Skip to main content
main-content

Erkrankungen des Ohrs

Hyperbarer Sauerstoff erhöht Heilungserfolg beim Hörsturz

Mann mit Schmerzen am Ohr

Ob sich sensorineuraler Hörverlust mit der hyperbaren Sauerstofftherapie (HBOT) zusätzlich zu einer medikamentösen Therapie besser behandeln lässt als nur mit Medikamenten, haben kanadische Forscher untersucht. Die Sauerstoffüberdrucktherapie konnte überzeugen.

Schwache Evidenzlage zur Therapie der Tubendysfunktion

Frau nutzt Nasenspray

US-amerikanische HNO-Spezialisten haben untersucht, welche Arten der konservativen Therapie einer Dysfunktion der Tuba auditiva sich praktisch bewährt haben. Ein Ergebnis: Die häufig verordneten intranasalen Kortikoide bringen wenig.

Wie würden Sie in diesem Fall vorgehen?

Junger Mann mit Kopfschmerzen und Wortfindungsstörungen

MRT CT und Magnetresonsnzangiographie Schädel

Ein 24-jähriger Mann klagt seit mehreren Tagen über linksseitige Kopfschmerzen. Die Einnahme von Schmerzmitteln bewirkt keine Linderung. Zudem klagt er über ein Ohrenlaufen, wobei die aufgefangene Flüssigkeit einen unangenehmen Geruch aufweist. Das linksseitige Hörvermögen ist subjektiv eingeschränkt. Im Laufe des Abends entwickelt der Patient deutliche Wortfindungsstörungen. Welche Verdachtsdiagnose stellen Sie und wie gehen Sie weiter vor?

Wichtige HNO-Krankheitsbilder in der Pädiatrie

CME: Von A wie Adenoiden bis O wie Otitis externa

HNO-Untersuchung beim Jungen

Ohren- und Halsschmerzen, Schnarchen oder schlechtes Hören: Der Kinderarzt kann viele Krankheitsbilder im HNO-Bereich gut therapieren. Bei einigen ist jedoch die Mitbehandlung durch einen Facharzt ratsam. Diese Übersicht über die wichtigsten HNO-pädiatrischen Krankheitsbilder gibt konkrete Hilfestellungen für die Praxis.

Klinische Red Flags geben erste Hinweise

Akuter Schwindel: Harmlos oder gefährlich?

Schwindel

Etwa ein Viertel der Patienten, die sich mit akutem Schwindel vorstellen, haben eine bedrohliche Erkrankung, z. B. einen Schlaganfall. Mit welchen anamnestischen Fragen können Sie gefährdete Patienten identifizieren? Welche Untersuchungen und erste Behandlungsmaßnahmen sind empfehlenswert?

CME-Fortbildungsartikel

20.10.2021 | Pädiatrische HNO | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 5/2021

CME: Von A wie Adenoiden bis O wie Otitis externa

Ohren- und Halsschmerzen, Schnarchen oder schlechtes Hören: Der Kinderarzt kann viele Krankheitsbilder im HNO-Bereich gut therapieren. Bei einigen ist jedoch die Mitbehandlung durch einen Facharzt ratsam. Diese Übersicht über die wichtigsten HNO-pädiatrischen Krankheitsbilder gibt konkrete Hilfestellungen für die Praxis.

23.09.2021 | Schwindel | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 5/2021

Wenn die Kopfschmerzen mit Schwindelattacken einhergehen

Die vestibuläre Migräne stellt ein häufiges, aber auch oft unterdiagnostiziertes Krankheitsbild dar. Nicht selten wird sie als funktioneller Schwindel missgedeutet. Dies führt dazu, dass den Betroffenen vielfach die geeignete Therapie vorenthalten …

07.09.2021 | Benigner Lagerungsschwindel | CME | Ausgabe 10/2021

CME: Der Benigne periphere paroxysmale Lagerungsschwindel

Leitsymptom des benignen peripheren paroxysmalen Lagerungsschwindels sind kurze Drehschwindelattacken, die bei Kopf- oder Körperdrehungen auftreten. Dieser Beitrag informiert über die  aktuell empfohlene Diagnostik und wie Sie den betroffenen Bogengang herausfinden können. Außerdem erhalten Sie einen Überblick über die  jeweils typischen Nystagmen.

07.09.2021 | Geriatrisches Assessment | CME | Ausgabe 6/2021

Hören, Sehen, Riechen: Sinnesstörungen im Alter

Es wundert nicht, dass der Ausfall einer oder mehrerer Sinnesqualitäten bei alten Menschen einen wesentlichen Risikofaktor für Sturzereignisse, Demenzerkrankungen, eine Depression, sozialen Rückzug und eine erhöhte Mortalität darstellt. Umso entscheidender ist es, Ursachen und Folgen von Sinnesstörungen zu kennen sowie deren Prävention und Therapie zu unterstützen.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Spezifisch

Kasuistiken

21.10.2021 | Cholesteatom | Fortbildung | Ausgabe 5/2021

Junger Mann mit Kopfschmerzen und Wortfindungsstörungen

Ein 24-jähriger Mann klagt seit mehreren Tagen über linksseitige Kopfschmerzen. Die Einnahme von Schmerzmitteln bewirkt keine Linderung. Zudem klagt er über ein Ohrenlaufen, wobei die aufgefangene Flüssigkeit einen unangenehmen Geruch aufweist. Das linksseitige Hörvermögen ist subjektiv eingeschränkt. Im Laufe des Abends entwickelt der Patient deutliche Wortfindungsstörungen. Welche Verdachtsdiagnose stellen Sie und wie gehen Sie weiter vor?

20.10.2021 | Otitis media im Kindesalter | Fortbildung | Ausgabe 5/2021

Hohes Fieber, Erbrechen – und was stimmte nicht mit dem Ohr?

Ein sechs Monate alter Säugling wird mit Fieber um die 40 °C und Erbrechen in der Kindernotaufnahme vorgestellt. Auffällig ist das rechte Ohr: Es scheint sehr empfindlich, lässt sich nur schlecht untersuchen und auch die Otoskopie gestaltet sich problematisch. Beim weiteren Vorgehen ist Fingerspitzengefühl gefragt. Ihre Verdachtsdiagnose?

31.05.2021 | Apoplex | Der interessante Fall | Ausgabe 4/2021

Seltene Diagnose gesucht – Progression bis zum vollständigen Hörverlust

Eine 55-jährige Frau stellte sich mit einer Feinmotorikstörung der linken Hand, einem Diabetes mellitus Typ 2 und einer Hypakusis bei Ihnen vor. Um welche seltene Erkrankung könnte es sich handeln?

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

21.10.2021 | Morbus Menière | FB_Schwerpunkt-Übersicht | Ausgabe 18/2021

Episodische Schwindelformen, Teil I: Morbus Menière

Das Krankheitsbild Morbus Menière setzt sich aus episodenhaften Schwindelattacken, unilateraler fluktuierender Hörstörung, Ohrdruck und -geräuschen zusammen. Die Diagnostik erfolgt anhand international konsentierter Kriterien. Therapeutische …

Autoren:
Magdalena Widmann, Prof. Dr. med Friedrich Ihler

21.10.2021 | Notfälle in der Hausarztpraxis | FB_Schwerpunkt-Übersicht | Ausgabe 18/2021

Akuter Schwindel: Harmlos oder gefährlich?

Etwa ein Viertel der Patienten, die sich mit akutem Schwindel vorstellen, haben eine bedrohliche Erkrankung, z. B. einen Schlaganfall. Mit welchen anamnestischen Fragen können Sie gefährdete Patienten identifizieren? Welche Untersuchungen und erste Behandlungsmaßnahmen sind empfehlenswert?

Autoren:
PD Dr. med. Andreas Zwergal, Prof. Dr. med. Michael Strupp, Prof. Dr. med. Marianne Dieterich

21.10.2021 | Vestibuläre Migräne | FB_Schwerpunkt-Übersicht | Ausgabe 18/2021

Episodische Schwindelformen, Teil II: Vestibuläre Migräne

Die vestibuläre Migräne stellt eine wichtige Differenzialdiagnose bei spontan rezidivierenden Schwindel- attacken und -episoden dar. Sie wird aufgrund der hohen Variabilität ihres klinischen Erscheinungsbildes auch als "Chamäleon" der …

Autoren:
Prof. Dr. med. Sandra Becker-Bense, Prof. Dr. med. Doreen Huppert

27.08.2021 | Tinnitus | Originalien

Katamnese nach einmaliger Intervention bei Tinnituspatienten in einer Spezialambulanz

In dieser Studie sollte untersucht werden, ob die Patienten nach einer spezifischen neurootologischen Befunderhebung, einer ausführlichen psychosomatischen Anamnese sowie mit Unterstützung der Testergebnisse aus dem Mini-Tinnitus-Fragebogen (TF …

Autoren:
Georg Kastellis, Helmut Schaaf, Gerhard Hesse

27.08.2021 | Tinnitus | Originalien Open Access

Deutschsprachige Versionen des Tinnitus Functional Index

Vergleich der beiden validierten deutschsprachigen Versionen des Tinnitus Functional Index für die Schweiz und für Deutschland

Tinnitus ist eine akustische Wahrnehmung von Geräuschen bei fehlendem akustischem Stimulus. Chronischer Tinnitus ist ein häufiges Symptom und die Prävalenz eines Ohrgeräusches in Europa liegt bei 15 % [ 3 , 4 ], wobei ein schwerer Tinnitus in ca.

Autoren:
Dr. med. Nicole Peter, Prof. Dr. med. Tobias Kleinjung, Ricarda Lippuner, Dr. phil. DClinPsy. Dipl.-Psych. Benjamin Boecking, Dr. phil. Dipl.-Psych. Petra Brueggemann, Prof. Dr. med. Birgit Mazurek

27.08.2021 | Hörstörungen | Originalien

Follow-up-II des Neugeborenen-Hörscreenings

Evaluation der Ergebnisqualität einer Follow-up-II-Einrichtung nach Einführung des Neugeborenen-Hörscreenings in Deutschland

Bereits intrauterin beginnt beim normalhörenden Menschen die Hörentwicklung, womit erste wesentliche Grundlagen sozialer Teilhabe geschaffen werden. So unterscheidet das normalhörende Neugeborene schon zum Zeitpunkt der Geburt die Mutter nur …

Autoren:
Nicola Fink, Almut Goeze, Eugen Zaretsky, Anna Fink, Katrin Reimann, Christiane Hey

16.08.2021 | Cochlea Implantat | Fortbildung | Ausgabe 4/2021

Kostenübernahme für Cochlea-Implantat nach mehrjähriger Ertaubung

Wird die Versorgung mit einem Cochlea-Implantat indiziert, muss nicht selten die Frage der Kostenübernahme vor Gericht geklärt werden. Im konkreten Fall klagte eine Patientin, weil ihre Krankenkasse bei einseitiger Taubheit die Versorgung mittels Cochlea-Implantat nicht bezahlen wollte.

Autor:
Prof. Dr. med. Olaf Michel

16.08.2021 | Cochlea Implantat | Fortbildung | Ausgabe 4/2021

Höheres Risiko für "Fehlindikation" bei Cochlea-Implantaten

Ende 2020 wurden die Hürden vor der Verordnung eines Cochlea-Implantats gesenkt. Der neu festgesetzte Grenzwert der Einsilberverständlichkeit birgt aber auch Risiken. Wegen der hohen Schwankungsbreite dieser Messgröße muss audiologisch exakt vorgegangen werden, um Fehlindikationen und damit eine Ablehnung der Kostenübernahme zu vermeiden.

Autor:
Priv.-Doz. Dr. biol. hom. Dipl.-Ing. Thomas Steffens

16.08.2021 | SARS-CoV-2 | Fortbildung | Ausgabe 4/2021

Akute bilaterale Vestibulopathie nach SARS-CoV-2-Infektion - ein Zufall?

Vor ihrer SARS-CoV-2-Infektion war eine 68-jährige Patientin problemlos auf dem Fahrrad unterwegs, kurz danach zwingt sie eine Schwäche in den Beinen sowie Schwindel selbst in der Wohnung an eine Gehhilfe. Gibt es einen Zusammenhang zwischen der Infektion und den Gangstörungen?

Autor:
PD Dr. med. Florian Sachse

30.06.2021 | Chronische Lärmschwerhörigkeit | Fortbildung | Ausgabe 3/2021

Aktuelles zur HNO-ärztlichen Begutachtung

Unfälle, Berufskrankheiten und Gesundheitsstörungen aller Art - viele versicherte Beeinträchtigungen können zu einer HNO-ärztlichen Begutachtung führen. Voraussetzung für eine professionelle und anerkannte Sachverständigentätigkeit ist es, immer …

Autor:
Prof. Dr. med. Olaf Michel
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2018 | Neurologie | OriginalPaper | Buchkapitel

Neurologische Erkrankungen

Neurologische Erkrankungen, für die eine Phytotherapie geeignet ist, sind im Einzelnen Demenz und Hirnleistungsstörungen, Tinnitus, Hörsturz, Schwindelzustände (Vertigo), Reisekrankheit (Kinetose), Kopfschmerzen, Migräne und Neuralgien. Dabei wird …

2018 | Pharyngitis und Tonsillitis im Kindesalter | OriginalPaper | Buchkapitel

Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen

Entwickelt sich aus einem fieberhaften Infekt eine spezifische Hals-Nasen-Ohren-Erkrankung, kann die Phytotherapie systemisch und lokal als alleiniges Behandlungskonzept eingesetzt werden. Bei Patienten mit einem schweren Verlauf der Infektion …

2018 | HNO-Erkrankungen in der Hausarztpraxis | OriginalPaper | Buchkapitel

Beschwerden und Erkrankungen im Bereich von Nase, Ohren, Mund und Hals

Einzelne Erkrankungen im Bereich von Nase, Ohren, Mund und Hals, die häufig mit Fieber einhergehen, wurden bereits in Kap. 2 vorgestellt.

2017 | Hörstörungen | OriginalPaper | Buchkapitel

Ohr

Der zweite Sinn nach Aristoteles ist das Hören, die auditive Wahrnehmung. Als peripherer Teil der Hörbahn erfolgt hier die Aufnahme, Verstärkung und Weiterleitung der akustischen Informationen. Der evolutionsbiologisch recht alte Sinn führt bei …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet HNO

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update HNO und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise