gynäkologischen Praxis ist es wichtig, über die sexuellen Störungen des Mannes Kenntnisse zu haben. Auch beim Mann kann jede Phase des sexuellen Reaktionszyklus gestört sein: sexuelle Appetenz, Erregung, Orgasmus und …

2014 | Erektile Dysfunktion | OriginalPaper | Buchkapitel

Erektile Dysfunktion (ED)

Sofern die Versuche eines Koitus in mindestens 70% der Fälle erfolglos bleiben, spricht man von einer erektilen Dysfunktion, bei einer Dauer von mindestens 6 Monaten von chronischer Erektionsstörung. Ursächlich können u. a. kardiovaskuläre …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Bildnachweise