Skip to main content
main-content
ANZEIGE

09.02.2021 | Onlineartikel

Erfolgreiche Opioidrotation von Hydromorphon zu Oxycodon OD

Optimierung der Pharmakotherapie bei chronischen Schmerzen

Somatische Ursache der Schmerzen von Frau B. sind ein chronisches femoropatellares Schmerzsyndrom nach Knie-Totalendoprothese (Knie-TEP) rechts und ein chronisches lumbales Schmerzsyndrom im Sinne eines Failed Back Surgery Syndrom (FBSS). Der Kasus beschreibt, wie ein komplexes chronisches Schmerzsyndrom nach multiplen operativen Eingriffen, begleitet von starker Depression und Schlafstörungen, durch eine Therapieoptimierung zu einer deutlichen Verbesserung der Schmerzsymptomatik führen kann.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Das könnte Sie auch interessieren

ANZEIGE

09.02.2021 | Onlineartikel

Nicht-Unterlegenheit von Oxycodon 1x täglich vs. 2x täglich

Eine doppelblind randomisierte Crossover-Studie zu Wirksamkeit und Verträglichkeit im Vergleich zu herkömmlichem Oxycodon mit 2x täglicher Einnahme [1].

ANZEIGE

Oxycodon bei CNTS - Klinische Vorteile der 24h Retardierung

Die verbesserte Opioid-Galenik zeigt klare klinische Vorteile: niedrigere Wirkstoffspiegel-schwankungen, konstante sowie zuverlässige Analgesie. Schmerzspitzen, Dosis-Endschmerzen und Nebenwirkungen treten seltener auf. Sie verringert die Tablettenlast und fördert die Compliance der Patienten.

ANZEIGE

Schmerztherapie erleichtern - Auf 1x im Leben

Wie Sie bei starken chronischen Schmerzen die Therapie Ihrer Patienten mit Hilfe von ultraretardierten oralen Opioiden praxisrelevant optimieren und die Compliance sowie Lebensqualität Ihrer Patienten effektiv verbessern können, das erfahren Sie anschaulich in den folgenden Beiträgen.

Bildnachweise