Skip to main content
main-content

Wirbelsäule & Becken

Orthopädie und Unfallchirurgie Facharzt-Training – Vorbereitungskurs zur Facharztprüfung

8 Trainingsfälle

79/w – zunehmende Immobilisation und Rückenschmerzen – Fall 20

Eine 79-jährige Patientin wird vom Hausarzt wegen zunehmender Immobilisation und Rückenschmerzen zugewiesen. Vor einigen Jahren wurden eine rechtsseitige mediale Schenkelhalsfraktur sowie eine linksseitige proximale Humerusfraktur operativ versorgt. Die orientierende klinische Untersuchung ergibt einen Klopfschmerz über den Dornfortsätzen im Bereich des thorakolumbalen Übergangs. An welche Ursache der Beschwerden denken Sie?

84/m – Sturz auf das Gesäß – Fall 22

Ein 84-jähriger Patient stellt sich in der zentralen Notaufnahme vor. Er berichtet, beim Anziehen der Schuhe vom Hocker gerutscht und dabei auf das Gesäß gefallen zu sein. Es würden nun deutliche Beschwerden im Bereich der linken Hüfte und des Beckens bis in das Gesäß ausstrahlend bestehen. Welche Differentialdiagnosen sind denkbar?

65/w – Treppensturz mit Folgen – Fall 24

Eine 65-jährige Patientin wird nach einem Sturz auf einer nassen Treppe mit anschließender Bewusstlosigkeit in den Schockraum eingeliefert. Der Notarzt diagnostizierte eine motorische Schwäche beider Arme sowie diffuse Sensibilitätsdefizite beider oberen Extremitäten. Die klinische Untersuchung ergibt u.a. Schmerzen im Bereich der unteren HWS. Welche diagnostischen Maßnahmen treffen Sie? 

50/m – zunehmender Hüftschmerz bei einliegender Hüft-TEP – Fall 27

Ein 50-jähriger Patient stellt sich in der Sprechstunde mit seit gut 4 Monaten zunehmenden Hüftschmerzen rechts vor. Hier war bereits vor 10 Jahren aufgrund einer Hüftdysplasie die Implantation einer Hüftprothese erfolgt. Welche Röntgenaufnahme benötigen Sie unter Berücksichtigung der gängigen Qualitätskriterien? 

43/w – exazerbierte Lumboischialgie – Fall 29

Eine 43-jährige Patientin stellt sich mit seit 2 Jahren immer wieder rezidivierender und aktuell exazerbierter Lumboischialgie links in der Notaufnahme vor. Die Traumaanamnese ist negativ. Welche anamnestischen Fragen stellen Sie, um Krankheitsbild bei der Diagnosefindung einzugrenzen?

35/w – gelegentliches sensorisches Missempfinden im Bein und Schmerzen im Rücken – Fall 51

Eine 35-jährige Frau kommt in Ihre Sprechstunde und berichtet über seit längerem bestehende Schmerzen im Rücken und der unteren Extremität. Sie habe die Schmerzen im unteren Rücken mit gelegentlichen Gefühlsstörungen im Bein ohne ein erinnerliches Trauma bekommen. Welche Differenzialdiagnosen haben Sie in Betracht gezogenen und warum?
 

65/m – Eingeschränkte Lebensqualität und Mobilität bei Schmerzen in Beinen und Rücken – Fall 61

Der 65-jährige Herr H. stellt sich in Ihrer orthopädischen Sprechstunde vor. Er berichtet über eine beginnende Einschränkung der Lebensqualität und Mobilität aufgrund von Schmerzen bei Belastung in den unteren Extremitäten und dem Rücken. Er ist immer mehr auf das häusliche Umfeld beschränkt. Welche klinischen Untersuchungen interessieren Sie besonders?

54/m – Schulter- und Nackenschmerzen sowie „pelziges“ Empfinden in der Hand – Fall 73

Ein 54-jähriger Patient kommt in die Notaufnahme und berichtet über starke Schulterschmerzen rechts sowie teilweise auch Pelzigkeit in der rechten Hand. Die Symptomatik sei vor 4 Wochen aufgetaucht und seitdem stärker geworden. Außerdem bestehen Nackenschmerzen. Diese stehen aber im Hintergrund. Was halten Sie in Bezug auf die weitere Anamnese für wichtig?

Info Icon Lernstatus-Anzeige

Lernstatus-Anzeige

In allen Trainings-Fällen können Sie Ihren individuellen Lernstatus abspeichern. So behalten Sie den Überblick in der Liste der Fälle. Einfach gewünschten Lernstatus anklicken und dann die Trainingseinheit schließen.

weitere Gebiete

Bildnachweise