Skip to main content
main-content

02.12.2020 | Ewing-Sarkom | Referate Preisträger: Träger der Rudolf-Virchow-Medaille 2019 | Sonderheft 2/2020

Der Pathologe 2/2020

Integrative Molekularpathologie von Krebserkrankungen

Zeitschrift:
Der Pathologe > Sonderheft 2/2020
Autor:
PD Dr. Dr. med. Thomas G. P. Grünewald

Zusammenfassung

Die molekulare Pathologie hat unser Verständnis hinsichtlich relevanter onkogener Veränderungen von malignen Tumoren revolutioniert und liefert neue diagnostische und therapeutische Ansätze für die personalisierte Onkologie, insbesondere bei Krebserkrankungen des Erwachsenenalters. Viele pädiatrische Tumoren wie das Ewing-Sarkom sind jedoch durch eine ausgesprochen geringe Anzahl an rekurrierenden Treibermutationen charakterisiert, die sich meist nicht als therapeutische Zielstrukturen eignen. Trotz der relativen Homogenität der somatischen Mutationsprofile zeigen diese Tumoren jedoch eine starke klinische Heterogenität, was auf zusätzliche modulierende Faktoren hinweist. In diesem Zusammenhang konnte kürzlich gezeigt werden, dass die Wirkungsweise des für Ewing-Sarkome pathognomonischen Fusionsonkoproteins EWSR1-FLI1 (Ewing sarcoma breakpoint region 1-Friend leukema integration 1) durch angeborene genetische Varianten in regulatorischen DNA-Elementen beeinflusst wird, was Auswirkungen auf den Krankheitsverlauf haben kann und auch neue therapeutische Optionen eröffnet. Diese Untersuchungen zeigen damit beispielhaft im Ewing-Sarkom, dass die Funktion einer Treibermutation auch im genetischen Keimbahnkontext betrachtet werden muss, der von der Molekularpathologie der Zukunft in einem integrativen Ansatz berücksichtigt werden sollte.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Sonderheft 2/2020

Der Pathologe 2/2020 Zur Ausgabe

Hauptreferate: Geschichte der Pathologie

Walter Büngeler (1900–1987)

Berichte der Arbeitsgemeinschaften

Was wünscht sich der Gynäkologe vom Pathologen?

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Pathologe 6x pro Jahr für insgesamt 445,00 € im Inland (Abonnementpreis 416,00 € plus Versandkosten 29,00 €) bzw. 463,00 € im Ausland (Abonnementpreis 416,00 € plus Versandkosten 47,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 37,08 € im Inland bzw. 38,58 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

     

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise