Skip to main content
main-content

04.07.2016 | Erkrankungen der Netzhaut | Leitthema | Ausgabe 8/2016

Der Ophthalmologe 8/2016

Intraoperative optische Kohärenztomographie bei Ablatio retinae

Zeitschrift:
Der Ophthalmologe > Ausgabe 8/2016
Autoren:
Dr. B. Junker, M. Maier, H. Agostini, L.-O. Hattenbach, A. Pielen, C. Framme

Zusammenfassung

Hintergrund

Während die intraoperative optische Kohärenztomographie (iOCT) im Bereich der Makulachirurgie oder der lamellierenden Keratoplastiken einen sichtbaren Vorteil bringen kann, ist ihr Einsatz bei der Ablatiochirurgie bisher mit unklarem Nutzen verknüpft.

Fragestellung

Welche Befunde liefert der Einsatz der iOCT bei der Versorgung einer Ablatio retinae? Können davon therapeutische Entscheidungen abgeleitet werden, und haben diese Befunde eine Relevanz für die postoperativen Ergebnisse?

Methoden

Anhand von publizierten (11 Patienten/Augen) und eigenen Daten (23 Patienten/Augen) werden die intraoperativ erhobenen OCT-Befunde bei der Versorgung von Ablationes retinae dargestellt.

Ergebnisse

Ein sehr häufiger iOCT-Befund bei Netzhautablösungen ist eine wellige Struktur der äußeren Netzhautschichten. Diese bleibt auch nach Wiederanlage der Netzhaut durch schwere Flüssigkeiten bestehen. Zusätzlich zeigt sich bei der Verwendung von Perfluoroctan subfoveal deutlich Restflüssigkeit in der iOCT bei klinischer Netzhautanlage. Dies scheint unter Perfluordecalin geringer ausgeprägt zu sein. Klinisch nicht sichtbare, durchgreifende Makulaforamina scheinen bei Ablationes häufiger zu sein, als angenommen, und werden in der iOCT sichtbar. Ob deren Auftreten durch die Anwendung von Perfluorcarbonen erhöht ist, bleibt derzeit noch unklar. Auf die postoperative Visusprognose scheinen sie sich negativ auszuwirken.

Diskussion

Auch wenn die nutzbaren Vorteile der iOCT bei der Ablatiochirurgie nicht offensichtlich sind, bietet die neue Technik tiefere Einblicke in die Mikroarchitektur der abgehobenen Netzhaut. Ob der Einsatz der iOCT die Prognose der Patienten verbessert, müssen weitere Untersuchungen mit größeren Patientenzahlen noch zeigen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2016

Der Ophthalmologe 8/2016Zur Ausgabe

Einführung zum Thema

Intraoperative OCT-Technologie

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 424€ im Inland (Abonnementpreis 390 € plus Versandkosten 34 €) bzw. 465 € im Ausland (Abonnementpreis 390 € plus Versandkosten 75 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 35,33 € im Inland bzw. 38,75 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.
    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

Neu im Fachgebiet Augenheilkunde

06.07.2018 | Leitlinien, Stellungnahmen und Empfehlungen | Ausgabe 8/2018

Empfehlungen der DOG für die Planung klinischer Studien im Auftrage Dritter

März 2018

29.06.2018 | Das therapeutische und diagnostische Prinzip | Ausgabe 8/2018

Neuer Glaskörperersatz mit Hydrogel?

15.06.2018 | Video plus | Ausgabe 7/2018

Diakaustische Kammerwinkeluntersuchung

Videobeitrag