Skip to main content
Gastroenterologie Erkrankungen von Leber und Gallenwegen

Erkrankungen von Leber und Gallenwegen

Morbus Wilson Übersichtsartikel

Therapeutische Aufrechterhaltung der Kupferhomöostase bei M. Wilson

Beim M Wilson kommt es Ansammlung von Kupfer in der Leber und später auch in anderen Geweben wie dem Zentralnervensystem. Wie Sie diese Krankheit frühzeitig erkennen und welche Therapie zu guter Lebensqualität ohne Einschränkung der Lebenserwartung führt, lesen Sie in diesem Artikel.

CME-Fortbildungsartikel

Koinfektionen mit Hepatitisviren bei HIV

Hepatitisviren CME-Artikel

Bei Menschen, die mit HIV leben, führt eine unbehandelte Koinfektion mit Hepatatisviren zu einem schnelleren Verlauf einer Lebererkrankung, Leberzellkrebs und vorzeitigem Tod, was die Vorteile einer mittlerweile sehr wirksamen HIV-Behandlung …

Erweiterte Therapielandschaft bei hepatobiliären Tumoren

Sowohl beim hepatozellulären Karzinom als auch beim Cholangiokarzinom haben sich die therapeutischen Möglichkeiten in den letzten Jahren stark verändert. Immuntherapeutika oder Tyrosinkinase-Inhibitoren stehen beispielsweise für Personen zur Verfügung, die nicht (mehr) lokoreginär therapierbar sind. Eine Kurzübersicht zum aktuellen diagnostischen und therapeutischen Vorgehen.

Multiparametrische MRT-Bildgebung beim hepatozellulären Karzinom, Teil 2

Neben Morphologie und Gewebeperfusion ist die Diffusionsbildgebung („diffusion-weighted imaging“, DWI) die dritte Säule der multiparametrischen Diagnostik in der Onkologie. Aufgrund der starken Korrelation zwischen apparentem …

Management der akuten Pankreatitis in der Notaufnahme und Intensivstation

Bei der akuten Pankreatitis handelt es sich um eine gastrointestinale Akuterkrankung, die anhand von typischer Symptomatik, erhöhter Serumlipase und abdomineller Bildgebung diagnostiziert werden kann. Durch Organversagen und lokale Komplikationen …

CME: Ablation von Lebertumoren

Dieser Übersichtsartikel gibt einen Überblick über die am häufigsten angewendeten bildgesteuerten, perkutanen, lokalablativen Therapieverfahren von Lebertumoren. Es werden die Verfahren der Radiofrequenzablation und der Mikrowellenablation vorgestellt. Abschließend werden Therapieergebnisse sowie Empfehlungen zur Bildgebung und post-interventionellen Beurteilung präsentiert.

CME: Präzisionsonkologie und molekulare Tumorboards

Was bedeutet Präzisionsonkologie? Was hat es mit molekularen Tumorboards (MTB) auf sich? Und wie können Sie Patient*innen identifizieren, die sich für eine Vorstellung in einem MTB qualifizieren? Ein Überblick zu den Abläufen und Besonderheiten.

Weiterführende Themen

Erweiterte Therapielandschaft bei hepatobiliären Tumoren

Sowohl beim hepatozellulären Karzinom als auch beim Cholangiokarzinom haben sich die therapeutischen Möglichkeiten in den letzten Jahren stark verändert. Immuntherapeutika oder Tyrosinkinase-Inhibitoren stehen beispielsweise für Personen zur Verfügung, die nicht (mehr) lokoreginär therapierbar sind. Eine Kurzübersicht zum aktuellen diagnostischen und therapeutischen Vorgehen.

weiterlesen

Krebsentstehung: Wie Viren unser Immunsystem austricksen

Die Erfolge der HPV-Impfung zeigen, wie medizinisch relevant der Zusammenhang zwischen Viren und Krebs ist. Neben humanen Papillomviren spielen noch weitere Viren eine Rolle bei der malignen Transformation von Zellen. Über diese Mechanismen und neue Ansätze, die das Immunsystem auf die richtige Spur bei der Bekämpfung entarteter Zellen führen, sprechen wir in dieser Folge.

jetzt anhören

Erweiterte Therapielandschaft bei hepatobiliären Tumoren

Sowohl beim hepatozellulären Karzinom als auch beim Cholangiokarzinom haben sich die therapeutischen Möglichkeiten in den letzten Jahren stark verändert. Immuntherapeutika oder Tyrosinkinase-Inhibitoren stehen beispielsweise für Personen zur Verfügung, die nicht (mehr) lokoreginär therapierbar sind. Eine Kurzübersicht zum aktuellen diagnostischen und therapeutischen Vorgehen.

weiterlesen

Kasuistiken

Welches Medikament verursachte das DRESS?

Die Symptome bei einem DRESS („drug reaction with eosinophilia and systemic symptoms“) können erst nach einer längeren Latenzzeit auftreten, sodass es oft schwierig ist, den genauen Auslöser zu finden. Das veranschaulicht der folgende Fall einer 74-jährigen Frau sehr eindrucksvoll. 

Ursache gesucht: Bauchschmerzen und Übelkeit seit Jahren

Open Access Benigne Lebertumoren Kasuistik

Klassische Appendizitiszeichen und das Murphy-Zeichen sind bei einer 15-Jährigen mit Bauchschmerzen und Übelkeit negativ, ebenso diverse Serologien. Auch die mikrobiologischen Untersuchungen einer Leber-Biopsie sind ohne pathologische Befunde. Die Beschwerden bestehen bei dem Mädchen seit vielen Jahren. Wären Sie auf die seltene Ursache gekommen?

Die juwelenartige Anordnung der Bläschen verrät die Diagnose

Innerhalb weniger Tage entwickelten sich auf dem Rücken eines 14-Jährigen diese auffällig angeordneten, juckenden Plaques mit prall gefüllten Bläschen am Rand. Vor dem Auftreten der Hautveränderungen wurde eine akute Hepatitis-B-Infektion diagnostiziert. Besteht hier ein Zusammenhang?

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

Wann soll ein Leberkranker auf die Intensivstation?

Lebererkrankungen sind global eine bedeutende Ursache für Morbidität und Mortalität. Leberzirrhose kann zu schwerwiegenden Komplikationen wie Blutungen, hepatischer Enzephalopathie (HE) und Infektionen führen. Eine klare Strategie zum …

Diagnostik und Therapie der Virushepatitis in der Schwangerschaft

Hepatitis B Leitthema

Bei fehlender Hepatitis B(Hep B)-Immunität wird die Bestimmung von Hepatitis-B-Antigen (HBsAg) nach den aktualisierten Mutterschaftsrichtlinien bereits im ersten Trimester der Schwangerschaft empfohlen, um bei chronischer …

Verwirrte Zilien – Zystennieren und hepatobiliäre Beteiligung

Ziliopathien sind heterogene, genetisch determinierte Erkrankungen und betreffen häufig unterschiedliche Organsysteme. Patient:innen mit Zystennieren weisen häufig eine extrarenale Beteiligung wie z. B. eine kongenitale Leberfibrose …

Update TIPS: Indikationen und Kontraindikationen

Leberzirrhose Übersichtsartikel

Der transjuguläre intrahepatische portosystemische Shunt (TIPS) hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem wichtigen Therapiebaustein der dekompensierten Leberzirrhose entwickelt. Dabei sind strenge Indikationsstellung, Beachtung von …

Immunologie: Das Geschlecht macht einen klinisch relevanten Unterschied

Gendermedizin Leitthema

Geschlechtsspezifische Unterschiede des Immunsystems wirken sich auf Krankheitsentitäten und deren Therapie aus. Zudem variiert die Funktionsweise des Immunsystems intraindividuell, etwa phasenweise in der Schwangerschaft oder langfristig durch das Altern. Diese Erkenntnisse könnten die medizinische Versorgung für alle verbessern.

Die Rolle des muskuloadipösen Status bei der Beurteilung des Risikoprofils vor Lebertransplantation

Sarkopenie Leitthema

Sowohl Sarkopenie als auch die sarkopenische Adipositas beeinträchtigen die Prognose nach Lebertransplantation. Die Einschätzung der Körperzusammensetzung wird jedoch zur Abschätzung des Risikoprofils des Empfängers in der Evaluation vor …

Management der akuten Nierenschädigung bei Patienten mit akut-auf-chronischem Leberversagen

Eine Beeinträchtigung der Nierenfunktion ist bei Patienten mit dekompensierter Leberzirrhose ein häufiges Ereignis. Im Rahmen eines akut-auf-chronischen Leberversagens (ACLF) ist eine Nierenfunktionsstörung fast immer vorhanden. Dennoch gibt es …

Definition und Prognoseabschätzung des akut-auf-chronischen Leberversagens

Leberzirrhose Leitthema

Das akut-auf-chronische Leberversagen (ACLF) ist die Maximalform einer akut dekompensierten Leberzirrhose und ist mit einer hohen Mortalität assoziiert. In der Regel führen spezifische Auslöser (Infektionen, akute Alkoholhepatitis, Blutungen), die …

Therapeutische Aufrechterhaltung der Kupferhomöostase bei M. Wilson

Morbus Wilson Übersichtsartikel

Beim M Wilson kommt es Ansammlung von Kupfer in der Leber und später auch in anderen Geweben wie dem Zentralnervensystem. Wie Sie diese Krankheit frühzeitig erkennen und welche Therapie zu guter Lebensqualität ohne Einschränkung der Lebenserwartung führt, lesen Sie in diesem Artikel.

Sonderformate

Immun-Chemotherapie als neuer Goldstandard in der Erstlinie

Cholangiokarzinom Sonderbericht

Seit mehr als zehn Jahren gab es in der Erstlinienbehandlung von Patientinnen und Patienten mit biliären Karzinomen keinen Therapiefortschritt, der das Gesamtüberleben (OS) verbessern konnte. Durvalumab + Gemcitabin (Gem) + Cisplatin (Cis) ist die erste Therapie, die das OS bei nicht resezierbaren oder metastasierten biliären Karzinomen gegenüber dem bisherigen Standard Gem-Cis signifikant verlängerte (p=0,021).

Mit freundlicher Unterstützung von:
  • AstraZeneca GmbH

Goldstandard Durvalumab + Gem-Cis im Versorgungsalltag bestätigt

Die Immun-Chemotherapie-Kombination Durvalumab plus Gemcitabin (Gem) + Cisplatin (Cis) soll gemäß der aktualisierten S3-Leitlinie jeder Patientin und jedem Patienten mit nicht resezierbaren oder metastasierten biliären Karzinomen (BTC), ohne Kontraindikation für eine Immuntherapie, angeboten werden. Damit hat diese Kombinationstherapie die alleinige Chemotherapie Gem-Cis als langjährigen Goldstandard abgelöst.

Mit freundlicher Unterstützung von:
  • AstraZeneca GmbH

Die Therapieziele sind Progressionskontrolle und Lebensqualität

Die Primäre Biliäre Cholangitis (PBC) ist eine seltene, autoimmune, cholestatische Lebererkrankung, die zu schweren Komplikationen bis hin zu Leberversagen und vorzeitigem Tod führen kann. Die Diagnose basiert auf klinischen Merkmalen, abnormen biochemischen Markern der Cholestase und dem Nachweis antimitochondrialer Autoantikörper (AMA).

Mit freundlicher Unterstützung von:
  • Ipsen Pharma GmbH

Buchkapitel zum Thema

L

Die Leberzirrhose ist eine Zerstörung der Leber mit entzündlicher Fibrose und knotiger Regeneratbildung. Funktionelle Folgen stellen Leberinsuffizienz und portale Hypertension dar. Sie ist das Endstadium chronischer Lebererkrankungen. Die …

H

Die Hepatitis-Formen A-E zählen zu den klassischen Virushepatitiden. Die Virushepatitis ist als systemische, akute oder chronische Virusinfektion mit überwiegender Entzündung des Leberparenchyms definiert. Sie wird durch Hepatitis-Viren …

Viszeraler Schmerz

Grundlagenwissenschaftler definieren viszerale Schmerzen als Schmerzen, die von viszeral innervierten Organen des Thorax, Abdomens und Beckens ausgehen. Kliniker sprechen von Brust- (thorakalen), Bauch- (abdominellen) und Unterbauch- sowie …

Akute Hepatitis, Leberversagen, akut dekompensierte Leberzirrhose

Die akute Hepatitis, das Leberversagen, aber v. a. die akuten Komplikationen einer Leberzirrhose stellen den Notfallmediziner immer wieder vor Herausforderungen, denn die frühzeitige Diagnose und Einleitung einer Ersttherapie bestimmen ganz …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Leitlinien kompakt für die Innere Medizin

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Welche Antikoagulation bei Vorhofflimmern und Leberzirrhose?

19.07.2024 Leberzirrhose Nachrichten

Bei einer Auswertung von US-Versicherungsdaten ging es um die Frage, welche Antikoagulation –  Apixaban, Rivaroxaban oder Warfarin – bei Personen mit Leberzirrhose und Vorhofflimmern unterm Strich die beste Prophylaxe-Option ist.     

Informierte Frauen neigen zu späterem Mammografie-Screening

Frauen in ihren 40ern, die über die Vor- und Nachteile des Mammografie-Screenings auf Brustkrebs informiert werden, neigen stärker dazu, den Screeningbeginn nach hinten zu verschieben. Die Mehrheit aber nähme das Angebot an, wie eine US-Studie zeigt.

Endometriose-Subtypen und das Risiko für Ovarialkarzinome

19.07.2024 Ovarialkarzinom Nachrichten

US-Kohortendaten sprechen dafür, dass verschiedene Endometrioseformen unterschiedlich mit dem Risiko für Ovarialkarzinome assoziiert sind. Besonders erhöht ist das Risiko offenbar bei tief infiltrierenden und ovariellen Endometrioseformen.

Mehrgefäßstenosen einzeitig oder zweizeitig eröffnen?

18.07.2024 Gefäßstenosen Nachrichten

Nach einem Herzinfarkt mit Mehrgefäßerkrankung sind bessere Ergebnisse zu erwarten, wenn alle stenotischen Abschnitte revaskularisiert werden. Sollte das in einer oder in mehreren Sitzungen geschehen? Eine Metaanalyse gibt eine klare Antwort.

Update Innere Medizin

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.