Skip to main content
main-content

14.06.2017 | Erkrankungen der Atemwege und der Lunge | Nachrichten

Studie mit Kindern

Häufiger Karies bei allergischer Rhinitis

Autor:
Peter Leiner
Kinder, die jünger als zehn Jahre und wegen einer allergischen Rhinitis in Behandlung sind, haben einer aktuellen retrospektiven Studie zufolge möglicherweise ein erhöhtes Kariesrisiko. Der Studie zufolge gibt es jedoch keinen Zusammenhang zwischen allergischem Asthma und Kariesrisiko.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Passend zum Thema

03.08.2017 | Sonderbericht | Onlineartikel

Atemwegsinfektionen: viral oder bakteriell bedingt?

Da akute Infektionen der oberen Atemwege überwiegend viral bedingt sind, sollten sie zunächst symptomorientiert, z. B. mit Phytopharmaka, behandelt werden. Eine ausführliche Diagnostik ist dabei aber unverzichtbar – auch, um die Therapie bei bakterieller Beteiligung rechtzeitig zu eskalieren.

Bionorica SE

22.08.2017 | Sonderbericht | Onlineartikel

Antibiotika sinnvoll einsetzen

Insbesondere die Gruppe der multiresistenten gramnegativen Bakterien sieht Prof. Dr. Dr. André Gessner als bedeutendes Problem an und gibt Empfehlungen, wie niedergelassene Ärzte durch Achtsamkeit bei Antibiotika-Verordnungen weiteren Resistenzentwicklungen vorbeugen können.

Bionorica SE
ANZEIGE

Atemwegsinfektionen – Strategien zur Antibiotikaminimierung

Infektionen der Atemwege sind vor allem viralen Ursprungs. Antibiotika helfen gegen sie nichts. Wie Sie Atemwegsinfektionen sicher diagnostizieren, evidenzbasiert therapieren und gezielt vorbeugen – dazu finden Sie hier Artikel und Videos mit Statements von Experten.