Skip to main content
main-content

01.12.2014 | Original Article | Ausgabe 6/2014

The Journal of Obstetrics and Gynecology of India 6/2014

Evaluation of Obstetric Near Miss and Maternal Deaths in a Tertiary Care Hospital in North India: Shifting Focus from Mortality to Morbidity

Zeitschrift:
The Journal of Obstetrics and Gynecology of India > Ausgabe 6/2014
Autoren:
Amita Pandey, Vinita Das, Anjoo Agarwal, Smriti Agrawal, Devyani Misra, Noopur Jaiswal

Abstract

Objective

Near miss audit improves understanding of determinants of maternal morbidity and mortality and identifies areas of substandard care. It helps health professionals to revise obstetric policies and practices.

Methods

A retrospective review of obstetric case records was performed to assess frequency ad nature of maternal near miss (MNM) cases as per WHO criteria. For each case, primary obstetric complication leading to maternal morbidity was evaluated. Obstetric complications were analyzed to calculate prevalence ratio, case fatality ratio, and mortality index.

Results

There were 6,357 deliveries, 5,273 live births, 247 maternal deaths, and 633 MNM cases. As per WHO criteria for Near miss, shock, bilirubin >6 mg%, and use of vasoactive drugs were the commonest clinical, laboratory, and management parameters. Hemorrhage and hypertensive disorders of pregnancy were leading cause of MNM (45.7 and 24.2 %) and maternal deaths (28.7 and 21.5 %). Highest prevalence rate, case fatality ratio, and mortality index were found in hemorrhage (0.53), respiratory diseases (0.46), and liver disorders (51.9 %), respectively.

Conclusion

Developing countries carry a high burden of maternal mortality and morbidity which may be attributed to improper management of obstetric emergencies at referring hospitals, poor referral practices, and poor access/utilization of health care services.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2014

The Journal of Obstetrics and Gynecology of India 6/2014 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Gynäkologie & Urologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Perikonzeptionelle Frauenheilkunde

Fertilitätserhalt, Prävention und Management von Schwangerschaftsrisiken

Ein Praxisbuch für alle, die in der Beratung und Betreuung von Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch tätig sind. Die Herausgeber und Autoren haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, um Frauen sicher zu beraten, zu betreuen und kompetent Verantwortung zu übernehmen.

Herausgeber:
Christian Gnoth, Peter Mallmann

2019 | Buch

Praxisbuch Gynäkologische Onkologie

Dieses kompakte und praxisrelevante Standardwerk richtet sich alle Ärzte in Klinik und Praxis, die Patientinnen mit bösartigen Tumoren des Genitales und der Mamma behandeln. Die 5. Auflage wurde komplett aktualisiert und auf der Basis …

Herausgeber:
Prof. Dr. Edgar Petru, Dr. Daniel Fink, Prof. Dr. Ossi R. Köchli, Prof. Dr. Sibylle Loibl

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise