Skip to main content
main-content

Erkrankungen des Halses

Empfehlungen der Redaktion

04.12.2017 | Bakterielle Infektionen | Bild und Fall

Hartnäckige Lymphknotenschwellung bei einem Kleinkind

Halsschmerzen und subfebrile Temperaturen bei einer Dreijährigen ließen den Verdacht auf eine Streptokokkenangina aufkeimen. Doch die Therapie schlug nicht an – statt dessen kam es zu einer zunehmenden rechtsseitigen submandibulären Lymphknotenschwellung. Welcher Erreger steckte dahinter?

Autoren:
Dr. H. von Fintel, E. Wilichowski, H. Eiffert

29.09.2017 | HNO-Erkrankungen | Nachrichten

Bestätigung durch Metaanalyse:

Analgesie durch orale Kortikosteroide bei Halsschmerzen

Bei Halsschmerzen wirkt eine einmalige orale Kortikosteroidtherapie zusätzlich zur Standardtherapie rasch analgesierend.

Autor:
Peter Leiner

01.02.2017 | Dysphagie | FORTBILDUNG | Ausgabe 2/2017

Dysphagie: was tun?

Seit sechs Monaten schon, bleibt diesem 53-jährigen Patienten, ein- bis zweimal pro Monat die Nahrung in der Speiseröhre stecken. Nur durch einen Schluck Wasser danach, kann er die Nahrungsreste in den Magen befördern. Wie gehen Sie vor?

Autor:
Prof. Dr. med. Dr. rer. biol. hum. Manfred Gross

01.02.2017 | Lymphome | Bild und Fall | Ausgabe 4/2017

Zufallsbefund dicker Lymphknoten: Was steckte dahinter?

Ein 23-jähriger Patient stellte sich mit Xerostomie und einer progredienten Schwellung submandibulär rechts vor. Die Sonographie zeigte einen vergrößerten Lymphknoten, ansonsten war alles unauffällig. Erst die histopathologische Untersuchung des Lymphknoten machte deutlich, worum es sich hier handelte.

Autoren:
Dr. med. C. Breunig, S. Lodes, Ph. Benter, B. Fleige, W. Flügel, M. Bloching
Mykosen in der HNO-Heilkunde

Was Sie über Pilze wissen sollten

Sie lieben es feucht, warm und dunkel. Pilze finden in den Regionen der HNO-Heilkunde viele Nischen mit Idealbedingungen. Wo und wie sich Pilze in Nase, Mund, Schlund, Hals und den Ohren manifestieren können, erfahren Sie hier.

Embolisation und Ultraschallschere

How-To Tumorentfernung: Glomus caroticum

Eine 74-jährige Frau wird wegen einer seit drei Monaten bemerkten asymptomatischen, links zervikal gelegenen Raumforderung eingewiesen. Die MRT-Aufnahme zeigte einen Glomus caroticum Typ III nach Shamblin. Wie chirugisch vorgegangen wurden, erfahren sie in diesem Fallbericht.

Ein Update

CME: Welche Medikamente darf der HNO-Arzt in der Schwangerschaft verordnen?

Wegen oft uneindeutiger Risikobewertung von Arzneimitteln in der Schwangerschaft herrscht bei ärztlichen Kollegen oft Unsicherheit bezüglich ihrer Verordnung. Unsere Lerneinheit stellt Ihnen deshalb einen Leitfaden für die Praxis an die Seite.

Aktuelle Studienlage

Neue Aspekte in der Therapie von Schilddrüsenkarzinomen

28 neue Studien zur Therapie von Patienten mit Schilddrüsenkarzinomen wurden auf dem ASCO 2016 vorgestellt. Der neueste Stand der Wissenschaft sowohl chirurgisch als auch internistisch-onkologisch, wird in diesem Review zusammengefasst.

Vom Zahnarzt zum HNO-Arzt

Zahnreinigung mit Folgen

Eine 26-jährige Patientin stellt sich in der Notfallambulanz vor, nachdem sie sich am Vormittag einer professionellen Zahnreinigung unterzogen hatte. Sie klagte über starke Schmerzen, klinisch dominierte eine zervikale Schwellung und im CT waren Lufteinlagerungen zu sehen. Welche Komplikation trat auf?

Strangulationsverletzung

Trauma durch Halsaccessoire

Das stumpfe Halstrauma in Bild, Fall und Theorie: Eine 47-jährige Frau wurde durch ihren Schal an einer Getränkeabfüllmaschine stranguliert. Auch wenn die Patientin verstarb, so ergeben sich doch gute Schlussfolgerungen für zukünftige Handlungsweisen.

Ihre Expertise bitte!

Welche Rolle spielte Tonsillitis bei Leukopenie mit Agranulozytose?

Eine 23-Jährige wird wg. einer bakteriellen Tonsillitis mit Ampicillin/Sulbactam und Metamizol anbehandelt. Am darauf folgenden Abend stellt sie sich mit progredienter Odynophagie und Erbrechen vor. Das Labor zeigt eine Leukopenie mit Agranulozytose und ein CRP von 165 mg/l.

Vorbereitung zur HNO-Facharztprüfung

Schwellung am Hals – Woran sollten Sie denken?

Eine 46-jährige Patientin stellt sich aufgrund einer seit etwa 2 Monaten langsam zunehmenden Schwellung rechts zervikal vor. V. a. bei körperlicher Anstrengung sei eine kurzzeitige, teils pulsierende Größenänderung der Schwellung zu verzeichnen.

Von Basedow bis Thyreoiditis de Quervain

Schilddrüsenerkrankung: Diagnostik-Pool für den HNO-Arzt

Ob TSH-Richtwerte oder Ultraschallcharakteristika, hier bekommen Sie einen optimalen Überblick über die Diagnostik und Therapie der Schilddrüsenerkrankungen.

Neu im Fachgebiet HNO

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update HNO und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise