Skip to main content
main-content

Fertilität und Kinderwunsch

Wie können Anti-Müller-Hormon und Inhibin B als diagnostische Marker genutzt werden?

Die Analyse des Anti-Müller-Hormons (AMH) und Inhibin B ist noch relativ neu. In der Kinder- und Jugendgynäkologie werden sie als Marker der gonadalen Reifung und Prädiktoren der Fertilität diskutiert. Was ist über die Wirkungsweisen dieser Hormone bekannt und welche diagnostische Relevanz haben sie? Der Beitrag fasst den aktuellen Stand zusammen und zeigt Limitationen. 

Beim Thema "psychosoziale Kinderwunschberatung" ist noch Luft nach oben

Die behandlungsunabhängige Beratung zum Thema "Kinderwunsch" gewinnt zunehmend an Bedeutung – nicht zuletzt, weil auch immer mehr homosexuelle Paare und Alleinstehende Hilfe suchen. Das psychosoziale Angebot ist zum Teil schon gut aufgestellt. Es sollte jedoch besser in die medizinische Versorgung integriert werden.

Das Wichtigste beim Thema Fertilitätsprotektion: Daran-Denken

Die Onkologie hat in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte gemacht. Gleichzeitgig verschiebt sich die Familiengründung durch gesellschaftliche Veränderungen in eine spätere Lebensphase. Daher sollte jede prämenopausale Frau, jedes präpubertäre Mädchen, jeder Mann und jeder Junge vor Beginn einer onkologischen Therapie über Möglichkeiten der Fertilitätsprotektion aufgeklärt werden. Diese Übersicht stellt den aktuellen Stand der verschiedenen fertilitätsprotektiven Techniken mit ihren Vor- und Nachteilen vor.

Implantationsversagen und Fehlgeburten: Im Verdacht steht die chronische Endometritis

Ein rezidivierendes Implantationsversagen oder wiederholte Spontanaborte bleiben nicht selten ohne erkennbare klinische Ursache. In den letzten Jahren ist die chronische Endometritis als mögliche Ursache in das Visier der Forschung gerückt. Hat sie einen negativen Einfluss auf Implantation und Frühschwangerschaft? Erste Daten zur Diagnostik und Therapieansätzen sind vielversprechend.

Aus der Praxis: Fallserie zur Medikation von Epilepsiepatientinnen mit Kinderwunsch

Anfallsupprimierende Medikamente wie Valproinsäure können zu Entwicklungsschäden des Ungeborenen führen. Bei Epilepsiepatientinnen mit Kinderwunsch ist es daher notwendig, die Medikation zu überprüfen, gegebenenfalls umzustellen. An 160 Fällen wurde retrospektiv ausgewertet, wie Schwangere in den letzten Jahren dahingehend beraten wurden und welche Medikamente sich noch für eine komplikationsarme Schwangerschaft eignen.

CME-Fortbildungsartikel

3D Illustration eines Spermiums und einer Eizelle

30.01.2022 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | CME

CME: So schützen Sie die Fertilität unter Krebstherapien

Die Familienplanung ist zum Zeitpunkt der Krebsdiagnose bei einigen noch nicht gestartet oder abgeschlossen. Welche Wirkstoffe sind fertilitätsgefährdend und welche protektiven Maßnahmen gibt es für Männer und Frauen? Der CME-Beitrag unterstützt Sie bei der Beratung und sensibilisiert für dieses oft lebensbestimmende Thema.

Künstliche Befruchtung einer Eizelle

Open Access 27.10.2021 | ICSI | Frauengesundheit in der Praxis

Wie steht es um die Gesundheit von Kindern aus assistierter Reproduktion?

Die Zahl der Kinder, die mithilfe medizinisch assistierter Reproduktion zur Welt kommen, steigt seit den letzten Jahren kontinuierlich an. Haben sie ein höheres gesundheitliches Risiko? Dieser englisch-sprachige Artikel fasst relevante Studien zusammen.

Aufrichten aus dem Schlaf

31.08.2021 | Schwangerschaft | Frauengesundheit in der Praxis

Wie Hormone den Schlaf beeinflussen – und umgekehrt

Schlaf ist geschlechterspezifisch: Zyklusbedingte Hormonschwankungen beeinflussen den Schlaf von Frauen. Das Wissen darum kann helfen, vermeintliche Schlafstörungen gelassener zu nehmen und chronischen Schlafstörungen vorzubeugen. Im Gegenzug dazu hat guter Schlaf einen positiven Einfluss auf die Fertilität.

Ärztin zeigt etwas auf dem Smarphone

22.07.2021 | Fertilität und Kinderwunsch | CME

CME: Wie zuverlässig ist Familienplanung mit Zyklus-Apps?

Zyklus-Apps liegen im Trend: Sie werden als Menstruationskalender, aber auch für Verhütung und bei Kinderwunsch genutzt. Doch sagen alle Anwendungen zuverlässig das fertile Fenster voraus? Der Kurs fasst für Sie das aktuelle Angebot zusammen und zeigt Ihnen gleichzeitig die Kriterien, mithilfe derer Sie die Qualität der Anwendungen beurteilen können.

Kasuistiken

Ultraschall des Endometriums in der 5. SSW

16.07.2022 | Extrauterine Gravidität | Der interessante Fall

„Pregnancy of unknown location“ – So gehen Sie vor

Ist in der Frühschwangerschaft bei positivem hCG-Befund lediglich ein schmales Endometrium zu verzeichnen, besteht der hochgradige Verdacht auf eine Extrauteringravidität mit entsprechendem maternalem Risiko. Zwei Fallbeispiele zeigen, welche Szenarien möglich sind und welche Schritte Sie gehen können.

Ultraschall des Uterus

Open Access 14.04.2021 | Laparoskopie | Bild und Fall

Sterilität und starke zyklische Schmerzen – Ihre Diagnose?

Eine 31-jährige Patientin wird wegen einer primären Infertilität von der Reproduktionsmedizin in die gynäkologische Poliklinik überwiesen. Zu ihren Beschwerden zählt außerdem eine Dysmenorrhö mit einem mittlerweile invalidisierenden Schmerzmaximum im linken Unterbauch am fünften Zyklustag. Wie lautet Ihre Diagnose?

Sonographie des Abdomens

13.11.2020 | Pädiatrische Chirurgie | Bild und Fall

Massiv geblähter Bauch bei einem Frühchen

Im Alter von vier Wochen entwickelt ein Frühgeborenes eine nekrotisierende Enterokolitis (NEC). Nach zunächst erfolgreicher Therapie fällt das Kind weitere vier Wochen später durch ein massiv geblähtes Abdomen auf. Den ungewöhnlichen Ultraschallbefund könnte man als teilverheilte gedeckt perforierte Darmanteile bei Zustand nach NEC interpretieren – oder?

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

Illustration des Ovars

21.11.2022 | Fertilität und Kinderwunsch | Leitthema

Wie können Anti-Müller-Hormon und Inhibin B als diagnostische Marker genutzt werden?

Die Analyse des Anti-Müller-Hormons (AMH) und Inhibin B ist noch relativ neu. In der Kinder- und Jugendgynäkologie werden sie als Marker der gonadalen Reifung und Prädiktoren der Fertilität diskutiert. Was ist über die Wirkungsweisen dieser Hormone bekannt und welche diagnostische Relevanz haben sie? Der Beitrag fasst den aktuellen Stand zusammen und zeigt Limitationen. 

verfasst von:
Prof. Dr. Gerhard Binder
Mikropolypen am Endometrium

06.10.2022 | Fehlgeburt | Leitthema

Implantationsversagen und Fehlgeburten: Im Verdacht steht die chronische Endometritis

Ein rezidivierendes Implantationsversagen oder wiederholte Spontanaborte bleiben nicht selten ohne erkennbare klinische Ursache. In den letzten Jahren ist die chronische Endometritis als mögliche Ursache in das Visier der Forschung gerückt. Hat sie einen negativen Einfluss auf Implantation und Frühschwangerschaft? Erste Daten zur Diagnostik und Therapieansätzen sind vielversprechend.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Ruben-J. Kuon, PD Dr. Dr. Kilian Vomstein
Laparoskopische Transplantation von Ovargewebe

05.10.2022 | Infertilität | Leitthema

Das Wichtigste beim Thema Fertilitätsprotektion: Daran-Denken

Die Onkologie hat in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte gemacht. Gleichzeitgig verschiebt sich die Familiengründung durch gesellschaftliche Veränderungen in eine spätere Lebensphase. Daher sollte jede prämenopausale Frau, jedes präpubertäre Mädchen, jeder Mann und jeder Junge vor Beginn einer onkologischen Therapie über Möglichkeiten der Fertilitätsprotektion aufgeklärt werden. Diese Übersicht stellt den aktuellen Stand der verschiedenen fertilitätsprotektiven Techniken mit ihren Vor- und Nachteilen vor.

verfasst von:
PD Dr. Sebastian Findeklee, Hans van der Ven

28.09.2022 | Infertilität | Leitthema

Das intrauterine Mikrobiom – Schrödingers Katze der Reproduktionsmedizin

Die Bedeutung des intrauterinen Mikrobioms für die embryonale Implantation

Die Frage nach der Relevanz des intrauterinen Mikrobioms hinsichtlich dessen Rolle bei der embryonalen Implantation ist bislang nicht abschließend geklärt. Bei Patientinnen mit wiederholtem Implantationsversagen trotz guter Embryonenqualität …

verfasst von:
Dr. med. T. K. Eggersmann, N. Hamala, S. Graspeuntner, J. Rupp, G. Griesinger

23.09.2022 | Infertilität | Leitthema

Ovarielle Stimulation bei unerfülltem Kinderwunsch unter Berücksichtigung der aktuellen ESHRE-Empfehlungen

Im vorliegenden Übersichtsbeitrag wird unter Berücksichtigung der aktuellen Empfehlungen der European Society of Human Reproduction and Embryology (ESHRE) ein Überblick über die verschiedenen in der Reproduktionsmedizin zum Einsatz kommenden Arten …

verfasst von:
PD Dr. Sebastian Findeklee, Klaus Diedrich
Viele Scherenschnitte eines Kopfes

09.09.2022 | Schwangerschaft | Fortbildung

Welchen Einfluss hat der demografische Wandel auf die Geburtshilfe?

Demografische Prozesse verändern die Bevölkerungsstruktur in Deutschland. Die Auswirkungen sind auch im Fachbereich der Gynäkologie und Geburtshilfe spürbar. Verschärft durch steigenden Kostendruck und rückläufige Personalressourcen werden tiefgreifende Anpassungen erforderlich sein, um auch zukünftig werdende Mütter bestmöglich zu versorgen.

verfasst von:
Hon.-Prof. Dr. med. habil Holger Maul
Eizelle wird künstlich befruchtet

09.09.2022 | ICSI | Fortbildung

Innovationen in der Reproduktionsmedizin

Die Komplexität der Kinderwunschtherapie nimmt durch innovative Verfahren und das Bestreben nach einer personalisierten Medizin weiter zu. Doch nicht für alle Ansätze gibt es derzeit ausreichend Studien, um Betroffene im Sinne einer evidenzbasierten Medizin zu behandeln. Diese Übersicht fasst die wichtigsten Konzepte für Sie zusammen.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Barbara Sonntag, Dr. rer. nat Beatrice Maxrath
Natürliche Killerzelle

23.08.2022 | Fertilität und Kinderwunsch | Leitthema

Welche Rolle haben natürliche Killerzellen in der Frühschwangerschaft?

Im Rahmen der Etablierung einer erfolgreichen Schwangerschaft nehmen natürliche Killerzellen (NK-Zellen) eine Schlüsselrolle ein. Ein detailliertes Verständnis der einzelnen Mechanismen ist von großer Bedeutung, um die Erfolgsraten reproduktionsmedizinischer Maßnahmen zu verbessern und Schwangerschaftskomplikationen zu verhindern.

verfasst von:
Prof. Dr. Ruben-J. Kuon, Kilian Vomstein
Paar im Bett, Frau liegt wach

03.08.2022 | Orgasmusstörungen | Topic

Wie Krebserkrankungen das Sexualleben beeinflussen

Häufig ist das Thema Sexualität bei Krebserkrankungen immer noch ein Tabu. Erkrankte trauen sich oft nicht, dieses Thema im ärztlichen Gespräch anzusprechen. Allerdings wird die Initiative für ein solches Gespräch auch selten von ärztlicher Seite übernommen. Dieser Beitrag fasst die Auswirkungen onkologischer Erkrankungen auf die sexuelle Gesundheit und Behandlungsmöglichkeiten zusammen.

verfasst von:
Prof. Dr. Tanja Zimmermann
Blutzellen

27.06.2022 | Hämophilie | Leitthema

Was Sie über Koagulopathien in der Schwangerschaft wissen sollten

Sinnvolle Labordiagnostik für die Routine

Physiologische Veränderungen im Gerinnungssystem schützen Schwangere vor übermäßigem Blutverlust während der Geburt, erhöhen aber auch das Thromboserisiko prä- und postpartal signifikant. Wann und in welchem Umfang sollte die hämostaseologische Diagnostik während der Schwangerschaft eingesetzt werden und was ist bei der Interpretation der Ergebnisse zu beachten?

verfasst von:
Maximilian Zimmer, Tina Fischer, Prof. Dr. Wolfgang Korte

Buchkapitel zum Thema

2020 | Infertilität | OriginalPaper | Buchkapitel

Behandlung der Sterilität

Sterilität ist definiert als das Ausbleiben einer Schwangerschaft trotz regelmäßigem, ungeschütztem Geschlechtsverkehr über einen Zeitraum von 12 Monaten oder mehr. Die Ursachen umfassen unter anderem Störungen der Ovarfunktion …

2019 | Mammakarzinom | OriginalPaper | Buchkapitel

Maligne Tumoren der Mamma: Fertilität, Kontrazeption und Hormonersatz

Junge Patientinnen wünschen sich oft noch Kinder. Andererseits ist ihre Prognose per se schlechter als die älterer Patientinnen. Eine Therapie mit GnRH-Analoga gilt heute als sicher, um die Ovarialfunktion trotz Chemotherapie zu erhalten. Eine …

2018 | Ultraschall in der Gynäkologie | OriginalPaper | Buchkapitel

Reproduktionsmedizin

Ultraschall in der Reproduktionsmedizin soll so viel wie möglich über die Chancen der Frau, erfolgreich schwanger zu werden, herausbekommen. Die strukturierte Basisuntersuchung nennt man »fertility scan«. Die Beurteilung des Reifegrades des …

2017 | Fertilität und Kinderwunsch | OriginalPaper | Buchkapitel

Reproduktionsmedizin

Moderne Reproduktionsmedizin ist ohne die zeitgemäße Anwendung der sonographischen Untersuchungsoptionen nicht denkbar. Die nicht operative Prüfung der Eileiterdurchgängigkeit wie auch die sonographische Untersuchung der regulären Anatomie des …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

09.12.2022 | DKK 2022 | Podcast | Nachrichten

Die Hürden in der Palliativmedizin: “Wär ich doch nur eher gekommen!"

mit Prof. Dr. Claudia Bausewein, Expertin für Palliativmedizin

07.12.2022 | Endometriumkarzinom | Gynäkoonkologie

Die Neuerungen der S3-Leitlinie Endometriumkarzinom

Die Therapie wird weiter individualisiert

07.12.2022 | Praxis und Beruf | Praxis konkret

Haftungsrisiken in der Praxis reduzieren

Welche Versicherungen sich lohnen - und welche nicht

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.