Skip to main content
main-content

Essstörungen

CME: Blutungsstörungen im Kindes- und Jugendalter

Blutungsstörungen sind ein häufiges Problem in der jugendgynäkologischen Sprechstunde. Der CME-Kurs beschreibt die wichtigsten Blutungsstörungen im Kindesalter und in der Adoleszenz und erläutert die therapeutischen Optionen anhand eines Fallbeispiels.

Diabetes & Psyche: Behandlung durch ein multidisziplinären Team von Vorteil

Sowohl Typ-1- als auch Typ-2-Diabetes sind häufig mit psychischen Störungen assoziiert - z. B. Essstörungen und Depressionen. Die psychische Komorbidität erschwert eine optimale Stoffwechseleinstellung und verschlechtert den Diabetesverlauf dramatisch bis hin zu einer erhöhten Mortalität.

CME: Sportpsychiatrie und -psychotherapie

Fitness ist kein Garant für psychische Gesundheit. Im Leistungssport können Risikofaktoren wie Leistungsdruck, Schlafprobleme oder Kopfverletzungen psychische Krankheiten begünstigen. Weit verbreitet sind Depressionen, Essstörungen und auch Sucht. Mehr zu Hergang, Diagnose und Therapie lesen Sie im Beitrag.

Weiblicher Narzissmus – Zwischen Selbstzweifel und Grandiosität

Narzissmus wurde bisher eher Männern zugeschrieben, doch auch Frauen können unter der Störung leiden. Ein Erklärungsmodell zeigt auf, dass Betroffene selbstbewusst auftreten, doch dass sich hinter der Fassade große Selbstzweifel verbergen. Wie kommt es zu diesem inneren Konflikt und wie kann er therapiert werden?

Anzeichen früh zu erkennen ist wesentlich für die Prognose

CME: Anorexia nervosa - Diagnostik und Therapie

Magersucht ist eine oft in der Adoleszenz beginnende langjährige psychische Erkrankung. Das zentrale Kennzeichen ist der selbst herbeigeführte - manchmal lebensbedrohliche - Gewichtsverlust. Ein frühzeitiger Behandlungsbeginn mit Priorität auf einer Gewichtszunahme ist entscheidend für die Prognose. Dieser Kurs unterstützt Sie dabei, erste Anzeichen zu erkennen, Symptome einzuordnen und rechtzeitig die Therapie einzuleiten.

CME-Fortbildungsartikel

Depressiver Athlet in einem Stadion

04.07.2022 | Sportmedizin | CME

CME: Sportpsychiatrie und -psychotherapie

Fitness ist kein Garant für psychische Gesundheit. Im Leistungssport können Risikofaktoren wie Leistungsdruck, Schlafprobleme oder Kopfverletzungen psychische Krankheiten begünstigen. Weit verbreitet sind Depressionen, Essstörungen und auch Sucht. Mehr zu Hergang, Diagnose und Therapie lesen Sie im Beitrag.

Vereinfachtes Schema zur Abklärung einer primären Amenorrhö/Pubertas tarda

20.06.2022 | Amenorrhoe | CME

CME: Blutungsstörungen im Kindes- und Jugendalter

Blutungsstörungen sind ein häufiges Problem in der jugendgynäkologischen Sprechstunde. Der CME-Kurs beschreibt die wichtigsten Blutungsstörungen im Kindesalter und in der Adoleszenz und erläutert die therapeutischen Optionen anhand eines Fallbeispiels.

Frau sitzt unglücklich an Esstisch

11.03.2022 | Anorexia nervosa | FB_CME

CME: Anorexia nervosa - Diagnostik und Therapie

Magersucht ist eine oft in der Adoleszenz beginnende langjährige psychische Erkrankung. Das zentrale Kennzeichen ist der selbst herbeigeführte - manchmal lebensbedrohliche - Gewichtsverlust. Ein frühzeitiger Behandlungsbeginn mit Priorität auf einer Gewichtszunahme ist entscheidend für die Prognose. Dieser Kurs unterstützt Sie dabei, erste Anzeichen zu erkennen, Symptome einzuordnen und rechtzeitig die Therapie einzuleiten.

Junge Frau schaut auf fast leeren Teller

07.10.2021 | Psychotherapie | CME

CME: Aktuelles zu Ess- und Fütterstörungen

In diesem Beitrag werden Ess- und Fütterstörungen nach den künftigen Kriterien der International Classification of Diseases (ICD-11) dargestellt. Dabei wird über Differenzialdiagnosen, Epidemiologie, Ätiologie, Pathogenese und Therapie referiert. Neu ist die Binge-Eating-Störung, die auch die häufigste Essstörung darstellt.

Kasuistiken

Gingivitis

08.01.2020 | Diagnostik in der Endokrinologie | Kasuistiken

Ist die Ursache der Anämie verantwortlich für die Symptome der Patientin - Ihre Diagnose?

Eine Patientin stellte sich mit Belastungsdyspnoe, Myalgien und Petechien der unteren Extremitäten sowie einer ausgeprägten Gingivitis vor. Laborchemisch ließ sich eine Anämie nachweisen.

Kinderwunsch

06.12.2019 | Diabetes und Schwangerschaft | aufgefallen

Schwangerschaft trotz guten HbA1c-Werten nicht möglich?

Eine 39-Jährige hat aktuell einen Kinderwunsch geäußert. Sie ist seit ihrem 7. Lebensjahr an einem Diabetes mellitus 1 erkrankt und bislang kinderlos. Anamnestisch bekannt sind eine Strumektomie sowie eine Depression. Die Diskrepanz HbA1c und TIR ist eindrucksvoll. Was raten Sie ihr?

junge Frau in zu weiter Hose

26.11.2018 | Internistische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT BERATUNGSANLÄSSE

„Ich kann essen was ich will und nehme dennoch weiter ab!“

Die 46-jährige sehr sportliche Patientin hat im letzten halben Jahres von 73 kg ausgehend ca. 5 kg Gewicht verloren. Zunächst habe sie sich gefreut, besser in ihre Kleidung zu passen. Aber mittlerweile bereite ihr der unbeabsichtigte Gewichtsverlust Sorgen. Was steckt dahinter?

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

Dicker Mann vor Kühlschrank

29.06.2022 | Typ-2-Diabetes | Leitthema

Diabetes & Psyche: Behandlung durch ein multidisziplinären Team von Vorteil

Ein Update

Sowohl Typ-1- als auch Typ-2-Diabetes sind häufig mit psychischen Störungen assoziiert - z. B. Essstörungen und Depressionen. Die psychische Komorbidität erschwert eine optimale Stoffwechseleinstellung und verschlechtert den Diabetesverlauf dramatisch bis hin zu einer erhöhten Mortalität.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Martina de Zwaan

15.06.2022 | Hypoglykämie | Leitthema

Differenzialdiagnose Hypoglykämie

Die Diagnose einer Hypoglykämie erfordert den Nachweis der sog. Whipple-Trias (Blutzuckerspiegel < 50 mg/dl, hypoglykämische Symptome und Verschwinden derselben unter Glukosegabe).

verfasst von:
Prof. Dr. Erhard Siegel
Frau vor Spiegel

10.06.2022 | Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen | Schwerpunkt: Geschlecht – Übersichten

Weiblicher Narzissmus – Zwischen Selbstzweifel und Grandiosität

Narzissmus wurde bisher eher Männern zugeschrieben, doch auch Frauen können unter der Störung leiden. Ein Erklärungsmodell zeigt auf, dass Betroffene selbstbewusst auftreten, doch dass sich hinter der Fassade große Selbstzweifel verbergen. Wie kommt es zu diesem inneren Konflikt und wie kann er therapiert werden?

verfasst von:
Dr. Bärbel Wardetzki
Cannabis

22.03.2022 | Cannabinoide | Journal club

Cannabinoide bei psychischen Erkrankungen

Immer wieder werden Cannabinoide zur Behandlung psychischer Erkrankungen diskutiert. Eine Studie untersuchte die Wirkung auf eine Reihe von Erkrankungen – Evidenz für einen Nutzen gab es nicht.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Andreas Broocks

Open Access 07.03.2022 | Essstörungen | Übersichten: Arbeitsmedizin

Prävalenz und Auswirkungen von Untergewicht im professionellen Bühnentanz

Neben einer guten Tanztechnik spielt die Körperform von professionellen Tänzer*innen eine entscheidende Rolle. Im klassischen Tanz gilt eine leptosom-grazile Form mit langen Gliedmaßen bei Frauen als ideal. Dementsprechend ist die Prävalenz von …

verfasst von:
Lina Stawiarski, Prof. Dr. Dr. med. Eileen M. Wanke
Diabetes-Schulung hilft bei der Krankheitsbewältigung

17.02.2022 | Psychosoziales und Diabetes | DDG Praxisempfehlungen

DDG Praxisempfehlungen: Psychosoziales und Diabetes

Für die Therapie und langfristige Prognose von Menschen mit Diabetes mellitus sind somatische und psychosoziale Faktoren gleichermaßen wichtig. Bei der Diabetestherapie kommt dem Patienten die entscheidende Rolle zu, da dieser die wesentlichen Therapiemaßnahmen in seinem Alltag umsetzen muss.

verfasst von:
Prof. Dr. phil. Dipl. Psych. Bernhard Kulzer, Christian Albus, Stephan Herpertz, Johannes Kruse, Karin Lange, Florian Lederbogen, Frank Petrak

Open Access 07.01.2022 | Bulimia nervosa | Originalien

Ambulante Gesundheitsversorgung von Patienten mit Anorexia nervosa und Bulimia nervosa in Sachsen

Sekundärdatenbasierte Kohortenstudie

Anorexia nervosa (AN) und Bulimia nervosa (BN) sind schwere psychosomatische Erkrankungen, die vorwiegend junge Frauen betreffen und häufig mit gravierenden psychischen, somatischen und sozialen Folgen einhergehen. Unumstrittener …

verfasst von:
Dr. Julia Murr, Dr. Anne Neumann
Mädchen auf Waage

23.12.2021 | Anorexia nervosa | Originalien

Anorexia nervosa in der Coronapandemie

Die Fallzahlen für Anorexia nervosa im Rahmen der Covid-19-Pandemie sind deutlich angestiegen, wie auch Daten aus einer süddeutschen Kinderklinik zeigen. Besonders vulnerabel sind Kinder und Jugendliche, die eine schlechte therapeutische Beziehung haben, die sozial isoliert und wenig zufrieden mit familiären bzw. freundschaftlichen Beziehungen sind sowie hohe Ansteckungsängste haben.

verfasst von:
Dr. Ulrike Wässerle, Dr. Uwe Ermer, Dr. Barbara Habisch, PD Dr. Stephan Seeliger
Frau mit Fragezeichen

17.08.2021 | Kinder- und Jugendgynäkologie | Leitthema

Mädchenfragen?!

Den eigenen Körper schätzen und schützen lernen

"Kann man schon beim 1. Mal schwanger werden?", "Wann sollte man zum 1. Mal zum Frauenarzt gehen? oder „Wie wirkt die Pille eigentlich?“ In der Pubertät treiben Mädchen eine Vielzahl von Fragen rund um das Thema Gynäkologie um. Was ist in der Beratung wichtig, um junge Patientinnen in der Entwicklung zur selbstbestimmten Frau zu unterstützen?

verfasst von:
Dr. Gisela Gille

16.08.2021 | Essstörungen | Leitthema

Relatives Energiedefizit im Sport (RED-S)

Schon seit den 1960er-Jahren wird ein Auftreten von Symptomen wie Untergewicht, Zyklusstörungen und Störungen im Knochenstoffwechsel bei sportlich aktiven Frauen beschrieben [ 1 , 2 ]. Etwa 1997 wurde dann erstmals vom American College of Sports …

verfasst von:
Dr. med. Christine Kopp

Buchkapitel zum Thema

2022 | Essstörungen | OriginalPaper | Buchkapitel

Essstörungen

Essstörungen werden nach aktuellen Diagnosekriterien in drei Subtypen unterteilt: die Anorexia nervosa (AN), die Bulimia nervosa (BN) und die Binge-Eating-Störung (BES). Die kognitive Verhaltenstherapie verfolgt als primäres Therapieziel die …

2021 | Essstörungen | OriginalPaper | Buchkapitel

Medikamente zur Behandlung von Essstörungen und Adipositas

Indikationen, Wirkungsweise, Nebenwirkungen und Risiken, Kontraindikationen und Interaktionen werden für die Medikamente zur Behandlung von Essstörungen und Adipositas im allgemeinen Teil und dann für jedes Arzneimittel spezifisch im Präparateteil …

2019 | Essstörungen | OriginalPaper | Buchkapitel

Anorexia nervosa und Bulimia nervosa

Besonderheiten in der Interaktion und der Beziehungsgestaltung mit essgestörten Patienten ergeben sich aus den krankheitsbedingten Einschränkungen. Vor allem die massiven kognitiven Veränderungen, die sich bei der Anorexie aufgrund des …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

07.12.2022 | Praxis und Beruf | Praxis konkret

Haftungsrisiken in der Praxis reduzieren

Welche Versicherungen sich lohnen - und welche nicht

05.12.2022 | DGPPN 2022 | Kongressbericht | Nachrichten

Ayahuasca zur sanften Psychedelika-Therapie