Skip to main content
main-content

Erektile Dysfunktion

Beobachtungsstudie

Erst schwächelt die Potenz, dann das Herz

Mann mit Herz an der Brust

Eine Untersuchung bestätigt: Wenn Männer über Potenzprobleme klagen, erleiden sie in den folgenden Jahren rund doppelt so häufig einen Herzinfarkt oder Schlaganfall wie Altersgenossen ohne schwächelnde Manneskraft.

Individuelle und multimodale Therapie nach Stufenschema

CME: Erektile Dysfunktion — Update 2018

Wandernde Senioren

Eine erektile Dysfunktion kann Vorbote einer kardiovaskulären Erkrankung sein und ist deshalb immer abklärungsbedürftig. Die CME-Fortbildung informiert über die Basisuntersuchung und weiterführende diagnostische Möglichkeiten sowie über die gut verträglichen und effektiven PDE5-Inhibitoren und weitere konservative Optionen wie Sexualtherapie oder Implantate.

Das Post-Finasterid-Syndrom – welche Schäden bleiben können

Mann mit beginnendem Haarausfall

Impotenz, Depression, kognitive Störungen: Die Nebenwirkungen von Finasterid – eingesetzt zur Behandlung von Haarausfall und Prostatahyperplasie – sind beträchtlich. Selbst nach Absetzen der Therapie können die Symptome persistieren. Nach ausführlichem Bericht in der ZEIT rückt das Thema in den Fokus vieler Patienten. Alles, was Sie zum Thema wissen müssen.

Nachrichten

weitere anzeigen

Aus unseren Fachzeitschriften

30.04.2018 | Erektile Dysfunktion | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 5/2018

CME: Zukunftsperspektiven der extrakorporalen Stoßwellentherapie

Die erektile Dysfunktion und die Induratio penis plastica sind benigne Erkrankungen, die besonders Männer über 40 Jahren betreffen. In der CME-Fortbildung wird die extrakorporale Stoßwellentherapie vorgestellt, eine moderne, minimalinvasive und vielversprechende, bei erektiler Dysfunktion sogar potenziell kurative Therapieoption.

Autoren:
Ioannis Sokolakis, Georgios Hatzichristodoulou

04.04.2018 | Erektile Dysfunktion | FORTBILDUNG | Ausgabe 6/2018

Gicht begünstigt erektile Dysfunktion

Eine prospektive Studie zeigt, dass Gichtpatienten deutlich häufiger an Erektionsstörungen leiden als ihre Altersgenossen. Die Probleme beginnen bereits im Vorfeld der Gichtdiagnose.

Autor:
Prof. Dr. med. C. Diehm

02.04.2018 | Urologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2018

CME: Erektile Dysfunktion — Update 2018

Eine erektile Dysfunktion kann Vorbote einer kardiovaskulären Erkrankung sein und ist deshalb immer abklärungsbedürftig. Die CME-Fortbildung informiert über die Basisuntersuchung und weiterführende diagnostische Möglichkeiten sowie über die gut verträglichen und effektiven PDE5-Inhibitoren und weitere konservative Optionen wie Sexualtherapie oder Implantate.

Autor:
PD Dr. med. Matthias Trottmann

07.02.2018 | Erektile Dysfunktion | CME | Ausgabe 2/2018

Sphinkter- und Schwellkörperprothesen als Teile der Endoprothetik in der Urologie

Schließmuskel- und Schwellkörperprothesen sind effektive Therapieoptionen bei Patienten, bei denen eine konservative oder medikamentöse Therapie nicht mehr ausreicht. Beide Prothesen zeigen bei richtiger Patientenselektion hervorragende Ergebnisse …

Autoren:
Dr. med. T. A. Ludwig, R. Dahlem

03.02.2018 | Erektile Dysfunktion | Fortbildung | Ausgabe 2/2018

Vollbeweis der erektilen Dysfunktion

Von Patienten mit einer erektilen Dysfunktion werden mitunter Versicherungsansprüche gestellt. Der Gutachter sollte zuerst prüfen, ob die Symptombeschreibung plausibel nachvollziehbar ist. Dann kann er Empfehlungen zur Zusammenhangsbeurteilung und zur Bewertung der Funktionsstörung geben.

Autoren:
Olaf P. Jungmann, Wolfgang Schöps, Thura Kadhum, Jürgen Zumbé, Klaus Golka

13.12.2017 | Erektile Dysfunktion | Medizin | Ausgabe 12/2017

Erektionsstörung: Mit dem Verschreiben von Tabletten ist es nicht getan!

Das Management der erektilen Dysfunktion darf sich nicht auf das Verschreiben von Tabletten beschränken, fordern australische Experten. Es gelte, allgemeine Risikofaktoren und Begleiterkrankungen zu eruieren und entsprechend mitzubehandeln.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer

12.12.2017 | Erektile Dysfunktion | Fortbildung | Ausgabe 6/2017

Erektile Dysfunktion vaskulärer Genese

Bei 40 % aller Patienten mit erektiler Dysfunktion (ED) liegt eine vaskuläre Ursache vor. Neben der funktionellen Beeinträchtigung birgt die ED ein wichtiges Fenster in das kardiovaskuläre System. Technische Weiterentwicklungen ermöglichen heute die endovaskuläre Revaskularisation von erektions-bezogenen Arterien.

Autor:
Prof. Dr. med. Nicolas Diehm

11.12.2017 | Erektile Dysfunktion | AUS DER PRAXIS | Ausgabe 4/2017

YANG WILT-POTENZSTÖRUNGEN AUS SICHT DER CHINESISCHEN MEDIZIN UND IHRE BEHANDLUNG MIT AKUPUNKTUR

Nicht nur heute ist die Erektionsfähigkeit für Männer jedes Alters ein wichtiges Thema, auch in der chinesischen Geschichte war die „Potenzpflege“ fixer Bestandteil von Yangsheng, der "Pflege des langen Lebens“.

Autor:
Dr. Olivia Krammer-Pojer

11.12.2017 | Erektile Dysfunktion | AUS DER PRAXIS | Ausgabe 4/2017

Potenzstörungen: Diese heimischen Kräuter können helfen

Potenzstörungen hilfreich unterstützen mit westlichen Kräutern

Das Thema der Erektionsfähigkeit des Mannes zieht sich durch alle Epochen und Kulturen. Schon lange vor der modernen Pharmakotherapie haben die Menschen zu Heilpflanzen gegriffen, um diesem Problem zu begegnen. Gerade in der Natur unseres Lebensraumes sind sehr potente Kräuter zur Unterstützung der Manneskraft zu finden.

Autor:
Ulrike Köstler

09.11.2017 | Erektile Dysfunktion | AUS DER PRAXIS | Ausgabe 19/2017

Die Viagra blieb ihm im Halse stecken

 „Gestern ist mir ist etwas passiert: Ich wollte eine Viagra einwerfen – und sie ist mir im Hals steckengeblieben!“, klagt ein 75-jähriger Patient. Das ist für ihn ein großes Problem, denn die Pillen retteten bis dato seine seit 40 Jahren bestehende Ehe. Wie der Fall weiter ging, lesen Sie hier.

Autor:
Dr. Claudia Petroni
weitere anzeigen

CME-Kurse zum Thema

Videos

29.05.2015 | Erektile Dysfunktion | Video-Artikel | Onlineartikel

Ursachen & Therapiemöglichkeiten

Video: Wenn's im Bett nicht klappt

Erektionsstörungen sind noch immer ein Tabuthema, über das man(n) nicht gerne spricht. Alles zu den möglichen Ursachen einer ED sowie zu den verschiedenen Behandlungsoptionen erfahren Sie in diesem Video-Interview.

Quelle:

springermedizin.de

Autor:
Nicola Birner

Buchkapitel zum Thema

2014 | Erektile Dysfunktion | OriginalPaper | Buchkapitel

Erektile Dysfunktion (ED)

Sofern die Versuche eines Koitus in mindestens 70% der Fälle erfolglos bleiben, spricht man von einer erektilen Dysfunktion, bei einer Dauer von mindestens 6 Monaten von chronischer Erektionsstörung. Ursächlich können u. a. kardiovaskuläre …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Bildnachweise