Skip to main content
main-content

17.10.2016 | Leitthema | Ausgabe 7/2016

Gefässchirurgie 7/2016

Fistelreifung: Vorhersage durch intraoperative Flussmessung

Zeitschrift:
Gefässchirurgie > Ausgabe 7/2016
Autoren:
Dr. A. Meyer, E. Flicker, R. Schenda, S. T. König, A. S. Vetter

Zusammenfassung

Hintergrund

Die native arteriovenöse Fistel (AVF) ist der Gefäßzugang der Wahl für die chronische Hämodialysetherapie. Ihre rechtzeitige und erfolgreiche Anlage ist von ganz besonderer Relevanz, um Katheterdialysen zu vermeiden. Nach Literaturangaben kommt es jedoch in 20–50 % der Erstanlagen zum primären Fistelversagen.

Fragestellung

Welche Faktoren beeinflussen die Fistelreifung und gibt es Prädiktoren, anhand derer die Vorhersage einer erfolgreichen Anlage möglich ist?

Material und Methode

Wir berichten über eine prospektive Kohortenstudie unter Einschluss von 41 Patienten mit Erstanlage einer AVF an der oberen Extremität. Primärer Endpunkt war die Fistelreifung nach 6 Wochen. Verschiedene konstitutionelle, demografische, hämodynamische und technische Faktoren wurden untersucht.

Ergebnisse

Einziger prädiktiver Parameter für die Fistelmaturation nach 6 Wochen war der intraoperativ gemessene Fluss in der Shuntvene. Mittels ROC-Analyse konnte ein Cut-off-Wert für das Flussvolumen in der Shuntvene ermittelt werden (170 ml/min), bei dem sich mit größtmöglicher Sensitivität (85 %) und gleichzeitig maximaler Spezifität (80 %) ein Shuntverschluss innerhalb von 6 Wochen vorhersagen ließ.

Schlussfolgerungen

Die intraoperative transiente Flussmessung ist eine einfache, jederzeit anwendbare Methode, mit deren Hilfe in einem hohen Prozentsatz eine Aussage über eine erfolgreiche AVF-Reifung möglich ist.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2016

Gefässchirurgie 7/2016 Zur Ausgabe

Update Gefässchirurgie

Update Gefässchirurgie

  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 328€ im Inland (Abonnementpreis 298 € plus Versandkosten 30 €) bzw. 346 € im Ausland (Abonnementpreis 298 € plus Versandkosten 48 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 27,33 € im Inland bzw. 28,83 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.
    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

     

Neu im Fachgebiet Chirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Chirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise