Skip to main content
main-content

01.01.2019 | Special Section: Distinguished Papers from JSAR

Fishbone migration to bile ducts after pancreaticoduodenectomy: a case series

Zeitschrift:
Abdominal Radiology
Autoren:
Masaaki Akahane, Masashi Kusakabe, Mizuho Murakami, Ichiro Shirouzu, Mariko Terasaki, Junichi Kazaoka, Hiroki Sasaki, Haruyasu Yamada

Abstract

We reviewed six cases suspected of having fish bones in the bile ducts on follow-up CT following pancreaticoduodenectomy. The period from surgery to CT examination in which fishbone migration was first suspected ranged from 282 to 1157 days with a median of 517 days. The fish bone in the bile duct disappeared in five out of six cases on subsequent CT. One case was complicated by hepatolithiasis, and the other five cases showed no biliary complications. In two cases, wandering of fish bones in the jejunal limb was observed on CT images before their migration into the bile ducts. Asymptomatic migration of fish bones to the bile ducts following pancreaticoduodenectomy is not rare, but serious complications can occasionally occur. Indications of intervention may be controversial in asymptomatic cases, but once fish bones are observed in the biliary tree or the jejunal limb, dietary instructions advising not to swallow fish bones may be a good option to prevent complications.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Radiologie

11.01.2019 | Klinik aktuell | Nachrichten | Onlineartikel

Ein Fünftel mehr Organspender

09.01.2019 | IT für Ärzte | Nachrichten | Onlineartikel

AU-Bescheinigungen via Whatsapp

21.12.2018 | Gesundheitspolitik | Nachrichten | Onlineartikel

„Ärzte zu oft auf dem Golfplatz“

Meistgelesene Bücher aus der Radiologie

2016 | Buch

Medizinische Fremdkörper in der Bildgebung

Thorax, Abdomen, Gefäße und Kinder

Dieses einzigartige Buch enthält ca. 1.600 hochwertige radiologische Abbildungen und Fotos iatrogen eingebrachter Fremdmaterialien im Röntgenbild und CT.

Herausgeber:
Dr. med. Daniela Kildal

2011 | Buch

Atlas Klinische Neuroradiologie des Gehirns

Radiologie lebt von Bildern! Der vorliegende Atlas trägt dieser Tatsache Rechnung. Sie finden zu jedem Krankheitsbild des Gehirns Referenzbilder zum Abgleichen mit eigenen Befunden.

Autoren:
Priv.-Doz. Dr. med. Jennifer Linn, Prof. Dr. med. Martin Wiesmann, Prof. Dr. med. Hartmut Brückmann

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Radiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise