Skip to main content
main-content

31.01.2017 | Originalien | Ausgabe 4/2018

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 4/2018

Erwartungen und Einstellungen zum geriatrischen Konsil

Ergebnisse einer Befragung in ambulanten und stationären Versorgungsstrukturen zweier Bundesländer

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 4/2018
Autoren:
PD Dr. H. Burkhardt, C. Trojan

Zusammenfassung

Hintergrund

Geriatrische Expertise im Bereich der ambulanten und der stationären Versorgung kann nicht auf vergleichbare fachärztliche Strukturen wie z. B. in der inneren Medizin oder Neurologie zurückgreifen. Vielfach wird daher die Vernetzung von hausärztlicher geriatrischer Diagnostik und Unterstützung durch stationäre Anbieter im Rahmen eines geriatrischen Konsils vorgeschlagen. Einschätzungen und Erwartungen beider Seiten zu dessen Potenzial sind allerdings bisher unzureichend bekannt.

Methoden

Mithilfe eines systematischen Auswahlverfahrens wurden in Baden-Württemberg und Hessen je eine repräsentative Stichprobe niedergelassener Allgemeinmediziner, hausärztlich tätiger Internisten und akutstationärer Einrichtungen der inneren Medizin angeschrieben. Zusätzlich wurden alle geriatrischen Fachabteilungen kontaktiert. Die Stichprobenteilnehmer wurden anhand eines Fragebogens hinsichtlich ihrer Erwartungen und Einschätzungen zum geriatrischen Konsil befragt.

Ergebnisse

Den Fragebogen beantworteten 48 Praxen (14,9 %), 42 internistische (38,5 %) und 25 geriatrische Fachabteilungen (34,7 %) . Es gaben 79,2 % der befragten Praxen an, geriatrische Screenings durchzuführen, aber nur 31,3 % konnten auf das Angebot eines geriatrischen Konsils zurückgreifen. Von den medizinischen Fachabteilungen gaben 71,4 % an, geriatrische Konsile anzubieten, davon 16,7 % außerhalb der eigenen Einrichtung. Bezüglich des Spektrums der tatsächlichen Anlässe für eine Konsilanfrage war bei geriatrischen und medizinischen Fachabteilungen das Einleiten einer rehabilitativen Maßnahme führend. Unterschiede zeigten sich in der Einschätzung sinnvoller Themenfelder für ein geriatrisches Konsil. Hier führten geriatrische Abteilungen deutlich häufiger präventive Aspekte (80 % vs. 47,6 %) als medizinische Abteilungen an (Praxen 56,3 %). Als Domänen für das geriatrische Konsil gaben Praxen die Rangfolge Kognition (72,9 %), soziale Situation (70,8 %), Emotion (50 %), Lokomotion (50 %) und Kontinenz an (27,1 %); hier ergaben sich insbesondere für Lokomotion und Inkontinenz niedrigere Werte im Vergleich zu stationären Anbietern.

Schlussfolgerung

Viele niedergelassene Ärzte wenden das geriatrische Assessment an und stehen einem geriatrischen Konsil positiv gegenüber; dies lässt gute Voraussetzungen für ein abgestuftes strukturiertes Konzept und eine vertiefte Zusammenarbeit mit stationären Anbietern erkennen. Nur eine Minderheit kann aktuell auf ein derartiges Angebot zugreifen. Präventive Aspekte haben nicht denselben Stellenwert wie Fragen der Rehabilitation, was auf nichtgenutztes Potenzial hinweisen kann. Unterschiedliche Bewertungen der Domänen zwischen den Gruppen könnten durch konkurrierende Anbieter z. B. Fachärzte in diesen Gebieten erklärt werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Bis zum 22.10. bestellen und 100 € sparen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2018

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 4/2018 Zur Ausgabe

Journal Club

Journal Club

Mitteilungen des BV-Geriatrie

Mitteilungen des BV-Geriatrie

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 255€ im Inland (Abonnementpreis 225 € plus Versandkosten 30 €) bzw. 273 € im Ausland (Abonnementpreis 225 € plus Versandkosten 48 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 21,25 € im Inland bzw. 22,75 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.
    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  4. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher aus der Inneren Medizin

2017 | Buch

Rheumatologie aus der Praxis

Entzündliche Gelenkerkrankungen – mit Fallbeispielen

Dieses Fachbuch macht mit den wichtigsten chronisch entzündlichen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen vertraut. Anhand von über 40 instruktiven Fallbeispielen werden anschaulich diagnostisches Vorgehen, therapeutisches Ansprechen und der Verlauf …

Herausgeber:
Rudolf Puchner

2016 | Buch

Ambulant erworbene Pneumonie

Was, wann, warum – Dieses Buch bietet differenzierte Diagnostik und Therapie der ambulant erworbenen Pneumonie zur sofortigen sicheren Anwendung. Entsprechend der neuesten Studien und Leitlinien aller wichtigen Fachgesellschaften.

Herausgeber:
Santiago Ewig

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise