Skip to main content
main-content

Erkrankungen des Mittelohrs

Routineeingriff mit Risiken

Ausgewählte klinische Aspekte zu Parazentese und Paukenröhrchen

Durch ein Paukenröhrchen ragendes Granulationsgewebe

Versagen bei Patienten mit chronischem Paukenerguss konservative Therapien, können eine Parazentese und das Einsetzen eines Paukenröhrchens erfolgreiche Behandlungsmöglichkeiten sein. Obwohl dies vergleichsweise kleine Eingriffe sind, kann es zu schwerwiegenden Komplikationen kommen. Ein Bericht über praktisch relevante Aspekte, beruhend auf klinischen Beobachtungen.

Zum Sparen von Antibiotika

Analgesierende Ohrentropfen bei Otitis media: voll im Trend

Akute Mittelohrentzündung mit beginnender Entdifferenzierung und Ballonierung

Schmerzstillende Ohrentropfen in den äußeren Gehörgang sollen bei akuter Mittelohrentzündung nicht hilfreich sein - das haben wir so gelernt. Im Lichte neuer klinischer Untersuchungen ist es aber zweifelhaft, ob diese Lehrmeinung noch Bestand hat.

Unkomplizierter Atemwegsinfekt: Im Zweifel gegen Antibiotika!

Mädchen mit laufender Nase

Auch länger anhaltende Atemwegssymptome sind bei Kindern per se kein Grund für eine Antibiotikaverschreibung. In einer Studie aus Spanien war es für den Krankheitsverlauf unerheblich, ob die Kinder sofort oder verzögert ein Antibiotikum erhielten – oder ob man sich das Rezept gleich sparte.

Arbeitsgemeinschaft Antibiotic Stewardship ambulante Pädiatrie

Antibiotika: Empfehlungen & Tipps für die Kinderarztpraxis

Untersuchung beim Kinderarzt

Halsschmerzen, Ohrenschmerzen, Verdacht auf Pneumonie – wann reicht es, den Zustand eines Kindes zu beobachten, wann ist eine Antibiotikaverordnung geboten? Die Arbeitsgemeinschaft Antibiotic Stewardship ambulante Pädiatrie gibt praktische Empfehlungen, wie im ambulanten Bereich am besten zu verfahren ist.

Es ist nicht nur eine akute Otitis media

Mastoiditis als Komplikation einer akuten Otitis media

Eine 54-jährige Patientin berichtet über eine seit 4 Monaten bestehende fötide Otorrhö linksseitig mit intermittierender Otalgie. Zudem besteht ipsilateral seit 7 Tagen eine retroaurikuläre schmerzhafte Schwellung mit Rötung und Ausbreitung nach zervikal. Akute Otitis media? Ja, aber nicht nur.

CME-Fortbildungsartikel

16.03.2021 | HNO-Erkrankungen in der Hausarztpraxis | CME Fortbildung | Ausgabe 3/2021

CME: Die häufigsten Infektionen des Kopf-Hals-Bereiches

Infektionen des Kopf-Hals-Bereiches sind oft akut, können jedoch in chronische oder komplizierte lebensbedrohliche Verläufe übergehen, wenn sie nicht umgehend und angemessen behandelt werden. Dieser Artikel bietet einen Überblick über die häufigsten Infektionen des Kopf-Hals-Bereiches mit Schwerpunkt auf der Therapie.

24.02.2020 | Pädiatrische HNO | CME | Ausgabe 3/2020

CME: Adenotonsilläre Hyperplasie im Kindesalter

Dieser Beitrag stellt Ihnen die typischen Krankheitszeichen der symptomatischen adenotonsillären Hyperplasie im Kindesalter und die diagnostischen Möglichkeiten vor. Zudem lernen Sie, wann die Indikation zur Adenotomie mit und ohne Tonsillotomie gestellt werden sollte.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Übergeordnet

Verwandt

Spezifisch

Kasuistiken

14.12.2020 | HNO-Tumoren | Bild und Fall | Ausgabe 3/2021

Knochendestruierende Läsion der Keilbeinhöhle – Hätten Sie die seltene Diagnose gestellt?

Bei einer 38-jährigen Patientin bestehen saisonunabhängig seit drei Jahren rezidivierende Niesattacken und eine Nasenatmungsbehinderung. Bei der endonasal-videoendoskopischen Keilbeinhöhleninspektion zeigt sich nach Eröffnung der Keilbeinhöhle reichlich pastöser Detritus, aber keine Neoplasie.

06.10.2020 | Mastoiditis | Repetitorium Facharztprüfung | Ausgabe 12/2020

Es ist nicht nur eine akute Otitis media

Eine 54-jährige Patientin berichtet über eine seit 4 Monaten bestehende fötide Otorrhö linksseitig mit intermittierender Otalgie. Zudem besteht ipsilateral seit 7 Tagen eine retroaurikuläre schmerzhafte Schwellung mit Rötung und Ausbreitung nach zervikal. Akute Otitis media? Ja, aber nicht nur.

29.06.2020 | Hörgeräteversorgung | Repetitorium Facharztprüfung | Ausgabe 8/2020

Wie Sie anhaltende Hörminderung diagnostizieren und therapieren

Ein 59-jähriger Patient stellt sich mit anhaltender Hörminderung links vor. In der Vergangenheit hatte er sich bereits einigen (unter anderem auch hörverbessernden) Eingriffen unterzogen – doch es kam zu keiner Besserung. Erfahren Sie hier mehr zur Diagnostik, Differenzialindikation und Therapie.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

22.04.2021 | HNO-Chirurgie | Fortbildung | Ausgabe 2/2021

Endoskope erweitern die Sicht bei der Ohrchirurgie

Nachdem das Endoskop in der Nasennebenhöhlenchirurgie schon länger etabliert ist, kommt es auch in der Ohrchirurgie immer häufiger zum Einsatz. Dabei zeigen sich Vor-, aber auch Nachteile der Methode.

Autor:
Prof. Dr. med. Oliver Kaschke

22.04.2021 | Virusinfektionen in der Pädiatrie | Fortbildung | Ausgabe 2/2021

Analgesierende Ohrentropfen bei Otitis media: voll im Trend

Schmerzstillende Ohrentropfen in den äußeren Gehörgang sollen bei akuter Mittelohrentzündung nicht hilfreich sein - das haben wir so gelernt. Im Lichte neuer klinischer Untersuchungen ist es aber zweifelhaft, ob diese Lehrmeinung noch Bestand hat.

Autor:
Prof. Dr. med. Olaf Michel

22.04.2021 | HNO-Chirurgie | Fortbildung | Ausgabe 2/2021

Ausgewählte klinische Aspekte zu Parazentese und Paukenröhrchen

Versagen bei Patienten mit chronischem Paukenerguss konservative Therapien, können eine Parazentese und das Einsetzen eines Paukenröhrchens erfolgreiche Behandlungsmöglichkeiten sein. Obwohl dies vergleichsweise kleine Eingriffe sind, kann es zu schwerwiegenden Komplikationen kommen. Ein Bericht über praktisch relevante Aspekte, beruhend auf klinischen Beobachtungen.

Autoren:
Prof. Dr. med. Benno Paul Weber, Nora-Maria Burian, Dr. Htike Kyi Win

10.02.2021 | Otosklerose | Leitthema

Ankopplung aktiver Mittelohrimplantate – biomechanische Aspekte

Aktive Mittelohrimplantate bzw. implantierbare Hörgeräte kommen bei sensorineuraler oder kombinierter Schwerhörigkeit zum Einsatz. Ihre Ankopplung an die Mittelohrstrukturen hat großen Einfluss auf den Rehabilitationserfolg. Praktische …

Autoren:
Dr. rer. medic. M. Bornitz, N. Lasurashvili, M. Neudert, T. Beleites, T. Zahnert

15.01.2021 | Cholesteatom | Originalien | Ausgabe 3/2021

Spontaner Heilungsverlauf traumatischer Trommelfellperforationen

Es wurde ein Kollektiv aus 272 Patienten (87 weiblich, 185 männlich) untersucht, die sich von Juni 2002 bis März 2019 mit einer traumatischen Trommelfellperforation in einer der zwei HNO-ärztlichen Facharztpraxen vorgestellt hatten (1. Praxis n …

Autoren:
D. Heitmann, Dr. med. B. Scheffler, Dr. med. Dr. med. dent. J. Abrams, Prof. Dr. A. O. H. Gerstner

18.12.2020 | Otitis media im Kindesalter | Fortbildung | Ausgabe 6/2020

Antibiotika: Empfehlungen & Tipps für die Kinderarztpraxis

Halsschmerzen, Ohrenschmerzen, Verdacht auf Pneumonie – wann reicht es, den Zustand eines Kindes zu beobachten, wann ist eine Antibiotikaverordnung geboten? Die Arbeitsgemeinschaft Antibiotic Stewardship ambulante Pädiatrie gibt praktische Empfehlungen, wie im ambulanten Bereich am besten zu verfahren ist.

Autor:
Arzt für Kinder- und Jugendmedizin Roland Tillmann

17.09.2020 | Antimikrobielle und antivirale Chemotherapie in der Pädiatrie | Konsensuspapiere | Ausgabe 3/2021

Welches Antibiotikum bei welchem Kind? Praxisempfehlungen zu Präparat, Dosis, Dauer

Empfehlungen der Arbeitsgemeinschaft Antibiotic Stewardship ambulante Pädiatrie (ABSaP) der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI), des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) und der Bielefelder Initiative AnTiB

Diese kurz gefassten Empfehlungen zur antibiotischen Standardtherapie der häufigsten Infektionskrankheiten in der ambulanten Pädiatrie bringen es auf den Punkt: Jeweils angegeben sind die Tagesdosen der möglichen Antibiotika, Anzahl der Einzeldosen, Dauer der Therapie und weitere Bemerkungen zur bevorzugten Behandlung. Herausgeber: AG „Antibiotic Stewardship ambulante Pädiatrie“.

Autoren:
Prof. Dr. M. Hufnagel, A. Simon, S. Trapp, J. Liese, S. Reinke, W. Klein, T. Parlowsky, J. Pfeil, H. Renk, R. Berner, J. Hübner, S. Kummer, R. Tillmann

03.09.2020 | Tubenfunktionsstörung | Originalien | Ausgabe 3/2021

Untersuchung standardisierter Anamnesefragebögen zur Diagnostik und Differenzierung von obstruktiven und klaffenden Tubenfunktionsstörungen

In den letzten Jahren ist eine Zunahme von Patienten mit Verdacht auf eine Funktionsstörung der Tuba auditiva zu bemerken. Diese Patienten beklagen häufig eher diffuse Beschwerden. Vorrangige Symptome sind ein gestörter Höreindruck, Autophonie …

Autoren:
J. Lönnecker, N. M. Weiss, A. Heinrichs, R. Mlynski, Dr. S. Rettschlag

19.08.2020 | Spezielle HNO-Diagnostik | Fortbildung | Ausgabe 4/2020

Tympanometrische Mittelohrdiagnostik: So verbessern Sie die Genauigkeit

Die Diagnostik von Veränderungen der Schallleitungsfähigkeit des Mittelohrs erfolgt in der Regel anhand der grafischen, qualitativen Betrachtung des typischen Einfrequenz-Tympanogramms bei 226 Hz oder 220 Hz. Dieser Beitrag zeigt auf, wie sie durch quantitative Referenzwerte die Genauigkeit der Messung verbessern können.

Autor:
PD Dr. biol. hum. Thomas Steffens

19.08.2020 | Cholesteatom | Praxis konkret | Ausgabe 4/2020

Second-Look-OP bei Cholesteatom und postoperative Fazialisparese

Eine postoperative Gesichtsnervenlähmung kann ursächlich auf eine OP zurückzuführen sein, ohne insoweit auf einem fehlerhaften Verhalten beruhen zu müssen.

Autor:
Mag. rer. publ. Dr. jur. Martin Sebastian Greiff
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2018 | Pharyngitis und Tonsillitis im Kindesalter | OriginalPaper | Buchkapitel

Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen

Entwickelt sich aus einem fieberhaften Infekt eine spezifische Hals-Nasen-Ohren-Erkrankung, kann die Phytotherapie systemisch und lokal als alleiniges Behandlungskonzept eingesetzt werden. Bei Patienten mit einem schweren Verlauf der Infektion …

2018 | HNO-Erkrankungen in der Hausarztpraxis | OriginalPaper | Buchkapitel

Beschwerden und Erkrankungen im Bereich von Nase, Ohren, Mund und Hals

Einzelne Erkrankungen im Bereich von Nase, Ohren, Mund und Hals, die häufig mit Fieber einhergehen, wurden bereits in Kap. 2 vorgestellt.

2016 | Erkrankungen des Mittelohrs | OriginalPaper | Buchkapitel

Allergische Erkrankungen in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde

Allergien zählen in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde zu den wichtigsten Krankheitsbildern. Die durch luftgetragene Allergene getriggerte IgE-vermittelte allergische Rhinitis ist die häufigste allergische Erkrankung. Sie ist durch typische Rhinitis- …

2015 | Pharmakotherapie bei Kindern | OriginalPaper | Buchkapitel

Schmerztherapie in der Allgemeinpädiatrie

Akute Erkrankungen bei Kindern sind zumeist von Schmerzen begleitet, ohne dass diese in der Praxis immer suffizient therapiert werden. Besonders relevant ist eine gute Schmerztherapie bei Verbrennungstraumen, der Otitis media sowie anderen …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet HNO

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update HNO und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise