Skip to main content
main-content

Fertilität und Kinderwunsch

Schwangerschaft nach Eizellspende: Wie ist die Prognose?

Künstliche Befruchtung per ICSI

Auch wenn Eizellspenden nach deutschem Recht verboten sind, sind sie in den meisten europäischen Ländern erlaubt. Das nutzen viele Frauen und bringen ihr Kind in Deutschland zu Welt – nicht ohne Risiken.

RKI betont: „Eine COVID-Impfung macht nicht unfruchtbar!“

Paar im Bett

Zyklusstörungen nach Corona-Impfung sind weltweit beobachtet worden. Das RKI stellt aber klar: Solche Veränderungen sind auch von anderen Impfungen oder Infekten bekannt; ein Zusammenhang mit Unfruchtbarkeit bestehe nicht.

Beeinflusst COVID-19 die Fertilität und ist die Infektion sexuell übertragbar?

Uterus

In dieser englischsprachigen Übersichtsarbeit berichtet ein Forschungsteam über die Auswirkungen von SARS-CoV-2 auf die menschliche Fertilität und die Möglichkeit der sexuellen Übertragung aus gynäkologischer, immunologischer und endokrinologischer Sicht. Was gesichert ist und was Mutmaßung ist, lesen Sie hier. 

CME: Schwangerenvorsorge

Schwangere

Durch eine sinnvolle Schwangerenvorsorge können mögliche Risiken für Mutter und Kind während der Schwangerschaft frühzeitig erkannt werden. In Deutschland gibt es zwar seit Jahrzehnten klare Richtlinien und Strukturen, doch auch die müssen regelmäßig angepasst werden. Zu den aktuellen Herausforderungen gehören etwa die nicht-invasive Diagnostik oder soziale Ungerechtigkeiten.

Wie Hormone den Schlaf beeinflussen – und umgekehrt

Aufrichten aus dem Schlaf

Schlaf ist geschlechterspezifisch: Zyklusbedingte Hormonschwankungen beeinflussen den Schlaf von Frauen. Das Wissen darum kann helfen, vermeintliche Schlafstörungen gelassener zu nehmen und chronischen Schlafstörungen vorzubeugen. Im Gegenzug dazu hat guter Schlaf einen positiven Einfluss auf die Fertilität.

CME-Fortbildungsartikel

31.08.2021 | Schwangerschaft | Frauengesundheit in der Praxis | Ausgabe 9/2021

Wie Hormone den Schlaf beeinflussen – und umgekehrt

Schlaf ist geschlechterspezifisch: Zyklusbedingte Hormonschwankungen beeinflussen den Schlaf von Frauen. Das Wissen darum kann helfen, vermeintliche Schlafstörungen gelassener zu nehmen und chronischen Schlafstörungen vorzubeugen. Im Gegenzug dazu hat guter Schlaf einen positiven Einfluss auf die Fertilität.

22.07.2021 | Fertilität und Kinderwunsch | CME | Ausgabe 3/2021

CME: Wie zuverlässig ist Familienplanung mit Zyklus-Apps?

Zyklus-Apps liegen im Trend: Sie werden als Menstruationskalender, aber auch für Verhütung und bei Kinderwunsch genutzt. Doch sagen alle Anwendungen zuverlässig das fertile Fenster voraus? Der Kurs fasst für Sie das aktuelle Angebot zusammen und zeigt Ihnen gleichzeitig die Kriterien, mithilfe derer Sie die Qualität der Anwendungen beurteilen können.

08.07.2021 | Schwangerenvorsorge | CME | Ausgabe 8/2021

CME: Schwangerenvorsorge

Durch eine sinnvolle Schwangerenvorsorge können mögliche Risiken für Mutter und Kind während der Schwangerschaft frühzeitig erkannt werden. In Deutschland gibt es zwar seit Jahrzehnten klare Richtlinien und Strukturen, doch auch die müssen regelmäßig angepasst werden. Zu den aktuellen Herausforderungen gehören etwa die nicht-invasive Diagnostik oder soziale Ungerechtigkeiten.

31.05.2021 | Erkrankungen der Brust | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2021

Diagnose und Behandlung der Hyperprolaktinämie

Ein erhöhter Prolaktinspiegel wird meistens medikamentös behandelt. Liegt der Erkrankung jedoch ein Prolaktinom zugrunde, kann auch ein operativer Eingriff notwendig sein. Was sollte bei der Therapie beachtet werden und wie kann sich der Tumor …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Übergeordnet

Verwandt

Spezifisch

Kasuistiken

31.07.2021 | Erkrankungen der Ovarien | Bild und Fall | Ausgabe 9/2021

Ungewöhnliche Ursache: Stärkste Unterbauchschmerzen bei einer Schwangeren

Eine 31-jähre Schwangere klagt in der der 31. SSW über akut einsetzende Unterbauchschmerzen. Der Schmerz erinnert sie an die Torsion des Ovars, die sie bereits aus der Kindheit und der frühen Schwangerschaft kennt. Ist sie auch hier die Ursache?

14.04.2021 | Infertilität | Bild und Fall | Ausgabe 7/2021 Open Access

Sterilität und starke zyklische Schmerzen - Ihre Diagnose?

Eine 31-jährige Patientin wird wegen einer primären Infertilität von der Reproduktionsmedizin in die gynäkologische Poliklinik überwiesen. Zu ihren Beschwerden zählt außerdem eine Dysmenorrhö mit einem mittlerweile invalidisierenden Schmerzmaximum im linken Unterbauch am fünften Zyklustag. Wie lautet Ihre Diagnose?

13.11.2020 | Pädiatrische Chirurgie | Bild und Fall | Ausgabe 4/2021

Massiv geblähter Bauch bei einem Frühchen

Im Alter von vier Wochen entwickelt ein Frühgeborenes eine nekrotisierende Enterokolitis (NEC). Nach zunächst erfolgreicher Therapie fällt das Kind weitere vier Wochen später durch ein massiv geblähtes Abdomen auf. Den ungewöhnlichen Ultraschallbefund könnte man als teilverheilte gedeckt perforierte Darmanteile bei Zustand nach NEC interpretieren – oder?

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

14.09.2021 | Langzeitkontrazeption | Leitthema | Ausgabe 4/2021

Kontrazeption und Fertilität

Verhüten, bis es (fast) zu spät ist?

Die Möglichkeit, Kontrazeption selbstständig und autonom zu praktizieren, ermöglicht zahlreiche Freiheiten. Eine "Nebenwirkung" der hormonellen Verhütung ist meist aber der Wissensverlust über den Zyklus und das damit verbundene Bewusstsein für Fertilität in Abhängigkeit vom Alter. 

Autoren:
Dr. med. Tanja Freundl-Schütt, Christian Gnoth

28.08.2021 | COVID-19 | Review | Ausgabe 11/2021 Zur Zeit gratis

Beeinflusst COVID-19 die Fertilität und ist die Infektion sexuell übertragbar?

In dieser englischsprachigen Übersichtsarbeit berichtet ein Forschungsteam über die Auswirkungen von SARS-CoV-2 auf die menschliche Fertilität und die Möglichkeit der sexuellen Übertragung aus gynäkologischer, immunologischer und endokrinologischer Sicht. Was gesichert ist und was Mutmaßung ist, lesen Sie hier. 

Autoren:
Javeria Tariq, Tulika Chatterjee, Laura Andreoli, Latika Gupta

13.08.2021 | Infertilität | Leitthema | Ausgabe 3/2021

Hormonelle Kinderwunschbehandlung und Verbotsliste der World Anti-Doping Agency (WADA)

Viele Wirkstoffe, die zur hormonellen Kinderwunschbehandlung eingesetzt werden, sind Bestandteil der im Sport geltenden sog. Verbotsliste. Bei Frauen werden zur Stimulation der Ovulation GnRH(„gonadotropin-releasing hormone“)-Rezeptor-Agonisten …

Autor:
Dr. Anja Scheiff

03.05.2021 | Entwicklungsstörungen | Leitthema | Ausgabe 6/2021 Open Access

Diagnose und Prävention der fetalen Alkoholspektrumstörung

Das sind die vier diagnostischen Säulen der fetalen Alkoholspektrumstörung (FASD) in seiner stärksten Ausprägung, dem fetalen Alkoholsyndrom: Wachstumsauffälligkeiten, faziale und ZNS-Auffälligkeiten, intrauterine Alkoholexposition. Noch immer hapert es nicht nur an der FASD-Diagnose sondern insbesondere auch an der Prävention. Wie ginge es besser?

Autoren:
Judith E. Moder, Lisa K. Ordenewitz, Julia A. Schlüter, Tobias Weinmann, Philine Altebäumer, Jessica Jung, Florian Heinen, PD Dr. med. Dipl.-Psych. Mirjam N. Landgraf

15.04.2021 | Fertilität und Kinderwunsch | Menopause und Frauengesundheit | Ausgabe 2/2021

Anti-Müller-Hormon – wie gut funktioniert die Vorhersage der Ovarreserve?

Evidenzbasierte prädiktive Tests der Ovarreserve mit guter Umsetzbarkeit im klinischen Alltag sind gewünscht. Das Anti-Müller-Hormon (AMH) gilt mittlerweile als guter Marker für die Ovarreserve. Wie aber kann dieser Wert interpretiert werden? Kann den Frauen mit der Kontrolle des Werts im Serum Antwort auf ihr Anliegen gegeben werden? Was wir aktuell über AMH wissen, fasst dieser Beitrag für Sie zusammen.

Autor:
Dr. med. D. Rebhan

30.03.2021 | Fertilität und Kinderwunsch | Gynäkologie aktuell | Ausgabe 6/2021 Open Access

Ovarielle Stimulation bei unerfülltem Kinderwunsch

Die ovarielle Stimulationstherapie ist entscheidend für den Erfolg reproduktionsmedizinischer Behandlungen. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über die verschiedenen zum Einsatz kommenden Techniken und hilft, Unterstimulationen und erfolglose Behandlungen einerseits sowie Überstimulationen und Gefährdung der Patientin andererseits möglichst zu verhindern.

Autoren:
Dr. med. Sebastian Findeklee, Dr. Sebastian Grewe, Prof. Dr. med. Klaus Diedrich

03.03.2021 | Infertilität | Übersichten | Ausgabe 7/2021

Testikuläre Spermienextraktion bei männlicher Infertilität

Indikationen, Erfolgsraten, praktische Durchführung und mögliche Komplikationen

Eine Infertilität liegt vor, wenn trotz regelmäßigen, ungeschützten Geschlechtsverkehres binnen 12 Monaten keine Schwangerschaft eingetreten ist [ 1 ]. Gründe können bei beiden Geschlechtern hormonelle Störungen wie ein hypogonadotroper …

Autoren:
FEBU, FECSM Dr. med. J. Rosellen, J. Steffens, J. Kranz

04.02.2021 | Gynäkologie in der Hausarztpraxis | FB_Übersicht | Ausgabe 2/2021

Unerfüllter Kinderwunsch in Zeiten der SARS-CoV-2-Pandemie

Auch die Reproduktionsmedizin ist von der Corona-Pandemie betroffen. Die medizinischen Fachgesellschaften empfehlen seit dem Ausbruch der ersten Infektionswelle einen restriktiven Umgang mit elektiven Behandlungen. Was können Sie aktuell Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch raten?

Autoren:
Dr. med. Sebastian Findeklee, Dr. med. Georg Döhmen, Dr. med. Cornelius Döhmen

29.10.2020 | Polyzystisches Ovarialsyndrom | Gynäkologie aktuell | Ausgabe 12/2020

Aromatasehemmer zur ovariellen Stimulation bei subfertilen Frauen mit Syndrom der polyzystischen Ovarien

Zusammenfassung einer Cochrane-Metaanalyse

Eine umfassende Literaturrecherche nach RCT wurde in folgenden Datenbanken durchgeführt: Cochrane Gynaecology and Fertility Group Specialised Register, the Cochrane Central Register of Controlled Trials, MEDLINE, EMBASE (Excerpta Medica Database) …

Autoren:
Dr. med. Sebastian Franik, Quang-Koi Le, Stephanie Eltrop, Cynthia Farquhar, Ludwig Kiesel

24.09.2020 | Fertilität und Kinderwunsch | Leitthema | Ausgabe 10/2020

Pathogenese der Endometriose: Bedeutung für Schmerzentstehung und Subfertilität

Endometriose ist ein häufiges Krankheitsbild mit großer Auswirkung auf das gesamte Leben einer Frau. Derzeitig besteht keine Aussicht auf Heilung, es gibt lediglich symptomatische Therapieansätze; umso wichtiger ist es, die Pathogenese und die Auswirkung dieser Erkrankung auf den Organismus besser zu verstehen. Eine Übersicht zum aktuellen Wissensstand.

Autor:
Prof. Dr. Sylvia Mechsner
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2020 | Infertilität | OriginalPaper | Buchkapitel

Behandlung der Sterilität

Sterilität ist definiert als das Ausbleiben einer Schwangerschaft trotz regelmäßigem, ungeschütztem Geschlechtsverkehr über einen Zeitraum von 12 Monaten oder mehr. Die Ursachen umfassen unter anderem Störungen der Ovarfunktion …

2019 | Mammakarzinom | OriginalPaper | Buchkapitel

Maligne Tumoren der Mamma: Fertilität, Kontrazeption und Hormonersatz

Junge Patientinnen wünschen sich oft noch Kinder. Andererseits ist ihre Prognose per se schlechter als die älterer Patientinnen. Eine Therapie mit GnRH-Analoga gilt heute als sicher, um die Ovarialfunktion trotz Chemotherapie zu erhalten. Eine …

2018 | Ultraschall in der Gynäkologie | OriginalPaper | Buchkapitel

Reproduktionsmedizin

Ultraschall in der Reproduktionsmedizin soll so viel wie möglich über die Chancen der Frau, erfolgreich schwanger zu werden, herausbekommen. Die strukturierte Basisuntersuchung nennt man »fertility scan«. Die Beurteilung des Reifegrades des …

2017 | Fertilität und Kinderwunsch | OriginalPaper | Buchkapitel

Reproduktionsmedizin

Moderne Reproduktionsmedizin ist ohne die zeitgemäße Anwendung der sonographischen Untersuchungsoptionen nicht denkbar. Die nicht operative Prüfung der Eileiterdurchgängigkeit wie auch die sonographische Untersuchung der regulären Anatomie des …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise