Skip to main content
main-content

15.07.2016 | Ernährung bei Krebspatienten | Fortbildung | Ausgabe 7-8/2016

Screening, Assessment und Therapie
Im Fokus Onkologie 7-8/2016

Mangelernährung bei Tumorpatienten

Zeitschrift:
Im Fokus Onkologie > Ausgabe 7-8/2016
Autor:
Dr. Jann Arends
Viele Tumorpatienten entwickeln im Verlauf ihrer Erkrankung Ernährungsprobleme bis hin zur Kachexie, manche sterben gar kachexiebedingt. Und nicht nur dies: Eine eingeschränkte Ernährungssituation ist relevant für die Verträglichkeit der onkologischen Therapie und eng mit einer schlechteren Prognose assoziiert. Trotz dieses negativen Zusammenhangs werden eine mögliche Mangelernährung und ihre Therapie bei onkologischen Patienten immer noch unzureichend bedacht. Dabei könnte die Ernährungsbetreuung zu einer essenziellen Komponente der Supportivbehandlung werden und so dazu beitragen, die Tumorbehandlung zu optimieren.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7-8/2016

Im Fokus Onkologie 7-8/2016 Zur Ausgabe

Passend zum Thema


Vitamin B12-Mangel: Die wichtigsten Fakten zur Diagnose und oralen Therapie 

Ein Mangel an Vitamin B12 tritt bei Risikogruppen häufig auf und kann schwerwiegende Folgen haben. Oftmals wird er aber nicht erkannt. Dabei lässt er sich einfach behandeln. Neurologe Prof. Karlheinz Reiners erklärt in zwei kurzen Videos die wichtigsten Praxistipps zur Diagnose und oralen Therapie.

Mehr
Bildnachweise