Skip to main content
main-content

Erkrankungen des Endokards und der Herzklappen

Dramatischer Verlauf mit überraschender Wende: Woher kam der "Draht" im Brustkorb?

Koronarangiographie links

Eine 81-jährige Patientin kam mit Verdacht auf Myokardinfarkt in Notarztbegleitung aus einer benachbarten Belegarztklinik. Sie hatte zwei Tage zuvor eine Kyphoplastie am Lendenwirbel erhalten und litt seit der Nacht an akuten, linksseitigen Thoraxschmerzen und Dyspnoe. Die Ursache wurde aber erst gefunden, als es schon fast zu spät war.

Erhöhtes Endokarditis-Risiko nach Hautverletzungen

Nahaufnahme einer Wunde

Zwei Registeranalysen aus Japan deuten auf ein vierfach erhöhtes Risiko einer infektiösen Endokarditis nach einer Hautverletzung. Die Gefahr besteht vor allem in den ersten vier Wochen nach einem Trauma.

Kardioanästhesie bei minimal-invasiven Klappeninterventionen

Sonografie Trikuspidalklappeninsuffizienz

Die kathetergestützte, interventionelle Implantation von Herzklappen ist durch eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit im sog. H(eart)-Team gekennzeichnet. Vom Kardioanästhesisten sind spezifische Kenntnisse gefragt, um die Therapiesicherheit für den – meist geriatrischen – Patienten zu gewährleisten. Das anästhesiologische Management wird hier exemplarisch an zwei Prozeduren beschrieben.

Der Rücken eine Mondkrater-Zone

Der Rücken eine Mondkrater-Zone

Bei einem 64-jährigen Patienten ziehen sich dicke, grünliche Verkrustungen der Haut über weite Teile des Rückens und der Schultern. Von den immer mal wieder ähnlich auftretenden Hautveränderungen ist der Mann allerdings wenig beeindruckt. Zum Arzt geht er wegen Fieber und weil er sich insgesamt schwach fühlt. Wie lautet die Diagnose?

Junge Frau mit Fieber und Bluthochdruck - Ihre Diagnose?

Osler-Knötchen und Janeway-Läsionen an beiden Händen und Füßen

Bei einer 19-Jährigen bestehen seit mehreren Tagen Temperaturen bis 39,8 °C, verbunden mit Abgeschlagenheit, Arthralgien, Kopfschmerzen und Husten. Anbehandlung mit Cefuroxim durch den Hausarzt am Tag der Aufnahme. Sie beschreibt zudem eine Gewichtszunahme von über 10 kg in 6 Monaten.

CME-Fortbildungsartikel

11.11.2021 | Transösophageale Echokardiografie | CME | Ausgabe 12/2021

Intraoperative transösophageale Echokardiographie als Monitoring-Verfahren bei nichtkardiochirurgischen Patienten

Die transösophageale Echokardiographie (TEE) ist in der Kardiochirurgie zur Diagnosestellung sowie als hämodynamisches Monitoring- und „guiding tool“ fest etabliert. Dynamische und (patho)physiologische Prozesse des Herzens können unmittelbar …

06.09.2021 | Amyloidose des Herzens | CME | Ausgabe 5/2021

Kardiale Amyloidose und Aortenklappenstenose

Die Aortenklappenstenose im höheren Alter ist in den Blickpunkt der Kardiologie und Herzchirurgie gerückt, nachdem transvaskuläre und transluminale minimal-invasive Verfahren zur Klappenimplantation entwickelt worden waren. Die Beobachtung von …

19.08.2021 | Allgemeine Zahnheilkunde | CME Zahnärztliche Fortbildung | Ausgabe 3/2021

Antibiotika im Rahmen der Endokarditisprophylaxe – Risiko und Nutzen

Aktuelle Leitlinien empfehlen, Antibiotika im Rahmen der Endokarditisprophylaxe auf Patienten zu beschränken, die zum einen ein hohes Risiko für die Entstehung einer infektiösen Endokarditis aufweisen und die sich zum anderen zahnärztlichen Eingriffen mit höchstem Endokarditisrisiko unterziehen. Dieser CME-Kurs informiert Sie über die Indikation und Anwendung antibiotische Endokarditisprophylaxe in der Praxis.

14.07.2021 | Aortenklappeninsuffizienz | CME | Ausgabe 4/2021

Aorten- und Herzklappenerkrankungen, Kardiomyopathien und Herzinsuffizienz in der Schwangerschaft

Frauen mit bekannten Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Kinderwunsch sollten rechtzeitig vor der Schwangerschaft eine umfassende Beratung erhalten. Diese ist als Grundlage einer informierten Entscheidungsfindung für Mütter und deren Familien …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Spezifisch

Kasuistiken

17.02.2021 | Herzinfarkt | Wie lautet Ihre Diagnose? | Ausgabe 3/2021

Komplikation nach akutem Myokardinfarkt: Erkennen Sie die Ursache?

Ein 45-jähriger Mann mit kurzer, jedoch komplexer kardiologischer Vorgeschichte stellt sich wegen zunehmender Dyspnoe und thorakalen Schmerzen erneut stationär vor. Im TTE zeigt sich dann letztendlich die selten gewordene Ursache der Beschwerden und eine Therapie wird umgehend durchgeführt.

01.10.2020 | Seltene Erkrankungen | Kasuistiken | Ausgabe 12/2020

Synkope, Schmerzen der großen Gelenke und Rötung des rechten Auges

Im vorliegenden Fall wird über eine 51-jährige Patientin mit der Diagnose eines „typischen“ Cogan-Syndroms berichtet. Bei dieser Vaskulitis variabler Gefäßgröße handelt es sich um eine sehr seltene Erkrankung mit entsprechend großen Hürden in der adäquaten Diagnostik und Therapie.

29.06.2020 | Leitsymptom Thoraxschmerz | Wie lautet Ihre Diagnose? | Ausgabe 6/2020

Dramatischer Verlauf mit überraschender Wende: Woher kam der "Draht" im Brustkorb?

Eine 81-jährige Patientin kam mit Verdacht auf Myokardinfarkt in Notarztbegleitung aus einer benachbarten Belegarztklinik. Sie hatte zwei Tage zuvor eine Kyphoplastie am Lendenwirbel erhalten und litt seit der Nacht an akuten, linksseitigen Thoraxschmerzen und Dyspnoe. Die Ursache wurde aber erst gefunden, als es schon fast zu spät war.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

19.11.2021 | Migräne | Journal club | Ausgabe 11/2021

Was bringt der Verschluss eines offenen Foramen ovale bei einer Migräne?

Bei Menschen, die häufiger unter einer Migräne mit Aura leiden, lässt sich vermehrt ein offenes Foramen ovale (PFO) nachweisen. Daher stellt sich die Frage, ob ein interventioneller Verschluss des PFO eine wirksame Maßnahme zur Migräneprophylaxe darstellt.

Autor:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener

18.11.2021 | Herzklappenfehler | Stand der Wissenschaft | Ausgabe 6/2021

Einfluss der bikuspiden und trikuspiden Aortenklappe bei Typ-A-Aortendissektion

Die bikuspide Aortenklappe (BAV) ist der häufigste angeborene Herzklappenfehler, und Patienten mit einer BAV haben ein deutlich erhöhtes Lebenszeitrisiko für ein akutes Aortensyndrom [ 1 – 3 ]. Auch das Risiko für Aneurysmen der Aorta ascendens …

Autoren:
MHBA Dr. med. Dr. med. univ. Maximilian Kreibich, Prof. Dr. med. Bartosz Rylski, Dr. med. Clarence Pingpoh, Prof. Dr. med. Friedhelm Beyersdorf, MBA Prof. Dr. med. univ. Martin Czerny, Prof. Dr. med. Matthias Siepe

29.09.2021 | Mitralklappeninsuffizienz | Fortbildung | Ausgabe 4/2021

Mitralinsuffizienz bei Herzinsuffizienz: katheterbasiert behandeln?

Bei dieser speziellen Gruppe von Patienten - Herzinsuffizienz plus funktionelle Mitralinsuffizienz - muss die Therapie sorgfältig abgewogen werden. Sind die katheterinterventionellen Verfahren schon so gut erprobt, dass sie der medikamentösen …

Autoren:
Dr. med. Marcel Weber, Prof. Dr. med. Christian Schulze

29.09.2021 | Chronische Herzinsuffizienz | Fortbildung | Ausgabe 4/2021

Neue interventionelle Therapiemaßnahmen

Vor allem Patienten mit chronischer fortgeschrittener Herzinsuffizienz, die durch etablierte evidenzbasierte Therapien keine Besserung ihrer Symptome verspüren, können von neuen interventionellen Therapieverfahren wie valvulären Interventionen …

Autoren:
Dr. med. Kerstin Piayda, Prof. Dr. Horst Sievert

17.09.2021 | Aortenklappenstenose | Übersichten | Ausgabe 5/2021

„Rapid-deployment“-Prothesen im Zeitalter der Transkatheter-Aortenklappenimplantation

Indikation und Notwendigkeit

In der letzten Dekade hat sich die Behandlung der Aortenklappenstenose tiefgreifend verändert. Neben der Transkatheter-Aortenklappenimplantation (TAVI) haben sich auch chirurgische minimal-invasive Operationstechniken in Kombination mit „schnell …

Autoren:
PhD PD Dr. Francesco Pollari, Prof. Dr. Theodor Fischlein

10.09.2021 | Allgemeine Zahnheilkunde | fortbildung | Ausgabe 5/2021 Zur Zeit gratis

Infektiologie Teil II: Endokarditis und Tonsillopharyngitis

Manche Infektionskrankheiten manifestieren sich zuerst im Mund-Rachen-Raum. Im Teil II der Folge zu Infektionskrankheiten soll es deshalb um die Verbindungen von Endokarditis mit Infektionen der Zähne, des Zahnhalteapparates und des lymphatischen Rachenrings (Gaumen- und Rachenmandeln) gehen. Mit dem Blick in den Mund, mit wenigen gezielten Fragen an die Patienten und mit dem Abtasten der Hals- und Kieferlymphknoten können Zahnärzte den Anstoß zu internistisch-infektiologischen Diagnosen geben, zum Beispiel auch bei der "kissing disease". Wichtig für den zahnärztlichen Praxisalltag ist außerdem der Umgang mit Menschen mit erkrankten Herzklappen.

Autor:
Dr. Thomas Meißner

15.04.2021 | Internistische Diagnostik | FB_Übersicht | Ausgabe 7/2021

Lipoprotein(a) – kurz und knapp erklärt

Lipoprotein(a) – Lp(a) – ist ein LDL-artiges Lipoprotein mit einem zusätzlichen Eiweißanteil (Apoprotein(a)). Die Plasmakonzentration korreliert mit dem kardiovaskulären Risiko (Herzinfarkt und Schlaganfall), aber auch mit dem Risiko für Aortenklappenstenosen.

Autor:
Prof. Dr. med. Klaus G. Parhofer

10.03.2021 | COVID-19 | Schwerpunkt | Ausgabe 2/2021 Zur Zeit gratis

Entwicklung kardiovaskuläre Medizin 2020: Kardiale Magnetresonanztomographie

Die kardiale Magnetresonanztomographie (MRT) hat sich als wichtiges nicht-invasives Diagnostikverfahren innerhalb der Kardiologie etabliert und entwickelt sich stetig weiter. Dieser Beitrag stellt beispielhaft drei interessante MRT-Studien der …

Autor:
Prof. Dr. Florian von Knobelsdorff

08.03.2021 | Mitralklappeninsuffizienz | Schwerpunkt | Ausgabe 2/2021 Zur Zeit gratis

Kathetergestützte Therapie der Mitral- und Trikuspidalklappe

Die kathetergestützte Therapie der Atrioventrikularklappen (Mitral- und Trikuspidalklappe) hat sich seit ihrer Einführung in Europa im Jahr 2008 zum klinischen Standard entwickelt. Während lange Zeit ausschließlich ein System zur segelbasierten …

Autoren:
Dr. med. Muhammed Gerçek, Univ.-Prof. Dr. med. Volker Rudolph, Univ.-Prof. Dr.med. Stephan Baldus, Dr. med. Maria Isabel Körber

08.03.2021 | Aortenklappenersatz | Schwerpunkt | Ausgabe 2/2021 Zur Zeit gratis

Aortenklappenstenose im Jahr 2020

In den letzten 18 Jahren hat sich die Therapie der Aortenklappenstenose rasant weiterentwickelt. Im Jahr 2019 wurden beispielsweise in Deutschland 3‑mal so viele TAVI(kathetergestützte Aortenklappenimplantation)-Prozeduren gegenüber dem isolierten …

Autoren:
PD Dr. Christian Frerker, Prof. Dr. Helge Möllmann
weitere anzeigen

Sonderformate

29.10.2021 | Aortenklappenstenose | Sonderbericht | Onlineartikel

Schwere Aortenklappenstenose - Neue ESC/EACTS-Leitlinie: TAVI ab einem Alter von 75 Jahren empfohlen

Zunehmend mehr Patient*innen mit schwerer Aortenklappenstenose wird eine Bioprothese per Transkatheter-Aortenklappenimplantation (TAVI) eingesetzt. Der minimalinvasive Eingriff ermöglicht einen verkürzten Klinikaufenthalt im Vergleich zum offen chirurgischen Aortenklappenersatz (AKE) und ist laut Studiendaten bei Endpunkten wie Schlaganfall und Mortalität tendenziell überlegen. Im Herz-Team muss individuell über das Verfahren entschieden werden.

Edwards Lifesciences Corporation

Buchkapitel zum Thema

2019 | Multiresistente Erreger | OriginalPaper | Buchkapitel

MRSA-Infektionen

Die Auswahl der MRSA-wirksamen Substanz richtet sich nach der Lokalisation der Infektion und der Gewebegängigkeit der Substanz sowie der Verträglichkeit und möglicher Interaktionen sowie bei Langzeittherapienotwendigkeit der Frage der …

2019 | Multiresistente Erreger | OriginalPaper | Buchkapitel

VRE-Infektionen

Für die Behandlung von VRE-Infektionen stehen im Wesentlichen Linezolid , Tigecyclin und Daptomycin zur Verfügung. Ei ne Therapie mit Teicoplanin (ggf. in Kombination) kann in Ausnahmefällen bei VanB-Resistenz erwogen werden, wird aber nicht …

2020 | Interventionelle Verfahren in der Kardiologie | OriginalPaper | Buchkapitel

Fehlermanagement in der interventionellen Kardiologie

Die Aus- und Weiterbildung für die Kardiologie in Deutschland ist Ländersache und letztlich nicht bundeseinheitlich umgesetzt. Der Ausbildungsgang und die Ausbildungsinhalte werden in den länderspezifischen Weiterbildungsordnungen fixiert und …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Kardiologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Kardiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise