Skip to main content
main-content

08.04.2019 | Brief Report | Ausgabe 7/2019

Pediatric Nephrology 7/2019

Escherichia coli-associated hemolytic uremic syndrome and severe chronic hepatocellular cholestasis: complication or side effect of eculizumab?

Zeitschrift:
Pediatric Nephrology > Ausgabe 7/2019
Autoren:
Mathilde Mauras, Justine Bacchetta, Anita Duncan, Marie-Pierre Lavocat, Barbara Rohmer, Etienne Javouhey, Sophie Collardeau-Frachon, Anne-Laure Sellier-Leclerc
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (https://​doi.​org/​10.​1007/​s00467-019-04234-6) contains supplementary material, which is available to authorized users.

Publisher’s note

Springer Nature remains neutral with regard to jurisdictional claims in published maps and institutional affiliations.

Abstract

Background

Liver lesions of hemolytic uremic syndrome due to Shiga-toxin-producing Escherichia coli (STEC-HUS) are uncommon.

Case-diagnosis/treatment

We report three observations of severe STEC-HUS with delayed hepatic involvement. They presented with multiple organ failure and received eculizumab; 15 days after the onset of STEC-HUS, cholestasis appeared and cytolysis worsened. Abdominal ultrasonography showed vesicular sludge. Liver biopsy performed 3 to 6 months after the STEC-HUS found cholangiolar proliferation and inflammatory portal fibrosis. Despite renal recovery, cholestasis persisted and worsened in two cases, leading to biliary cirrhosis and subsequent liver transplantation. Pathological examination of one native liver found thrombotic microangiopathy.

Conclusions

Even though the pathological examination performed on one native liver demonstrated areas of thrombotic microangiopathy, we cannot completely rule out that eculizumab may have worsened the liver lesions. Before the efficacy of eculizumab in STEC-HUS is formally demonstrated, physicians should stay cautious in its use.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt e.Med bestellen und 100 € sparen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Zusatzmaterial
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2019

Pediatric Nephrology 7/2019 Zur Ausgabe

Letter to the Editor

Why 0.9% saline is not normal

  1. Sie können e.Med Pädiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin

Wenn es um pädiatrische Notfälle auf Station oder um schwerst kranke Kinder auf der Intensivstation geht, ist dieses Buch ein verlässlicher Begleiter. Übersichtlich nach Organen eingeteilt, enthält das Kitteltaschenbuch sämtliche essenziellen Themen der Kinderintensivmedizin, von kardiozirkulatorischen bis infektiologischen Erkrankungen.

Autor:
Prof. Dr. Thomas Nicolai

2015 | Buch

Häufige Hautkrankheiten im Kindesalter

Klinik - Diagnose - Therapie

Das Buch bietet für die 30 häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern einen Diagnose- und Behandlungsfahrplan: Für jede Erkrankung gibt es präzise Texte, zahlreiche typische klinische Farbfotos sowie Tabellen zu Differentialdiagnosen und zum therapeutischen Prozedere. Für alle Ärzte, die Kinder mit Hauterkrankungen behandeln! 

Herausgeber:
Dietrich Abeck, Hansjörg Cremer

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise