Skip to main content
main-content

28.05.2018 | Original Article | Ausgabe 7/2018

Pediatric Surgery International 7/2018

Evaluating the utility of the “late ECMO repair”: a congenital diaphragmatic hernia study group investigation

Zeitschrift:
Pediatric Surgery International > Ausgabe 7/2018
Autoren:
Ian C. Glenn, Sophia Abdulhai, Neil L. McNinch, Pamela A. Lally, Todd A. Ponsky, Avraham Schlager, For the Congenital Diaphragmatic Hernia Study Group
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (https://​doi.​org/​10.​1007/​s00383-018-4283-8) contains supplementary material, which is available to authorized users.

Abstract

Purpose

Optimal timing of congenital diaphragmatic hernia (CDH) repair in patients requiring extracorporeal membrane oxygenation (ECMO) remains controversial. The “late ECMO repair” is an approach where the patient, once deemed stable for decannulation, is repaired while still on ECMO to enable expeditious return to ECMO if surgery induces instability. The goal of this study was to investigate the potential benefit of this approach by evaluating the rate of return to ECMO after repair.

Methods

The CDH Study Group database was used to analyze CDH patients requiring ECMO support. The primary outcome was return to ECMO within 72 h of CDH repair among those repaired following ECMO decannulation (“post-ECMO” patients). Secondary outcomes were death within 72 h of repair and cumulative death and return to ECMO rate.

Results

A total of 668 patients were repaired post-ECMO decannulation. Six patients (0.9%) in the post-ECMO group required return to ECMO within 72 h of surgery and a total of 19 (2.8%) died or returned to ECMO within 72 h of surgery.

Conclusion

The rate of return to ECMO and death following CDH repair is extremely low and does not justify the risks inherent to “on-ECMO” repair. Patients stable to come off ECMO should undergo repair after decannulation.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Bis zum 22.10. bestellen und 100 € sparen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Zusatzmaterial
A list of institutions that contributed to the Congenital Diaphragmatic Hernia Study Group database (XLSX 13 KB)
383_2018_4283_MOESM1_ESM.xlsx
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2018

Pediatric Surgery International 7/2018Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin

Wenn es um pädiatrische Notfälle auf Station oder um schwerst kranke Kinder auf der Intensivstation geht, ist dieses Buch ein verlässlicher Begleiter. Übersichtlich nach Organen eingeteilt, enthält das Kitteltaschenbuch sämtliche essenziellen Themen der Kinderintensivmedizin, von kardiozirkulatorischen bis infektiologischen Erkrankungen.

Autor:
Prof. Dr. Thomas Nicolai

2015 | Buch

Häufige Hautkrankheiten im Kindesalter

Klinik - Diagnose - Therapie

Das Buch bietet für die 30 häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern einen Diagnose- und Behandlungsfahrplan: Für jede Erkrankung gibt es präzise Texte, zahlreiche typische klinische Farbfotos sowie Tabellen zu Differentialdiagnosen und zum therapeutischen Prozedere. Für alle Ärzte, die Kinder mit Hauterkrankungen behandeln! 

Herausgeber:
Dietrich Abeck, Hansjörg Cremer
Bildnachweise