Skip to main content
main-content

29.11.2018 | Psychiatry and Preclinical Psychiatric Studies - Original Article

Feasibility of NIRS-based neurofeedback training in social anxiety disorder: behavioral and neural correlates

Zeitschrift:
Journal of Neural Transmission
Autoren:
Ann-Christin S. Kimmig, Thomas Dresler, Justin Hudak, Florian B. Haeussinger, Dirk Wildgruber, Andreas J. Fallgatter, Ann-Christine Ehlis, Benjamin Kreifelts
Wichtige Hinweise

Electronic supplementary material

The online version of this article (https://​doi.​org/​10.​1007/​s00702-018-1954-5) contains supplementary material, which is available to authorized users.

Abstract

Attention biases towards threat signals have been linked to the etiology and symptomatology of social anxiety disorder (SAD). Dysfunction of the dorsolateral prefrontal cortex (dlPFC) may contribute to attention biases in anxious individuals. The aim of this study was to investigate the feasibility of near-infrared spectroscopy (NIRS) neurofeedback (NF) training—targeting the dlPFC—and its effects on threat-related attention biases of individuals with SAD. 12 individuals with SAD participated in the NIRS-NF training lasting 6–8 weeks and including a total of 15 sessions. NF performance increased significantly, while the attention bias towards threat-related stimuli and SAD symptom severity decreased after the training. The individual increase in neurofeedback performance as well as the individual decrease in SAD symptom severity was correlated with decreased responses to social threat signals in the cerebral attention system. Thus, this pilot study does not only demonstrate that NIRS-based NF is feasible in SAD patients, but also may be a promising method to investigate the causal role of the dlPFC in attention biases in SAD. Its effectiveness as a treatment tool might be examined in future studies.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Zusatzmaterial
Supplementary material 1 (PDF 617 KB)
702_2018_1954_MOESM1_ESM.pdf
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Neurologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2019 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Dieses Werk wendet sich an Ärzte und Psychologen, die an psychiatrischen und psychosomatischen Kliniken oder an Psychotherapeutischen Ausbildungsinstituten arbeiten und in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur …

    Herausgeber:
    Tilo Kircher