Skip to main content
Erschienen in: Prävention und Gesundheitsförderung 2/2024

13.05.2023 | Ernährung | Originalarbeit

Der Einfluss von Distance Learning auf die sportliche Aktivität und die Ernährung von Studierenden

Eine Querschnittstudie zur Betrachtung des Gesundheitsverhaltens von Studierenden im Distance Learning an einer österreichischen Fachhochschule

verfasst von: Thomas Rathgeber, Christoph Zenzmaier, Elisabeth Nöhammer

Erschienen in: Prävention und Gesundheitsförderung | Ausgabe 2/2024

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Die abrupte Umstellung auf Distance Learning bedingt durch die COVID-19-Pandemie („coronavirus disease 2019“) war eine anspruchsvolle Veränderung in der Hochschullehre für Lehrende und Studierende. Während die Auswirkungen dieser Fernlehrmethode auf die mentale Gesundheit bzw. das Stressempfinden teilweise bereits umfassend untersucht wurden, müssen auch evtl. davon beeinflusste Gesundheitsverhaltensweisen von Studierenden noch weiter erforscht werden. Der vorliegende Artikel befasst sich mit der Fragestellung, wie sich Distance Learning im Vergleich zur Präsenzlehre auf die sportliche Aktivität und die Ernährung von Studierenden auswirkt.

Methodik

Anhand eines Fragebogens wurden dazu im Rahmen einer quantitativen Querschnittstudie retrospektiv von zwei Gruppen aus unterschiedlichen Jahrgängen Daten erhoben. Beide Gruppen besuchten die gleiche Lehrveranstaltung. Eine in Präsenzlehre, die andere während der Pandemie im darauffolgenden Jahr im Distance Learning. Von Studierenden im Distance Learning wurden 79 und von Studierenden in Präsenzlehre 51 Fragebögen retourniert. Die Gruppen wurden hinsichtlich der Unterschiede, vor allem im Gesundheitsverhalten, verglichen.

Ergebnisse

Die Studierenden im Distance Learning gaben eher an, dass es ihnen aufgrund dieser Lehrmethode leichter möglich war, sportlichen Aktivitäten nachzukommen und sich gesünder zu ernähren. Im Vergleich dazu fühlten sich die Studierenden in Präsenzlehre bei der Ausübung von sportlichen Aktivitäten eingeschränkt. Ähnlich stellten sich die Ergebnisse bezüglich gesundem Ernährungsverhalten dar.

Schlussfolgerung

Durch Distance Learning befanden sich die Studierenden in einem flexibleren Lernsetting mit höherer Zeitautonomie, welches sich positiv auf deren Gesundheitsverhalten auswirkte bzw. ihnen dieses erleichterte. Ansätze für die gesundheitsorientierte Verbesserung der Präsenzlehre und die Nutzung gesundheitsförderlicher Möglichkeiten des Distance Learning werden angeraten.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Almhdawi KA, Alazrai A, Obeidat D, Altarifi AA, Oteir AO, Aljammal AH, Arabiat AA, Alrabbaie H, Jaber H, Almousa KM (2021) Healthcare students’ mental and physical well-being during the COVID-19 lockdown and distance learning. Work 70(1):3–10CrossRefPubMed Almhdawi KA, Alazrai A, Obeidat D, Altarifi AA, Oteir AO, Aljammal AH, Arabiat AA, Alrabbaie H, Jaber H, Almousa KM (2021) Healthcare students’ mental and physical well-being during the COVID-19 lockdown and distance learning. Work 70(1):3–10CrossRefPubMed
2.
Zurück zum Zitat Baumann S (2015) Psychologie im Sport. Meyer und Meyer, Aachen, S 100–128 Baumann S (2015) Psychologie im Sport. Meyer und Meyer, Aachen, S 100–128
3.
Zurück zum Zitat Becker S (2014) Aktiv und Gesund? Interdisziplinäre Perspektiven auf den Zusammenhang zwischen Sport und Gesundheit. Springer, Wiesbaden Becker S (2014) Aktiv und Gesund? Interdisziplinäre Perspektiven auf den Zusammenhang zwischen Sport und Gesundheit. Springer, Wiesbaden
5.
Zurück zum Zitat Bohlmann F (2011) Gesunde Ernährung für Vielbeschäftigte. Gräfe & Unzer, München, S 80–138 Bohlmann F (2011) Gesunde Ernährung für Vielbeschäftigte. Gräfe & Unzer, München, S 80–138
6.
Zurück zum Zitat Dahlgren G, Whitehead M (2021) The Dahlgren-Whitehead model of health determinants: 30 years on and still chasing rainbows. Public Health 199:20–24CrossRefPubMed Dahlgren G, Whitehead M (2021) The Dahlgren-Whitehead model of health determinants: 30 years on and still chasing rainbows. Public Health 199:20–24CrossRefPubMed
7.
Zurück zum Zitat Dratva J, Zysset A, Schlatter N, von Wyl A, Huber M, Volken T (2020) Swiss university students’ risk perception and general anxiety during the COVID-19 pandemic. Int J Environ Res Public Health 17(20):7433CrossRefPubMedPubMedCentral Dratva J, Zysset A, Schlatter N, von Wyl A, Huber M, Volken T (2020) Swiss university students’ risk perception and general anxiety during the COVID-19 pandemic. Int J Environ Res Public Health 17(20):7433CrossRefPubMedPubMedCentral
8.
Zurück zum Zitat Ehrentreich S, Metzner L, Deraneck S, Blavutskaya Z, Tschupke S, Hasseler M (2022) Einflüsse der Coronapandemie auf gesundheitsbezogene Verhaltensweisen und Belastungen von Studierenden. Präv Gesundheitsf 17:364–369CrossRef Ehrentreich S, Metzner L, Deraneck S, Blavutskaya Z, Tschupke S, Hasseler M (2022) Einflüsse der Coronapandemie auf gesundheitsbezogene Verhaltensweisen und Belastungen von Studierenden. Präv Gesundheitsf 17:364–369CrossRef
9.
Zurück zum Zitat Gösling H, Dreesbach T, Thomas O (2021) Smart Cooperative Distance Learning: Ein multiagentenbasierter Ansatz zur Unterstützung des kooperativen Lernens im Distanzunterricht. HMD 5858(4):870–883 (Smart Cooperative Distance Learning: A Multi-Agent-Based Approach to Support Cooperative Learning in Distance Education)CrossRef Gösling H, Dreesbach T, Thomas O (2021) Smart Cooperative Distance Learning: Ein multiagentenbasierter Ansatz zur Unterstützung des kooperativen Lernens im Distanzunterricht. HMD 5858(4):870–883 (Smart Cooperative Distance Learning: A Multi-Agent-Based Approach to Support Cooperative Learning in Distance Education)CrossRef
10.
Zurück zum Zitat Helm C, Huber S, Loisinger T (2021) Meta-Review on findings about teaching and learning in distance education during the Corona pandemic-evidence from Germany, Austria and Switzerland. Z Erziehungswiss 24(2):237–311CrossRef Helm C, Huber S, Loisinger T (2021) Meta-Review on findings about teaching and learning in distance education during the Corona pandemic-evidence from Germany, Austria and Switzerland. Z Erziehungswiss 24(2):237–311CrossRef
11.
Zurück zum Zitat Holzer J, Lüftenegger M, Korlat S, Pelikan E, Salmela-Aro K, Spiel C, Schober B (2021) Higher education in times of COVID-19: university students’ basic need satisfaction, self-regulated learning, and well-being. AERA Open 7:233285842110031–23328584211003164CrossRef Holzer J, Lüftenegger M, Korlat S, Pelikan E, Salmela-Aro K, Spiel C, Schober B (2021) Higher education in times of COVID-19: university students’ basic need satisfaction, self-regulated learning, and well-being. AERA Open 7:233285842110031–23328584211003164CrossRef
12.
Zurück zum Zitat Issing SE, Loos DM, Machicao DC, Meyer A, Schmitz J, Wößner S, Zirker L, Brandl K, Kohlenberg-Müller K (2022) Die COVID-19-Pandemie und ihre Auswirkungen auf Ernährungsverhalten, körperliche Aktivität und Körpergewicht von Studierenden. Akt Ernähr Med 47(03):241 Issing SE, Loos DM, Machicao DC, Meyer A, Schmitz J, Wößner S, Zirker L, Brandl K, Kohlenberg-Müller K (2022) Die COVID-19-Pandemie und ihre Auswirkungen auf Ernährungsverhalten, körperliche Aktivität und Körpergewicht von Studierenden. Akt Ernähr Med 47(03):241
13.
Zurück zum Zitat Libuda L, Antel J, Hebebrand J, Föcker M (2016) Ernährung und psychische Erkrankungen. Nervenarzt 88(1):87–101CrossRef Libuda L, Antel J, Hebebrand J, Föcker M (2016) Ernährung und psychische Erkrankungen. Nervenarzt 88(1):87–101CrossRef
16.
Zurück zum Zitat Schäfer A, Gottschall K (2016) Zahlt sich Akademisierung aus? Arbeit 25(3/4):125–145CrossRef Schäfer A, Gottschall K (2016) Zahlt sich Akademisierung aus? Arbeit 25(3/4):125–145CrossRef
17.
Zurück zum Zitat Schneider F (2013) Sport und Psyche. Neurol Psychiater 14(8):3–4CrossRef Schneider F (2013) Sport und Psyche. Neurol Psychiater 14(8):3–4CrossRef
18.
Zurück zum Zitat Schricker J, Kotarski C, Haja J‑M, Dadaczynski K, Diehl K, Rathmann K (2020) Gesundheit und Gesundheitsverhalten bei Studierenden: Assoziationen mit der Gesundheitskompetenz. Präv Gesundheitsf 15(4):354–362CrossRef Schricker J, Kotarski C, Haja J‑M, Dadaczynski K, Diehl K, Rathmann K (2020) Gesundheit und Gesundheitsverhalten bei Studierenden: Assoziationen mit der Gesundheitskompetenz. Präv Gesundheitsf 15(4):354–362CrossRef
19.
Zurück zum Zitat Traxler J (2018) Distance learning—predictions and possibilities. Educ Sci 8(1):35CrossRef Traxler J (2018) Distance learning—predictions and possibilities. Educ Sci 8(1):35CrossRef
20.
Zurück zum Zitat Weiß O, Voglsinger J, Stuppacher N (2016) Effizientes Lernen durch Bewegung. Waxmann, Münster, S 9–65 Weiß O, Voglsinger J, Stuppacher N (2016) Effizientes Lernen durch Bewegung. Waxmann, Münster, S 9–65
Metadaten
Titel
Der Einfluss von Distance Learning auf die sportliche Aktivität und die Ernährung von Studierenden
Eine Querschnittstudie zur Betrachtung des Gesundheitsverhaltens von Studierenden im Distance Learning an einer österreichischen Fachhochschule
verfasst von
Thomas Rathgeber
Christoph Zenzmaier
Elisabeth Nöhammer
Publikationsdatum
13.05.2023
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Schlagwort
Ernährung
Erschienen in
Prävention und Gesundheitsförderung / Ausgabe 2/2024
Print ISSN: 1861-6755
Elektronische ISSN: 1861-6763
DOI
https://doi.org/10.1007/s11553-023-01043-6

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2024

Prävention und Gesundheitsförderung 2/2024 Zur Ausgabe

Passend zum Thema

ANZEIGE

Fatal verkannt: Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

Müdigkeit und Erschöpfung sind meist die ersten Symptome eines Vitamin-B12-Mangels. Wird das Defizit nicht rechtzeitig behandelt, drohen mitunter schwerwiegende Folgen. Lesen Sie hier, was bei der Therapie zu beachten ist.

ANZEIGE

Vitamin-B12-Mangel durch Arzneimittel

Einige häufig verordnete Medikamente wie das orale Antidiabetikum Metformin oder Protonenpumpeninhibitoren (PPI) können einen Mangel an Vitamin B12 verursachen. Bei einer Langzeitmedikation mit diesen Wirkstoffen sollte daher an ein mögliches Defizit gedacht werden. Erfahren Sie hier, worauf dabei zu achten ist.

ANZEIGE

Vitamin-B12-Mangel – Aktuelles Basiswissen für die Praxis.

Content Hub

Ein Mangel an Vitamin B12 tritt in bestimmten Risikogruppen häufig auf. Diese Patienten sind auch regelmäßig in Ihrer Praxis. Wird der Mangel nicht rechtzeitig behandelt, drohen mitunter schwerwiegende Folgen. Erhalten Sie hier einen Überblick über aktuelles Basiswissen für den Praxisalltag.

WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG