Skip to main content
main-content

Erkrankungen der Hautanhangsgebilde

Empfehlungen der Redaktion

05.09.2018 | Akne | Nachrichten

Metaanalyse belegt

Milchtrinker erkranken häufiger an Akne

Milchkonsum ist offenbar positiv mit dem Aknerisiko assoziiert. Auf Hinweise, die einen solchen Zusammenhang belegen, sind chinesische Hautärzte im Zuge einer Metaanalyse gestoßen.

Autor:
Robert Bublak

18.06.2018 | Erkrankungen der Nägel | derma aktuell | Ausgabe 3/2018

„Onychomykose ist mittlerweile eine Volksseuche“

Die frühzeitige Diagnose und Behandlung der Onychomykose ist von großer Bedeutung, um Komplikationen zu vermeiden. Vor allem Profisportler leiden unter der Pilzinfektion. Aber auch in der Gesamtbevölkerung nimmt die Erkrankung zu. Ein Interview mit Dr. med. Brigitte Stephan.

Autor:
Springer Medizin

16.08.2018 | Seltene Erkrankungen | Bild und Fall | Ausgabe 5/2018

Worauf wies die Nase dieses Mannes hin?

Bei einem 34-Jährigen werden nach Spontanpneumothorax rechts mehrere kleine Zysten in allen drei Lungenlappen entfernt. Die Verdachtsdiagnose: pulmonale Lymphangiomatose. Dann fallen vier Monate später in einer Spezialsprechstunde kleine weißliche Papeln an der Nase des Mannes auf.

Autoren:
Dr. T. E. Wessendorf, D. Theegarten, O. S. Steinlein, E. C. Sattler

23.08.2018 | Acne vulgaris | Nachrichten

Oft erst als Zweitlinienbehandlung

Hormonelle Therapie bei Akne: wann, warum, wie oft?

Die hormonelle antiandrogene Therapie wird bei Aknepatientinnen teilweise als Erstlinientherapie empfohlen. Ob sie tatsächlich als solche zum Einsatz kommt, bzw. wann Ärzte auf Hormone bei der Therapie von Akne zurückgreifen, wurde jetzt in einer Studie evaluiert.

Autor:
Dr. Miriam Sonnet

21.08.2018 | Erkrankungen der Nägel | Nachrichten

Nagelerkrankungen

Jede zweite Verdachtsdiagnose histologisch nicht bestätigt

Bei der Überprüfung der klinischen Verdachtsdiagnose von Patienten mit Nagelerkrankungen stimmte in einer Untersuchung Homburger Dermatologen mehr als die Hälfte der Fälle nicht mit dem abschließenden histologischen Befund überein.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

04.08.2018 | Fortbildungswoche 2018 | Kongressbericht | Nachrichten

Symptom-orientierte Therapie der Rosacea

Gesichtsröte in ihre Schranken weisen

Die Gesichtsröte kann in einer Vielzahl von Phänotypen daherkommen. Wegen dieser Koexistenz klinischer Zeichen wird eine Symptom-orientierte Therapie empfohlen. Wie Sie gezielt vorgehen, erläuterte Professor Dr. Martin Schaller, Tübingen, der zahlreiche konkrete Tipps für die Praxis parat hatte.

Autor:
Dr. Beate Fessler
Minocyclin

Mit Schaum gegen Rosazea

Nebenwirkungen beschränken oft die Anwendung systemischer Rosazea-Therapien. Eine Alternative: ein Schaum, der Minocyclin enthält. Dieser verringerte in einer neuen Phase II-Studie die Anzahl der Pusteln im Gesicht und wurde gleichzeitig gut vertragen.

In Kooperation mit:
SpringerÄsthetik.de

12.05.2018 | Hyperhidrose | Medizin aktuell | Ausgabe 3/2018

Individuelle Stufentherapie für ein Leben ohne Schweißausbrüche

Die Therapiemöglichkeiten der primären Hyperhidrose sind vielfältig. Die aktuelle Leitlinie empfiehlt ein stufenweises Vorgehen, bei dem die Wahl des Behandlungsverfahrens auch durch den Leidensdruck des Patienten bestimmt wird.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

12.06.2018 | Alopezie | Nachrichten

Netzwerk-Metaanalyse

Laserlicht scheint Haarausfall am besten zu stoppen

Bei androgenetischer Alopezie ist Laserlicht möglicherweise am wirksamsten. Ein indirekter Vergleich per Netzwerk-Metaanalyse findet für dieses Verfahren die stärksten Therapieeffekte.

Autor:
Thomas Müller

12.05.2018 | Erkrankungen der Nägel | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 9/2018

CME: Was brennt Ihren Patienten unter den Nägeln?

Nägel dienen dem Schutz und der Stabilität der Finger- und Zehenkuppen sowie der taktilen Sensibilität und fungieren an den Fingern als Greifwerkzeuge. Gleichzeitig stellen kranke Nägel eine kosmetische Einschränkung dar. Nagelerkrankungen verdienen daher ausreichende Beachtung und eine intensive Behandlung.

Autoren:
Dr. med. Siegfried Borelli, Prof. Dr. med. Stephan Lautenschlager

30.01.2018 | Haarverpflanzung | Übersichten | Ausgabe 1/2018

Haartransplantation: Was ist neu?

Was ist neu?

Spätestens nach optischen Veränderungen und „Outings“ von Sportlern und Politikern sind Haartransplantationen in den Fokus der Allgemeinheit gerückt. Erkannte man früher transplantierte Haarpatienten an den deutlichen Büscheln, so ist der heutige Anspruch absolute Natürlichkeit und eine Transplantation im „1:1-Verfahren“.

Autor:
Dr. F. G. Neidel

27.04.2018 | Alopezie | Nachrichten

Minoxidil kann helfen

Endokrine Therapie kostet Krebspatientinnen Haare

Patientinnen mit Brustkrebs, die Aromatasehemmer einnehmen müssen, laufen ein gewisses Risiko, eine androgenetische Alopezie zu entwickeln. Woran das liegt und was dagegen hilft, haben US-Dermatologen untersucht.

Autor:
Robert Bublak

16.04.2018 | Chemical Peeling | fortbildung | Ausgabe 2/2018

Chemische Peels zur Behandlung von Aknenarben

Die Anwendung chemischer Peels zur Behandlung von Aknenarben ist eine etablierte Methode. Durch den Einsatz von Mosaik-Peels kann der Behandlungserfolg weiter optimiert werden. Abhängig vom Schweregrad kann der Einsatz physikalischer Methoden das Ergebnis zusätzlich verbessern. Der Beitrag beschreibt drei Fälle mit unterschiedlichen Vorgehensweisen.

Autor:
Dr. med. Juliane Habig

20.03.2018 | Acne vulgaris | Nachrichten

Literaturübersicht

Was leisten Säure, Laser & Microneedling bei Akne?

Nichtmedikamentöse Maßnahmen zur Behandlung von Akne reichen vom Chemical Peeling bis zur Lasertherapie. Aber was leisten diese Verfahren wirklich? Ein Team aus den Niederlanden hat die aktuelle Datenlage gesichtet.

Autor:
Dr. Elke Oberhofer
Volles Haar durch mediterrane Diät?

Androgenetische Alopezie einfach weg essen

Die androgenetische Alopezie (AGA) wird zwar vorwiegend durch genetischen Veränderungen beeinflusst – laut einer neuen Studie ist eine mediterrane Diät aber durchaus in der Lage, das Risiko einer AGA zu reduzieren.

In Kooperation mit:
SpringerÄsthetik.de
Axilläre Bromhidrose bei Jugendlichen

Botulinumtoxin gegen Schweiß und Geruch

Übermäßiges Schwitzen und eine unangenehme Geruchsbildung stellen besonders für Jugendliche eine große Belastung dar. Die chirurgische Therapie der axillären Bromhidrose gestaltet sich allerdings bei jüngeren Patienten als schwierig. Eine effektive, wenn auch vorübergehende Lösung bieten Botulinumtoxin-Injektionen.

In Kooperation mit:
SpringerÄsthetik.de

10.04.2017 | Alopezie | Arzneimitteltherapie | Ausgabe 2/2017

Das Post-Finasterid-Syndrom – welche Schäden bleiben können

Impotenz, Depression, kognitive Störungen: Die Nebenwirkungen von Finasterid – eingesetzt zur Behandlung von Haarausfall und Prostatahyperplasie – sind beträchtlich. Selbst nach Absetzen der Therapie können die Symptome persistieren. Nach ausführlichem Bericht in der ZEIT rückt das Thema in den Fokus vieler Patienten. Alles, was Sie zum Thema wissen müssen.

Autoren:
Prof. Dr. Herbert Kuhl, Prof. Dr. Inka Wiegratz

12.12.2017 | Acne inversa | Übersichten | Ausgabe 1/2018

Medikamentöse Therapie der Acne inversa

Eine kausale Therapie der Acne inversa ist bisher nicht möglich. Die Therapie umfasst derzeit systemische und Lokaltherapien sowie chirurgische Optionen. In dieser Übersichtsarbeit werden verschiedene medikamentöse Therapien diskutiert.

Autoren:
Dr. S. Schneider-Burrus, E. Arpa, C. Kors, T. Stavermann, R. Sabat, G. Kokolakis

12.12.2017 | Urtikaria und Angioödem | Nachrichten

Fallbericht nährt Verdacht

Kann Nagellack eine chronische Urtikaria verursachen?

Nagelkosmetik auf Acrylat- oder Methacrylatbasis kann eine allergische Kontaktdermatitis auslösen. Möglicherweise kann die allergische Reaktion aber auch weiter um sich greifen, wie eine australische Kasuistik vermuten lässt.

Autor:
Robert Bublak

20.11.2017 | Acne inversa | Übersichten | Ausgabe 12/2017

Acne inversa/Hidradenitis suppurativa: Ein Update

In diesem Übersichtsbeitrag finden Sie die wichtigsten Fakten zu Acne inversa/Hidradenitis suppurativa sowie einen einfachen Algorithmus für die Behandlung dieser chronisch rezidivierenden, immunvermittelten Dermatose mit dem Charakter einer Systemerkrankung.

Autoren:
Dr. R. Sabat, A. Tsaousi, J. Rossbacher, H. Kurzen, T. Fadai, U. Schwichtenberg, S. Schneider-Burrus, G. Kokolakis, K. Wolk

Meistgelesene Beiträge

Neu im Fachgebiet Dermatologie

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2015 | Buch

Selbstzahlerleistungen in der Dermatologie und der ästhetischen Medizin

Dieses Buch beschreibt über 50 sinnvolle Selbstzahlerleistungen der dermatologisch-ästhetischen Diagnostik und Therapie. Lernen Sie, wie Sie Ihr Praxisangebot mit bewährten und innovativen Methoden erfolgreich ausbauen, Ihre Umsätze steigern und die Wünsche Ihrer Patienten erfüllen.

Herausgeber:
Bernd Kardorff

2012 | Buch

Häufige Hauttumoren in der Praxis

Warzen, Nävi, Zysten, aktinische Keratosen, malignes Melanom – im ärztlichen Alltag begegnet man einer Vielzahl von Hauttumoren oder tumorartigen Hautveränderungen. Dieses Buch bietet übersichtliche Tabellen zur Schnellorientierung, prägnante Darstellung des klinischen Bildes und Tipps zur angemessenen Therapie.

Autoren:
Prof. Dr. med. habil. Sabine G. Plötz, Prof. Dr. med. Rüdiger Hein, Prof. Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Dermatologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise