Skip to main content
main-content

14.12.2018 | ESMO 2018 | Gastroonkologie | Ausgabe 12/2018

Im Focus Onkologie 12/2018

Bei HPV-positivem Oropharynxkarzinom nicht auf Cisplatin verzichten!

Zeitschrift:
Im Fokus Onkologie > Ausgabe 12/2018
Autor:
Katharina Arnheim
Die Inzidenz HPV(humanes Papillomavirus)-positiver Oropharynxkarzinome steigt seit den 1970er-Jahren steil an. Dabei handelt es sich laut Hisham Mehanna, Birmingham, Großbritannien, um eine spezifische Erkrankung, die vor allem junge Patienten betrifft. Auch ist die Prognose erheblich besser als die HPV-negativer Tumoren. Standard bei Oropharynxkarzinomen ist die Kombination aus Radiotherapie (RT) und Cisplatin. Denn die Cisplatin-Gabe gleichzeitig zur RT verbessert das Gesamtüberleben (OS) um absolut 6,5 %, geht allerdings mit doppelt so hoher Toxizität einher. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 12/2018

Im Focus Onkologie 12/2018 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise