Skip to main content
main-content

19.05.2017 | Industrieforum | Ausgabe 5/2017

Im Focus Onkologie 5/2017

Europäische Kommission erweitert Zulassung von Nivolumab

Zeitschrift:
Im Focus Onkologie > Ausgabe 5/2017
Autor:
red
Die Europäische Kommission hat den PD-1-Hemmer Nivolumab als Monotherapie zur Behandlung des Plattenepithelkarzinoms des Kopf-Hals-Bereichs (SCCHN) bei Erwachsenen mit einer Progression während oder nach einer platinbasierten Therapie zugelassen. Die Zulassung basiert auf den Ergebnissen der randomisierten Phase-III-Studie CheckMate-141. Die Behandlung mit Nivolumab führte zu einer signifikanten Verbesserung des Gesamtüberlebens (OS) — mit einem um 30 % verringerten Mortalitätsrisiko (Hazard Ratio 0,70, 95 %-Konfidenzintervall 0,53–0,92; p = 0,0101). Das mediane OS betrug unter Nivolumab 7,5 Monate im Vergleich zu 5,1 Monaten unter der Therapie nach Wahl des Prüfarztes. Im Hinblick auf das progressionsfreie Überleben und die objektive Ansprechrate gab es keine statistisch signifikanten Unterschiede zwischen den beiden Behandlungsarmen. „Ich hoffe, dass Nivolumab nun in möglichst vielen Ländern der EU zur Verfügung gestellt wird, um dieser Patientengruppe eine neue Therapieoption zu bieten“, so Kevin Harrington, London, Großbritannien. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2017

Im Focus Onkologie 5/2017Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Onkologie

 

 

 
 

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise