Skip to main content
main-content

02.04.2015 | AKTUELLE MEDIZIN_KONGRESSBERICHTE | Ausgabe 6/2015

Volksleiden COPD
MMW - Fortschritte der Medizin 6/2015

Exazerbationen verdüstern die Prognose

Zeitschrift:
MMW - Fortschritte der Medizin > Ausgabe 6/2015
Autor:
Dr. Peter Stiefelhagen
Die Einsekundenkapazität (FEV1) ist nicht alles, wenn es um die Therapie der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) geht. Vielmehr muss auch die Schwere der Symptomatik und vor allem das Exazerbationsrisiko berücksichtigt werden. Nur mit einer multimodalen Therapie und konsequentem Rauchstopp lässt sich die Krankheit in den Griff bekommen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2015

MMW - Fortschritte der Medizin 6/2015 Zur Ausgabe

AKTUELLE MEDIZIN_KRITISCH GELESEN

Wer lange arbeitet, flüchtet in den Alkohol

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise