Skip to main content

02.07.2024 | Ernährung | Facharzt-Training

60/m – Sekundärprävention/Ernährungsumstellung nach Herzinfarkt

Vorbereitung auf die Facharztprüfung: Fall 57

verfasst von: Jörg Schmid

Erschienen in: Zeitschrift für Allgemeinmedizin

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

In Ihrer Sprechstunde stellt sich ein in der Praxis bekannter 60-jähriger Patient nach Reha-Aufenthalt vor. Er hatte einen Monat zuvor einen ST-Hebungsinfarkt erlitten und 3 Stents erhalten. Dies war sein erstes kardiovaskuläres Ereignis. Bisher war nur eine arterielle Hypertonie bekannt, die mit Ramipril 2,5 mg 1‑0‑0 eingestellt ist. Der Patient ist verunsichert und möchte sich beraten lassen, was er außer Medikamenteneinnahme selbst tun könne, damit er gesund bleiben kann und seine 2 jungen Enkel noch aufwachsen sehen kann. …
Literatur
4.
Zurück zum Zitat Bundesärztekammer (BÄK), Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) (2022), Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF-Register-Nr. nvl-004). Nationale VersorgungsLeitlinie Chronische KHK, Version 6.0. https://doi.org/10.6101/AZQ/000491 Bundesärztekammer (BÄK), Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) (2022), Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF-Register-Nr. nvl-004). Nationale VersorgungsLeitlinie Chronische KHK, Version 6.0. https://​doi.​org/​10.​6101/​AZQ/​000491
Metadaten
Titel
60/m – Sekundärprävention/Ernährungsumstellung nach Herzinfarkt
Vorbereitung auf die Facharztprüfung: Fall 57
verfasst von
Jörg Schmid
Publikationsdatum
02.07.2024
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Zeitschrift für Allgemeinmedizin
Print ISSN: 1433-6251
Elektronische ISSN: 1439-9229
DOI
https://doi.org/10.1007/s44266-024-00243-3

Passend zum Thema

ANZEIGE

Fatal verkannt: Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

Müdigkeit und Erschöpfung sind meist die ersten Symptome eines Vitamin-B12-Mangels. Wird das Defizit nicht rechtzeitig behandelt, drohen mitunter schwerwiegende Folgen. Lesen Sie hier, was bei der Therapie zu beachten ist.

ANZEIGE

Vitamin-B12-Mangel durch Arzneimittel

Einige häufig verordnete Medikamente wie das orale Antidiabetikum Metformin oder Protonenpumpeninhibitoren (PPI) können einen Mangel an Vitamin B12 verursachen. Bei einer Langzeitmedikation mit diesen Wirkstoffen sollte daher an ein mögliches Defizit gedacht werden. Erfahren Sie hier, worauf dabei zu achten ist.

ANZEIGE

Vitamin-B12-Mangel – Aktuelles Basiswissen für die Praxis.

Content Hub

Ein Mangel an Vitamin B12 tritt in bestimmten Risikogruppen häufig auf. Diese Patienten sind auch regelmäßig in Ihrer Praxis. Wird der Mangel nicht rechtzeitig behandelt, drohen mitunter schwerwiegende Folgen. Erhalten Sie hier einen Überblick über aktuelles Basiswissen für den Praxisalltag.

WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG