Skip to main content
Erschienen in:

01.07.2013 | CME Zertifizierte Fortbildung

Evidenzbasierte Diagnostik und Psychotherapie der Zwangsstörung

verfasst von: Prof. Dr. Thomas Fydrich, Andrea Ertle, Norbert Kathmann

Erschienen in: Die Psychotherapie | Ausgabe 4/2013

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Die psychotherapeutische Behandlung von Personen mit Zwangsstörung galt sehr lange als wenig erfolgversprechend. Dies hat sich mit der durch Grundlagenforschung fundierten Entwicklung spezifischer Störungsmodelle und der darauf aufbauenden psychotherapeutischen Behandlungsansätze deutlich verbessert. Basierend auf den aktuell konsentierten S3-Behandlungsleitlinien für Zwangsstörungen, die im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlich Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) erstellt wurden, werden diejenigen diagnostischen und Behandlungsempfehlungen dargestellt, die als aktueller „state of the art“ gelten. Dabei wird schwerpunktmäßig das schrittweise Vorgehen im Rahmen der kognitiv-verhaltenstherapeutischen Reizkonfrontation mit Reaktionsverhinderung erläutert.
Fußnoten
1
Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme, 10. Ausgabe.
 
2
Zur Differenzialdiagnostik von Zwangsstörungen siehe beispielsweise Kathmann [28]).
 
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Kordon A, Lotz-Rambaldi W, Muche-Borowski C, Hohagen F; Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) (2013) S3-Leitlinie Zwangsstörungen. AWMF-Registernummer 038/017. http://www.awmf.org Kordon A, Lotz-Rambaldi W, Muche-Borowski C, Hohagen F; Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) (2013) S3-Leitlinie Zwangsstörungen. AWMF-Registernummer 038/017. http://​www.​awmf.​org
2.
Zurück zum Zitat Fineberg NA, O’Doherty C, Rajagopal S et al (2003) How common is obsessive compulsive disorder in a dermatology outpatient clinic? J Clin Psychiatry 64:152–155PubMedCrossRef Fineberg NA, O’Doherty C, Rajagopal S et al (2003) How common is obsessive compulsive disorder in a dermatology outpatient clinic? J Clin Psychiatry 64:152–155PubMedCrossRef
3.
Zurück zum Zitat Wahl K, Kordon A, Kuelz KA et al (2010) Obsessive-compulsive disorder (OCD) is still an unrecognised disorder: a study on the recognition of OCD in psychiatric outpatients. Eur Psychiatry 25:374–377PubMedCrossRef Wahl K, Kordon A, Kuelz KA et al (2010) Obsessive-compulsive disorder (OCD) is still an unrecognised disorder: a study on the recognition of OCD in psychiatric outpatients. Eur Psychiatry 25:374–377PubMedCrossRef
4.
Zurück zum Zitat Ertle A (2012) Zwangsstörung. In: Meinlschmidt G, Schneider S, Margraf J (Hrsg) Lehrbuch der Verhaltenstherapie. Bd 4: Materialien für die Psychotherapie. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio Ertle A (2012) Zwangsstörung. In: Meinlschmidt G, Schneider S, Margraf J (Hrsg) Lehrbuch der Verhaltenstherapie. Bd 4: Materialien für die Psychotherapie. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio
5.
Zurück zum Zitat Hand I, Büttner-Westphal H (1991) Die Yale-Brown Obsessive Compulsive Scale (Y-BOCS): ein halbstrukturiertes Interview zur Beurteilung des Schweregrades von Denk- und Handlungszwängen. Verhaltenstherapie 1:223–225CrossRef Hand I, Büttner-Westphal H (1991) Die Yale-Brown Obsessive Compulsive Scale (Y-BOCS): ein halbstrukturiertes Interview zur Beurteilung des Schweregrades von Denk- und Handlungszwängen. Verhaltenstherapie 1:223–225CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Foa EB, Huppert JD, Leiberg S et al (2002) The obsessive-compulsive inventory: development and validation of a short version. Psychol Assess 14:485–496PubMedCrossRef Foa EB, Huppert JD, Leiberg S et al (2002) The obsessive-compulsive inventory: development and validation of a short version. Psychol Assess 14:485–496PubMedCrossRef
7.
Zurück zum Zitat Gönner S, Ecker W, Leonhart R (2009) Obsessive-compulsive inventory – revised (OCI-R) – Deutsche Adaptation. Manual. Pearson, Frankfurt a. M. Gönner S, Ecker W, Leonhart R (2009) Obsessive-compulsive inventory – revised (OCI-R) – Deutsche Adaptation. Manual. Pearson, Frankfurt a. M.
8.
Zurück zum Zitat Gönner S, Ecker W, Leonhart R, Limbacher K (2010) Multidimensional assessment of OCD: integration and revision of the vancouver obsessional-compulsive inventory and the symmetry ordering and arranging questionnaire. J Clin Psychol 66:739–757PubMed Gönner S, Ecker W, Leonhart R, Limbacher K (2010) Multidimensional assessment of OCD: integration and revision of the vancouver obsessional-compulsive inventory and the symmetry ordering and arranging questionnaire. J Clin Psychol 66:739–757PubMed
9.
Zurück zum Zitat Overduin MK, Furnham A (2012) Assessing obsessive-compulsive disorder (OCD): a review of self-report measures. J Obsessive Compuls Relat Disord 1:312–324CrossRef Overduin MK, Furnham A (2012) Assessing obsessive-compulsive disorder (OCD): a review of self-report measures. J Obsessive Compuls Relat Disord 1:312–324CrossRef
10.
Zurück zum Zitat Skoog G, Skoog I (1999) A 40-year follow-up of patients with obsessive-compulsive disorder. Arch Gen Psychiatry 56:121PubMedCrossRef Skoog G, Skoog I (1999) A 40-year follow-up of patients with obsessive-compulsive disorder. Arch Gen Psychiatry 56:121PubMedCrossRef
11.
Zurück zum Zitat Ruscio AM, Stein DJ, Chiu WT, Kessler RC (2010) The epidemiology of obsessive-compulsive disorder in the National Comorbidity Survey Replication. Mol Psychiatry 15:53–63PubMedCrossRef Ruscio AM, Stein DJ, Chiu WT, Kessler RC (2010) The epidemiology of obsessive-compulsive disorder in the National Comorbidity Survey Replication. Mol Psychiatry 15:53–63PubMedCrossRef
12.
Zurück zum Zitat Mowrer OH (1960) Learning theory and behavior. Wiley, New York Mowrer OH (1960) Learning theory and behavior. Wiley, New York
13.
Zurück zum Zitat Salkovskis PM, Harrison J (1984) Abnormal and normal obsessions—a replication. Behav Res Ther 22:549–552PubMedCrossRef Salkovskis PM, Harrison J (1984) Abnormal and normal obsessions—a replication. Behav Res Ther 22:549–552PubMedCrossRef
14.
Zurück zum Zitat Beck AT (1979) Wahrnehmung der Wirklichkeit und Neurose – kognitive Psychotherapie emotionaler Störungen. Pfeiffer, München Beck AT (1979) Wahrnehmung der Wirklichkeit und Neurose – kognitive Psychotherapie emotionaler Störungen. Pfeiffer, München
15.
16.
Zurück zum Zitat Salkovskis PM (1985) Obsessional-compulsive problems: a cognitive-behavioural analysis. Behav Res Ther 23:571–583PubMedCrossRef Salkovskis PM (1985) Obsessional-compulsive problems: a cognitive-behavioural analysis. Behav Res Ther 23:571–583PubMedCrossRef
17.
Zurück zum Zitat Frost RO Steketee G (Hrsg) (2002) Cognitive approaches to obsessions and compulsions: theory, assessment, and treatment. Pergamon, Oxford Frost RO Steketee G (Hrsg) (2002) Cognitive approaches to obsessions and compulsions: theory, assessment, and treatment. Pergamon, Oxford
18.
Zurück zum Zitat Salkovskis PM, Ertle A, Kirk J (2009) Zwangsstörung. In: Margraf J (Hrsg) Lehrbuch der Verhaltenstherapie, Bd 2: Störungen, 3. überarb. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio Salkovskis PM, Ertle A, Kirk J (2009) Zwangsstörung. In: Margraf J (Hrsg) Lehrbuch der Verhaltenstherapie, Bd 2: Störungen, 3. überarb. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio
19.
Zurück zum Zitat Wells A (2000) Emotional disorders and metacognition: innovative cognitive therapy. Wiley & Sons, Chichester Wells A (2000) Emotional disorders and metacognition: innovative cognitive therapy. Wiley & Sons, Chichester
20.
Zurück zum Zitat Förstner U, Külz AK, Voderholzer U (2011) Störungsspezifische Behandlung der Zwangsstörungen. Ein Therapiemanual. Kohlhammer, Stuttgart Förstner U, Külz AK, Voderholzer U (2011) Störungsspezifische Behandlung der Zwangsstörungen. Ein Therapiemanual. Kohlhammer, Stuttgart
21.
Zurück zum Zitat Saxena S, Brody AL, Schwartz JM, Baxter LR (1998) Neuroimaging and frontal-subcortical circuitry in obsessive-compulsive disorder. Br J Psychiatry Suppl 35:26–37PubMed Saxena S, Brody AL, Schwartz JM, Baxter LR (1998) Neuroimaging and frontal-subcortical circuitry in obsessive-compulsive disorder. Br J Psychiatry Suppl 35:26–37PubMed
22.
Zurück zum Zitat Grootheest DS van, Cath DC, Beekman AT, Boomsma DI (2005) Twin studies on obsessive-compulsive disorder: a review. Twin Res Hum Genet 8:450–458PubMed Grootheest DS van, Cath DC, Beekman AT, Boomsma DI (2005) Twin studies on obsessive-compulsive disorder: a review. Twin Res Hum Genet 8:450–458PubMed
23.
Zurück zum Zitat Taylor S (2013) Molecular genetics of obsessive–compulsive disorder: a comprehensive meta-analysis of genetic association studies. Mol Psychiatry 18:799–805PubMedCrossRef Taylor S (2013) Molecular genetics of obsessive–compulsive disorder: a comprehensive meta-analysis of genetic association studies. Mol Psychiatry 18:799–805PubMedCrossRef
24.
Zurück zum Zitat Schneider S, Margraf J (1998) Agoraphobie und Panikstörung. Hogrefe, Göttingen Schneider S, Margraf J (1998) Agoraphobie und Panikstörung. Hogrefe, Göttingen
25.
Zurück zum Zitat Simons M (2009) Zwangsstörung. In: Schneider S, Margraf J (Hrsg) Lehrbuch der Verhaltenstherapie, Bd 3: Störungen im Kindes- und Jugendalter. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 629–646 Simons M (2009) Zwangsstörung. In: Schneider S, Margraf J (Hrsg) Lehrbuch der Verhaltenstherapie, Bd 3: Störungen im Kindes- und Jugendalter. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 629–646
26.
Zurück zum Zitat Miller WR, Rollnick S (2009) Motivierende Gesprächsführung, 3. Aufl. Lambertus, Freiburg Miller WR, Rollnick S (2009) Motivierende Gesprächsführung, 3. Aufl. Lambertus, Freiburg
27.
Zurück zum Zitat Kordon A, Wahl K, Hohagen F, Zurowski B (2012) Diagnostik und evidenzbasierte Psychotherapie der Zwangsstörung. Psychother Psychosom Med Psychol 62:430–440PubMedCrossRef Kordon A, Wahl K, Hohagen F, Zurowski B (2012) Diagnostik und evidenzbasierte Psychotherapie der Zwangsstörung. Psychother Psychosom Med Psychol 62:430–440PubMedCrossRef
28.
Zurück zum Zitat Kathmann N (2008) Neuropsychologie der Zwangsstörungen. Hogrefe, Göttingen Kathmann N (2008) Neuropsychologie der Zwangsstörungen. Hogrefe, Göttingen
Metadaten
Titel
Evidenzbasierte Diagnostik und Psychotherapie der Zwangsstörung
verfasst von
Prof. Dr. Thomas Fydrich
Andrea Ertle
Norbert Kathmann
Publikationsdatum
01.07.2013
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Erschienen in
Die Psychotherapie / Ausgabe 4/2013
Print ISSN: 2731-7161
Elektronische ISSN: 2731-717X
DOI
https://doi.org/10.1007/s00278-013-0997-1

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2013

Psychotherapeut 4/2013 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Letzter Hausarztkontakt vor Suizid

19.07.2024 Suizid Nachrichten

Einige Menschen, die durch Suizid sterben, werden in den Wochen vorher noch beim Hausarzt vorstellig. Mit welchen Beschwerden und Besonderheiten, hat eine schwedische Studie untersucht. 

Nächtliche Hitze für Demenzkranke besonders gefährlich

05.07.2024 Demenz Nachrichten

Während einer Hitzewelle ist das Sterberisiko für Demenzkranke um rund die Hälfte erhöht. Besonders gefährlich sind einer landesweiten Untersuchung aus China zufolge schweißtreibende Temperaturen in der Nacht.

Etwa 15% entwickeln Absetzsymptome nach Stopp von Antidepressiva

03.07.2024 Antidepressiva Nachrichten

Werden Noceboeffekte abgezogen, so entwickelt rund ein Siebtel Absetzsymptome nach dem Ende einer Antidepressivatherapie, bei 3% sind diese schwerwiegend. Letztere treten vor allem nach dem Stopp von Imipramin, Venlafaxin und Paroxetin auf.

Adipositas schlägt auf die Psyche – und umgekehrt

03.07.2024 Adipositas Nachrichten

Menschen mit Adipositas sind impulsiver und neigen unter anderem zu Depressionen und Essstörungen. Die Betroffenen werden häufig stigmatisiert, was psychische Komorbiditäten weiter fördert. Ausgeprägte psychische Probleme sollten fachgerecht behandelt werden. Dabei gilt es, realistische Therapieziele zu setzen.