Skip to main content
main-content

01.09.2009 | ORIGINAL PAPER | Ausgabe 9/2009

Social Psychiatry and Psychiatric Epidemiology 9/2009

First-episode drug-induced psychosis: a medium term follow up study reveals a high-risk group

Zeitschrift:
Social Psychiatry and Psychiatric Epidemiology > Ausgabe 9/2009
Autoren:
Kathleen Crebbin, Emma Mitford, Roger Paxton, Douglas Turkington

Abstract

Background

Little is known about first-episode drug-induced psychosis (F19.5).

Objectives

To examine the incidence, course, diagnostic stability, and outcomes of first-episode drug-induced psychosis (F19.5), and compare with first-episode schizophrenia (F20–21).

Method

An observational database was set up on all patients aged 16 and over with a first episode psychosis living in a county in Northern England between October 1998 and October 2005. Data were collected at presentation and annual follow-up. Information on patients with an ICD-10 diagnosis of either drug-induced psychosis (F19.5) or schizophrenia (F20) was compared.

Results

There was no significant difference between the two groups in levels of hospitalisation and violence. Patients with a drug-induced psychosis were more likely to lose contact with services, and a third developed a schizophrenia-spectrum disorder.

Conclusions

Increased attention should be paid to maintaining engagement with this high-risk group who have a high rate of transition to schizophrenia.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Nicht verpassen: e.Med bis 13. März 2019 100€ günstiger im ersten Jahr!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2009

Social Psychiatry and Psychiatric Epidemiology 9/2009 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2017 | Buch

Pocket Guide Psychopharmaka von A bis Z

Im Pocket Guide finden Sie von A bis Z schnell und übersichtlich die "Erste-Hilfe"-Information rund um alle Psychopharmaka, die Sie auf Station und im Praxisalltag brauchen. Das Pocket-Buch passt bestens in die Kitteltasche. Auf eine ausführliche Darstellung der Störungen wurde bewusst verzichtet.

Autoren:
Prof. Dr. med. Otto Benkert, Prof. Dr. med. I.-G. Anghelescu, Prof. Dr. med. G. Gründer, Prof. Dr. med. P. Heiser, Prof. Dr. rer. Nat. C. Hiemke, Prof. Dr. med. H. Himmerich, Prof. Dr. med. F. Kiefer, Prof. Dr. med. C. Lange-Asschenfeldt, Prof. Dr. med., Dr. rer. nat., Dipl.-Psych. M.J. Müller, Dr. med., Dipl.-Kfm. M. Paulzen, Dr. med. F. Regen, Prof. Dr. med. A. Steiger, Prof. Dr. med. F. Weber

2016 | Buch

Klinikmanual Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Dieses Kitteltaschenbuch enthält übersichtlich und systematisch alle notwendigen Informationen zum schnellen Nachschlagen auf Station, in der Ambulanz oder im Konsildienst: Klare Handlungsanweisungen, Therapieempfehlungen und die notwendigen rechtlichen Hintergründe.

Herausgeber:
Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
Bildnachweise