Skip to main content
Erschienen in: MMW - Fortschritte der Medizin 1/2018

15.01.2018 | Erektile Dysfunktion | FORTBILDUNG

Schlafapnoe beeinträchtigt die Potenz

verfasst von: Prof. Dr. med. K. Rasche

Erschienen in: MMW - Fortschritte der Medizin | Ausgabe 1/2018

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Eine neue Studie zeigt, dass Männer mit erektiler Dysfunktion ein deutlich erhöhtes Risiko haben, eine nicht diagnostizierte obstruktive Schlafapnoe zu haben. Dies sollte stets untersucht werden!
Literatur
Zurück zum Zitat Kalejaiye O, Abdel Raheem A, Moubasher A et al. Sleep disorders in patients with erectile dysfunction. BJU Int. 2017;120:855–60CrossRefPubMed Kalejaiye O, Abdel Raheem A, Moubasher A et al. Sleep disorders in patients with erectile dysfunction. BJU Int. 2017;120:855–60CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
Schlafapnoe beeinträchtigt die Potenz
verfasst von
Prof. Dr. med. K. Rasche
Publikationsdatum
15.01.2018
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
MMW - Fortschritte der Medizin / Ausgabe 1/2018
Print ISSN: 1438-3276
Elektronische ISSN: 1613-3560
DOI
https://doi.org/10.1007/s15006-018-0080-5

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2018

MMW - Fortschritte der Medizin 1/2018 Zur Ausgabe

AUS DER PRAXIS . VON HAUSARZT ZU HAUSARZT

Schnelles Wiederholungsrezept abrechnen

FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN

Lausige Antikoagulation führt zu Apoplexen

Passend zum Thema

ANZEIGE

Schlafapnoe – Einfach erkennen. Individuell behandeln.

Content Hub

Schlafapnoe verhindert gesunden Schlaf und trägt zur Entstehung bzw. Manifestierung von Komorbiditäten wie Bluthochdruck, Vorhofflimmern und Schlaganfällen bei. Einfache Diagnostiktools helfen, frühzeitig das Risiko zu minimieren und individuelle Therapieansätzen umzusetzen.

ResMed Germany Inc.
ANZEIGE

Der Patient* im Fokus – Patient Empowerment als neuer Ansatz?

Das deutsche Gesundheitssystem steht aktuell vor großen Herausforderungen. Innovative Technologien und Handlungsansätze kollidieren mit fest etablierten Meinungen und Strukturen, der Ruf nach Veränderung wird laut. Auch die Patienten bleiben von dieser Entwicklung nicht unberührt.

ANZEIGE

COMISA - Die komorbide Insomnie bei Schlafapnoe

Insomnie und obstruktive Schlafapnoe (OSA) treten häufiger zusammen auf, als man es basierend auf der jeweiligen Prävalenz in der Bevölkerung vermuten würde [1, 2, 3]. In der Fachliteratur nennt sich diese Komorbidität COMISA – comorbid insomnia and sleep apnea.