Skip to main content
main-content

Fertilität und Kinderwunsch

Sonographische Diagnostik bei Kinderwunsch

Kinderwunsch

Mittels Ultraschall kann man bei unerfülltem Kinderwunsch schon im Rahmen der Erstvorstellung viele Informationen abrufen. Die aktuellen Möglichkeiten der sonographischen Sterilitätsdiagnostik im Überblick – unter besonderer Berücksichtigung der 3‑D-Diagnostik.

Familiäres Mittelmeerfieber: Gabe von Anakinra in der Schwangerschaft

junge Frau liegt mit schmerverzerrtem Gesicht im Bett

Das familiäre Mittelmeerfieber ist die häufigste monogenetisch bedingte autoinflammatorische Erkrankung. Standardtherapie ist Colchicin, es hilft jedoch nicht bei allen Fällen. Die IL-1-Blockade mit Anakinra ist hoch effektiv, aber ist es auch bei Gabe in der Schwangerschaft sicher?

S2k-Leitlinie ante portas

Habituelle Aborte: Was sagt uns die neue Leitlinie?

Ärztin berät ein Pärchen

In Kürze wird eine S2k-Leitlinie zu Diagnostik und Therapie beim wiederholten Spontanabort die noch gültige S1-Leitlinie ablösen. Professor Dr. Bettina Toth, Innsbruck, hat auf dem FOKO schon erste Einblicke gegeben.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Aus unseren Fachzeitschriften

09.02.2018 | Ultraschall in der Gynäkologie | Leitthema | Ausgabe 3/2018

Sonographische Diagnostik bei Kinderwunsch

Relevante Befunde und therapeutische Optionen

Mittels Ultraschall kann man bei unerfülltem Kinderwunsch schon im Rahmen der Erstvorstellung viele Informationen abrufen. Die aktuellen Möglichkeiten der sonographischen Sterilitätsdiagnostik im Überblick – unter besonderer Berücksichtigung der 3‑D-Diagnostik.

Autoren:
PD Dr. J. Weichert, M. Gembicki, A. Rody, D. Hartge

12.12.2017 | In vitro Fertilisation | In der Diskussion | Ausgabe 1/2018

„Time-lapse imaging“

Pro und Kontra

In dieser Kurzübersicht werden Vor- und Nachteile des „time-lapse imaging“und dessen Möglichkeiten in Bezug auf aktuelle Anforderungen im im In-vitro-Fertilisations-Labor dargestellt.

Autoren:
Dr. rer. nat. Jens Erik Dietrich, Prof. Dr. med. Thomas Strowitzki

06.12.2017 | Fertilität und Kinderwunsch | Fortbildung | Ausgabe 6/2017

Wahrnehmung und Realität — Reproduktionsmedizin Ü 40

Immer mehr Paare entscheiden sich erst in späteren Jahren für ein Kind. Damit sich der Kinderwunsch dann noch erfüllen kann, ist häufig medizinische Hilfe erforderlich. Aber auch dem medizinischen Fortschritt in der Reproduktionsmedizin sind Grenzen gesetzt.

Autor:
Prof. Dr. med. Markus S. Kupka

06.12.2017 | Recht für Ärzte | Fortbildung | Ausgabe 6/2017

Mit diesen Regelungen müssen Ärzte rechnen

Am 1.7.2018 wird das „Gesetz zur Regelung des Rechts auf Kenntnis der Abstammung bei heterologer Verwendung von Samen“ in Kraft treten. Darin werden auch die Pflichten für Ärzte, die heterologe Inseminationen durchführen, festgelegt.

Autoren:
Prof. Dr. med. Thomas Katzorke, Dr. Stefan Wehrstedt

20.11.2017 | Infertilität | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 20/2017

Kein Nachwuchs in Sicht: Sind Alkohol und Zigaretten schuld?

Bei manchen Paaren will es mit einer Schwangerschaft einfach nicht klappen. Vor der Beratung dieser Paare sollten Sie sich informieren, welchen Einfluss der Lebensstil eines Mannes auf die Spermaqualität hat.

Autoren:
Prof. Dr. med. Frank-Michael Köhn, Prof. Dr. med. Hans-Christian Schuppe

14.11.2017 | In vitro Fertilisation | Leitthema | Ausgabe 1/2018

Religiöse und ethische Vorbehalte gegen die Reproduktionsmedizin

Wie Kirchen und Religionen die Fortpflanzungsmedizin bewerten, kann für Patienten und Ärzte gegebenenfalls eine große Rolle spielen. Auf Basis der Literatur werden christliche, jüdische und islamische Auffassungen zur Fortpflanzungsmedizin dargestellt. Ihnen werden wissenschaftlich-ethische Einschätzungen gegenübergestellt.

Autor:
Prof. Dr. H. Kreß

10.11.2017 | Endometriose | Gynäkologie aktuell | Ausgabe 12/2017

Endometriose und Kinderwunsch – was nun?

Patientinnen mit Endometriose sind häufig mit ungewollter Kinderlosigkeit konfrontiert. Inwieweit ein operatives Vorgehen bei Kinderwunsch und Endometriose sinnvoll ist, hängt maßgeblich vom Stadium der Endometriose ab. Dieser Betrag stellt dar, in welchen Fällen die Operation einen Vorteil bringen kann.

Autoren:
PD Dr. I. Beyer, A. P. Bielfeld, J.-S. Krüssel, T. Fehm

16.10.2017 | Fertilität und Kinderwunsch | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Fertilitätsprotektion vor onkologischer Therapie

Wenn Menschen während ihrer reproduktiven Lebensphase an Krebs erkranken, können lebensrettende Behandlungen die Möglichkeit, eigene Kinder zu bekommen, gefährden.  Gezielte fertilitätserhaltende Maßnahmen können eine aktive Familienplanung nach überstandener Erkrankung weiterhin ermöglichen.

Autoren:
Maren Goeckenjan, Katrin Glass, Bettina Hergert, Prof. Dr. med. Pauline Wimberger

16.10.2017 | Fertilität und Kinderwunsch | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Update zur Beurteilung der Eierstockreserve

Die wissenschaftlich basierte, informative und individuelle Bewertung der Eierstockreserve stellt für den Gynäkologen im Alltag eine Herausforderung dar. Neben dem Alter repräsentiert die ovarielle Reserve den Schlüssel zur Beurteilung der weiblichen Fruchtbarkeit.

Autor:
Dr. Alexander Just

16.10.2017 | Fertilität und Kinderwunsch | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Abklärungsmethoden bei unerfülltem Kinderwunsch

Eine rechtzeitige und rasche Anamnese und Diagnostik eines unerfüllten Kinderwunsches sowie eine daraus folgende Behandlung sind wichtige Bestandteile unserer frauenärztlichen Betreuung. Ein Überblick über die möglichen zugrunde liegenden Ursachen und die Untersuchungsmethoden.

Autor:
Dr. med. Maximilian Franz
weitere anzeigen

CME-Kurse zum Thema

Videos

05.02.2018 | Polyzystisches Ovarsyndrom | Video-Artikel | Onlineartikel

Gyn Update 2017

Vortrag: "Ovarialfunktionsstörung / Kontrazeption"

Ob PCO-Syndrom, Anti-Müller-Hormon oder Notfallkotrazeption: In seinem Vortrag "Ovarialfunktionsstörung / Kontrazeption" fasst Experte Prof. Dr. Michael Ludwig, Hamburg, die wichtigsten Studien des letzten Jahres zusammen.

13.12.2017 | Ovarialkarzinom | Video-Artikel | Onlineartikel

Fertilitätserhalt

Nach Ovarialkarzinom – mit Retransplantation & Hormontherapie die Lebensqualität erhalten

"Es geht nicht nur um das Überleben unserer Patientinnen, sondern auch um die Lebensqualität", betont Prof. Dr. Hasenburg. Denn Frauen mit Ovarialkarzinom werden immer jünger. Im Interview sprachen wir über die Möglichkeiten, ihre Fertilität zu erhalten.

Autor:
Viktoria Ganß

03.02.2017 | Fertilität und Kinderwunsch | Video-Artikel | Onlineartikel

Anti-Müller-Hormon & Co.

Unerfüllter Kinderwunsch: Das muss der Frauenarzt abklären

Wenn bei Kinderwunsch keine Schwangerschaft eintritt, ist der Frauenarzt der erste Ansprechpartner. Welche Erkrankungen Sie in dieser Situation abklären müssen, wie lange Sie dafür Zeit haben und was Sie bei der Bestimmung der ovariellen Reserve beachten müssen, legt Dr. Maren Goeckenjan im Video-Interview dar.

Autor:
Regina Kilchenstein

Sonderberichte

17.07.2018 | Psoriasis-Arthritis | Sonderbericht | Onlineartikel

Psoriasis-Arthritis

Was ist bei der Familienplanung zu beachten?

Bei den meisten Patienten manifestiert sich die Psoriasis-Arthritis (PsA) zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr. In diesen Zeitraum fällt bei vielen Betroffenen auch die Frage nach einer möglichen Familiengründung. Was bei Patientinnen mit Kinderwunsch zu beachten ist, erklärte im Interview Professor Dr. Dr. Diamant Thaçi, Exzellenzzentrum Entzündungsmedizin (CCIM), Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Lübeck.

UCB Pharma GmbH

Buchkapitel zum Thema

2014 | Fertilität und Kinderwunsch | OriginalPaper | Buchkapitel

Maligne Tumoren der Mamma: Fertilität, Kontrazeption und Hormonersatz

Neben der 5- bis 6-monatigen Therapie mit Zytostatika benötigt ein großer Anteil der jungen Patientinnen mit Mammakarzinom auch eine sequenzielle langjährige antihormonelle Therapie. Patientinnen mit Mammakarzinom vor dem 35. Lebensjahr weisen per …

2013 | Fertilität und Kinderwunsch | OriginalPaper | Buchkapitel

Infektionsdiagnostik bei Kinderwunsch

Infektionen können im Bereich der assistierten Reproduktionstechniken (ART) bei der Indikationsstellung, der Bewertung der Erfolgschance, der Durchführung der eigentlichen Behandlung und bei einer folgenden Schwangerschaft eine wesentliche Rolle …

2013 | Fertilität und Kinderwunsch | OriginalPaper | Buchkapitel

Behandlung bei Sterilität

Die Sterilität ist definiert als ungewollte Kinderlosigkeit trotz regelmäßiger Kohabitationen über mehr als 2 Jahre. Eine Diagnostik und Therapie sollte aber nach spätestens 1 Jahr erfolgen, insbesondere bei fortgeschrittenem Alter der Frau.

2013 | Fertilität und Kinderwunsch | OriginalPaper | Buchkapitel

Natürliche Familienplanung bei Kinderwunsch und unerfülltem Kinderwunsch

Immer mehr Frauen wissen um die herausragende Bedeutung des Zervixschleims als Fruchtbarkeitsindikator. Der simple Ratschlag, „auf den Zervixschleim zu achten“, ist für viele Frauen, die sich ein Kind wünschen, schon ein wichtiger Tipp.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Bildnachweise