Skip to main content
main-content

Erkrankungen des Ohrs

Wenn Hören zur Qual wird - Teil 1

Geräuschüberempfindlichkeit und ihre Unterformen

Mann hält sich die Ohren zu

Knapp 5-10 % der Bevölkerung und ca. ein Drittel der Personen mit chronischem Tinnitus leiden unter Geräuschüberempfindlichkeit. Liegt beides vor, besteht sehr wahrscheinlich eine psychische Komorbidität. Die Geräuschüberempfindlichkeit ist als Überbegriff für verschiedene Unterformen zu verstehen. In Teil 1 der Fortbildung werden diese vorgestellt.

Engagement und Verständnis bei Mukoviszidose gefragt

Patienten mit zystischer Fibrose in der HNO-Praxis

"Normalbefund" bei Mukoviszidose

Dank neuer Therapiemöglichkeiten haben Patienten mit zystischer Fibrose heute eine deutlich höhere Lebenserwartung. Bei der HNO-ärztlichen Begleitung der Patient*innen sind Hintergrundwissen und Verständnis gefragt – für die Herausforderungen der Betroffenen sowie die klinischen Besonderheiten.

Es ist nicht nur eine akute Otitis media

Mastoiditis als Komplikation einer akuten Otitis media

Eine 54-jährige Patientin berichtet über eine seit 4 Monaten bestehende fötide Otorrhö linksseitig mit intermittierender Otalgie. Zudem besteht ipsilateral seit 7 Tagen eine retroaurikuläre schmerzhafte Schwellung mit Rötung und Ausbreitung nach zervikal. Akute Otitis media? Ja, aber nicht nur.

Synkope, Schmerzen der großen Gelenke und Rötung des rechten Auges

Transösophageale Echokardiographie mit vermeintlicher Aortenklappenvegetation

Im vorliegenden Fall wird über eine 51-jährige Patientin mit der Diagnose eines „typischen“ Cogan-Syndroms berichtet. Bei dieser Vaskulitis variabler Gefäßgröße handelt es sich um eine sehr seltene Erkrankung mit entsprechend großen Hürden in der adäquaten Diagnostik und Therapie.

Objektiver als der Operateur? IR-Spektroskopie zur Untersuchung der Mittelohrschleimhaut

Entnahme von Mittelohrschleimhaut-Proben vom Promontorium

Der Zustand der Mittelohrschleimhaut hat als prognostischer Faktor enormen Einfluss auf das postoperative Ergebnis nach rekonstruktiven Mittelohreingriffen. Jedoch kann der Operateur ihren Zustand nur visuell-klinisch einschätzen. Was kann die Infrarot(IR)-Spektroskopie als diagnostisches Tool leisten?

CME-Fortbildungsartikel

21.10.2020 | Antibiotika | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 5/2020

CME: Orale Antibiotikatherapie in der Praxis

In der Praxis ist es eine tägliche Herausforderung, zwischen viralen und bakteriellen Infekten zu differenzieren. Dieser Beitrag gibt einen Überblick zu den Infektionserregern, deren Resistenzen und geeignete Antibiotika, um die antibiotische Therapie gezielt auf richtige Indikationen zu lenken und leitliniengerecht einzusetzen.

16.10.2020 | Otitis externa | CME | Ausgabe 11/2020

CME: Diagnostik und Behandlung der Otitis externa

Der typische Fall: Eine 12-Jährige hat seit dem Morgen starke Ohrenschmerzen links, die nur schlecht auf die Gabe von Schmerzmitteln ansprechen. Zudem hört das Mädchen auf dem Ohr kaum noch etwas. Diagnose: Otitis externa. Wie die Standardtherapie gemäß den geltenden Leitlinien aussieht, lesen Sie u. a. in dieser Übersicht.

19.08.2020 | Audiometrie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 4/2020

CME: Sprachaudiometrie – Probleme erkennen und Fehler vermeiden

Die Sprachaudiometrie findet in der HNO-Fachpraxis Anwendung in der Hördiagnostik, Hörgeräteversorgung und Begutachtung sowie im Rahmen der arbeitsmedizinischen Gehörvorsorge. Der CME-Beitrag macht Sie mit dem Freiburger Sprachtest vertraut und erläutert die Diagnostik von Hörstörungen und die Überprüfung von Hörgeräten.

13.08.2020 | Schwindel | CME | Ausgabe 9/2020

Effektive Diagnostik bei Schwindel und Gleichgewichtsstörungen

Schwindel und Gleichgewichtsstörungen sind Symptome mit vielfältigen Ursachen. Um möglichst effektiv und präzise eine Verdachtsdiagnose zu stellen, ist ein strukturiertes Vorgehen erforderlich. Im Rahmen der Anamnese spielen z. B. vier Kardinalfragen eine wichtige Rolle, denn sie können wesentliche Hinweise auf die vorliegende Erkrankung liefern.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Spezifisch

Kasuistiken

06.10.2020 | Mastoiditis | Repetitorium Facharztprüfung | Ausgabe 12/2020

Es ist nicht nur eine akute Otitis media

Eine 54-jährige Patientin berichtet über eine seit 4 Monaten bestehende fötide Otorrhö linksseitig mit intermittierender Otalgie. Zudem besteht ipsilateral seit 7 Tagen eine retroaurikuläre schmerzhafte Schwellung mit Rötung und Ausbreitung nach zervikal. Akute Otitis media? Ja, aber nicht nur.

01.10.2020 | Vaskulitiden | Kasuistiken | Ausgabe 12/2020

Synkope, Schmerzen der großen Gelenke und Rötung des rechten Auges

Im vorliegenden Fall wird über eine 51-jährige Patientin mit der Diagnose eines „typischen“ Cogan-Syndroms berichtet. Bei dieser Vaskulitis variabler Gefäßgröße handelt es sich um eine sehr seltene Erkrankung mit entsprechend großen Hürden in der adäquaten Diagnostik und Therapie.

24.09.2020 | Spezielle HNO-Diagnostik | Blickdiagnose | Ausgabe 16/2020

Was steckt hinter dem Klopfen im Ohr?

Eine junge, gesunde Patientin stellte sich mit einem klopfenden Ohrgeräusch vor. Ihr Hören war gut, und sie verspürte weder Schmerzen noch Schwindel. Sie hatte bemerkt, dass das Klopfen den gleichen Rhythmus hatte wie ihr Puls. Die Untersuchung ergab eine bemerkenswerte Anomalie.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

18.12.2020 | Zystitis | Fortbildung | Ausgabe 6/2020

Empfehlungen für die Verordnung von Antibiotika

Halsschmerzen, Ohrenschmerzen, Verdacht auf Pneumonie - wann reicht es, den Zustand eines Kindes zu beobachten, wann ist eine Antibiotikaverordnung geboten? Die Arbeitsgemeinschaft Antibiotic Stewardship ambulante Pädiatrie gibt praktische …

Autor:
Arzt für Kinder- und Jugendmedizin Roland Tillmann

16.12.2020 | Tinnitus | Fortbildung | Ausgabe 6/2020

Geräuschüberempfindlichkeit und ihre Unterformen

Knapp 5-10 % der Bevölkerung und ca. ein Drittel der Personen mit chronischem Tinnitus leiden unter Geräuschüberempfindlichkeit. Liegt beides vor, besteht sehr wahrscheinlich eine psychische Komorbidität. Die Geräuschüberempfindlichkeit ist als Überbegriff für verschiedene Unterformen zu verstehen. In Teil 1 der Fortbildung werden diese vorgestellt.

Autoren:
Prof. Dr. med. habil. Gerhard Goebel, Dr. med. Ulrich Stattrop

16.12.2020 | Zystische Fibrose | Fortbildung | Ausgabe 6/2020

Patienten mit zystischer Fibrose in der HNO-Praxis

Dank neuer Therapiemöglichkeiten haben Patienten mit zystischer Fibrose heute eine deutlich höhere Lebenserwartung. Bei der HNO-ärztlichen Begleitung der Patient*innen sind Hintergrundwissen und Verständnis gefragt – für die Herausforderungen der Betroffenen sowie die klinischen Besonderheiten.

Autor:
Prof. Dr. med. Olaf Michel

13.11.2020 | Tinnitus | Originalien Open Access

Reduktion der Tinnituslautstärke

Pilotstudie zur Abschwächung von tonalem Tinnitus mit schwellennahem, individuell spektral optimiertem Rauschen
Autoren:
A. Schilling, P. Krauss, R. Hannemann, H. Schulze, Dr. K. Tziridis

21.10.2020 | ADHS | Fortbildung | Ausgabe 5/2020

Hörstörung oder ADHS?

Wenn Kinder "nicht zuhören" oder verzögert reagieren, wenn sie angesprochen werden, liegt der Verdacht auf eine Hörstörung nahe. Wenn die pädaudiologische Untersuchung dann aber keine auffälligen Befunde ergibt, sollte an eine ADHS gedacht werden.

Autoren:
Dr. Alexandra Kupferberg, Dr. Anna Buadze, Dr. Pascal Burger, Prof. Dr. Gregor Hasler

21.10.2020 | Hörsturz | Fortbildung | Ausgabe 5/2020

Intratympanale Applikation von Medikamenten

Mit der intratympanalen Medikamenten-Gabe ist im Innenohr oft eine höhere Wirkstoffkonzentration zu erreichen, systemische Nebenwirkungen werden vermieden. In der klinischen Praxis durchgesetzt hat sich die Applikationsform bei Hörsturz und der hydropischen Ohrerkrankung.

Autoren:
Prof. Dr. med. Robert Gürkov, Dr. med. Martin Holzer

21.10.2020 | Pädiatrische HNO | Fortbildung | Ausgabe 5/2020

Ändert sich das Behandlungskonzept bei Kindern mit abstehenden Ohren?

Auch in der Otoplastik zeigt sich ein Trend zu schonenderen, weniger invasiven Methoden. Um Fragen aufgeklärter Patienten und vor allem ihrer Eltern kompetent beantworten zu können, sollten HNO- und Kinderärzte über die Entwicklungen informiert sein und ihre klinische Relevanz einschätzen können.

Autoren:
Dr. med. Christian Jacobi, Priv. Doz. Dr. med. Katharina Storck

29.09.2020 | Vestibularisschwannom | Leitthema | Ausgabe 11/2020

Akustikusneurinome

Differenzialdiagnosen
Autoren:
J. Mohamad, A. Simgen

24.09.2020 | Tinnitus | Schwerpunkt | Ausgabe 4/2020

Akupunktur bei Schlafstörungen – Punktekombinationen und mögliche Syndromdifferenzierung

Schlafstörung resultiert in der Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) aus einer Disharmonie zwischen Yin (Ruhe, Nacht) und Yang (Aktivität, Tag). Sofern es sich dabei um eine funktionell reversible Störung handelt, dann lernen wir …

Autor:
Prof. Dr. med. Alexander Meng

17.09.2020 | Antimikrobielle und antivirale Chemotherapie in der Pädiatrie | Konsensuspapiere

Welches Antibiotikum bei welchem Kind? Praxisempfehlungen zu Präparat, Dosis, Dauer

Empfehlungen der Arbeitsgemeinschaft Antibiotic Stewardship ambulante Pädiatrie (ABSaP) der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI), des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) und der Bielefelder Initiative AnTiB

Diese kurz gefassten Empfehlungen zur antibiotischen Standardtherapie der häufigsten Infektionskrankheiten in der ambulanten Pädiatrie bringen es auf den Punkt: Jeweils angegeben sind die Tagesdosen der möglichen Antibiotika, Anzahl der Einzeldosen, Dauer der Therapie und weitere Bemerkungen zur bevorzugten Behandlung. Herausgeber: AG „Antibiotic Stewardship ambulante Pädiatrie“.

Autoren:
Prof. Dr. M. Hufnagel, A. Simon, S. Trapp, J. Liese, S. Reinke, W. Klein, T. Parlowsky, J. Pfeil, H. Renk, R. Berner, J. Hübner, S. Kummer, R. Tillmann
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2018 | Neurologie | OriginalPaper | Buchkapitel

Neurologische Erkrankungen

Neurologische Erkrankungen, für die eine Phytotherapie geeignet ist, sind im Einzelnen Demenz und Hirnleistungsstörungen, Tinnitus, Hörsturz, Schwindelzustände (Vertigo), Reisekrankheit (Kinetose), Kopfschmerzen, Migräne und Neuralgien. Dabei wird …

2018 | Erkrankungen des Innenohrs | OriginalPaper | Buchkapitel

Beschwerden und Erkrankungen im Bereich von Nase, Ohren, Mund und Hals

Einzelne Erkrankungen im Bereich von Nase, Ohren, Mund und Hals, die häufig mit Fieber einhergehen, wurden bereits in Kap. 2 vorgestellt.

2018 | Pharyngitis und Tonsillitis im Kindesalter | OriginalPaper | Buchkapitel

Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen

Entwickelt sich aus einem fieberhaften Infekt eine spezifische Hals-Nasen-Ohren-Erkrankung, kann die Phytotherapie systemisch und lokal als alleiniges Behandlungskonzept eingesetzt werden. Bei Patienten mit einem schweren Verlauf der Infektion …

2017 | Hörstörungen | OriginalPaper | Buchkapitel

Ohr

Der zweite Sinn nach Aristoteles ist das Hören, die auditive Wahrnehmung. Als peripherer Teil der Hörbahn erfolgt hier die Aufnahme, Verstärkung und Weiterleitung der akustischen Informationen. Der evolutionsbiologisch recht alte Sinn führt bei …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet HNO

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update HNO und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise