Skip to main content
main-content

20.06.2020 | Femurfrakturen | Originalien | Ausgabe 3/2021

Der Chirurg 3/2021

Subtrochantäre Femurfrakturen – Epidemiologie, Operationsverfahren sowie Einfluss der präoperativen Verweildauer und von Nebendiagnosen auf Komplikationen

Eine risikoadjustierte Regressionsanalyse mittels Routinedaten anhand von 2124 Fällen

Zeitschrift:
Der Chirurg > Ausgabe 3/2021
Autoren:
PD Dr. med. C. M. Müller-Mai, D. Deitert, S. Hörter, U. S. Schulze Raestrup, C. Zwillich, R. Smektala

Zusammenfassung

Hintergrund

Bei etwa 12.000 subtrochantären Frakturen in Deutschland pro Jahr, mit steigender Tendenz, sind Studien rar. Ebenso existieren derzeit keine Richtlinien der Fachgesellschaften oder eine adäquate Qualitätssicherung.

Zielsetzung

Darstellung der Epidemiologie und der aktuellen Versorgungssituation bezüglich des Patientenkollektivs, dessen Komorbiditäten, präoperativen Verweilzeiten und der angewendeten Operationsverfahren sowie die Identifikation beeinflussbarer Risikofaktoren bezüglich Komplikationen.

Material und Methoden

Routinedatenanalyse mittels eines etablierten Datenmodells anhand von 2124 Fällen. Die deskriptive Statistik enthält Patientencharakteristika wie Alter, Komorbiditäten, Operationsverfahren, präoperative Verweilzeiten, Letalität etc. In der analytischen Statistik werden die Auswirkungen von Risikofaktoren (Operationsverfahren, präoperative Verweilzeiten etc.) auf die Endpunkte Letalität, Komplikationen und Dekubitus mittels logistischer Regressionsanalyse ermittelt.

Ergebnisse

Insgesamt 55 % der Patienten wurden innerhalb von 24 h operiert. Intramedulläre Kraftträger (89 %) bildeten das häufigste Operationsverfahren (Prothesen 2 %, extramedulläre Verfahren 5 %). Im ersten postoperativen Jahr bekamen 37 % der Patienten eine höhere Pflegestufe, wobei sich die Betreuung vom ambulanten in den stationären Bereich verlagerte. Bei einer Letalität von 26 % nach einem Jahr konnten Frühkomplikationen in 6 % der Fälle beobachtet werden. Eine verspätete operative Versorgung war mit einer erhöhten Letalität ebenso wie mit intrinsischen schlecht beeinflussbaren Faktoren assoziiert. Intramedulläre Osteosynthesen zeigen die niedrigsten Letalitäts- und Revisionsraten.

Diskussion

Es besteht eine hohe epidemiologische Übereinstimmung der Patientenkollektive von subtrochantären und Schenkelhals-/pertrochantären Femurfrakturen. Die operative Versorgung von Patienten mit subtrochantären Frakturen erfolgt im Vergleich später, obwohl dies zu erhöhten Komplikationsraten führen kann. Programme zur Sturzprophylaxe besitzen hier einen hohen Stellenwert.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2021

Der Chirurg 3/2021 Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der Chirurg 12x pro Jahr für insgesamt 425,00 € im Inland (Abonnementpreis 390,00 € plus Versandkosten 35,00 €) bzw. 461,00 € im Ausland (Abonnementpreis 390,00 € plus Versandkosten 71,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 35,42 € im Inland bzw. 38,42 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

     

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med Chirurgie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Chirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Chirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise