Skip to main content
main-content

Periokulär

Oberlid © Johannes Benecke

Oberlid

Defektgröße:

klein & mittel

Dehnungsplastik, relativ senkrecht zum Auge

Kleiner bis mittelgroßer Defekt und ausreichend Gewebe in nächster Nähe

Dehnungsplastik, horizontal zum Tarsus

Kleiner bis mittelgroßer Defekt, bei übermäßigem Lidgewebe 

Rotationslappen, von cranio-lateral

Klein-mittelgroße Defekte mit Beteiligung der Augenbraue und ausreichend Nahgewebe cranio-lateral

Rotationslappen, bds.

Mittel bis großer Defekt der Augenbrauenregion, bei dem durch einfache Dehnung die Braue gestaucht aussehen würde

groß

Direkte Lidkantenadaptation

Durchgreifende Defekte, die nicht mehr als <25-30% des Tarsus betreffen

2 Unterlid & intraorbitale Wangenregion © Johannes Benecke

Unterlid & intraorbitale Wangenregion

Defektgröße:

Bonus

Ektropiumprophylaxe mittels Frost Naht

Perioperativer Eingriff mit Gefahr der Ektropiumbildung

klein

Dehnungsplastik, möglichst senkrecht zum Tarsus

Kleine Defekte

Dehnungsplastik, den natürlichen Falten folgend

Kleine Defekte infraorbital, lateral

Rotationslappen, von lateral

Mittel und große Defekte infraorbital mit Gewebeüberschuss lateral

Transpositionslappen, einzipflig, vom Oberlid

Kleiner/mittelgroßer (<50%), eher medial oder lateral (nicht zentral) gelegener Defekt des Unterlides und ausreichend Gewebe am Oberlid

mittel & groß

Rotationslappen, von lateral kommend

Mittel und große Defekte infraorbital und Gewebeüberschuss lateral

Rotationslappen, von caudal kommend

Insb. wenn Rotation von lateral nicht ausreicht aufgrund von geringem Gewebereservoir und Gewebeüberschuss caudal vorhanden oder längsovaler Defekt

Transpositionslappen, einzipflig, von der Glabella

Mittel-große Defekte infraorbital mit Übergreifen des Defektes aus Nasenabhang und Gewebeüberschuss in der Glabellaregion

Hauttransplantation, Vollhauttransplantation

Großer, flacher Defekt Unterlid und nicht ausreichend Nahgewebe

Direkte Lidkantenreadaption

Zentrale oder lateral lokalisierte, kleine (<30% des Unterlides) durchgreifende Defekte

Medialer Augenwinkel © Johannes Benecke

Medialer Augenwinkel

Defektgröße:

klein

Sekundäre Wundheilung

Insb. in konvexen Regionen (Augeninnenwinkel) und Wundschrumpfung sollte nicht zum Ektropium führen

Dehnungsplastik

Kleiner Defekt mit ausreichend mobilisierbarem Gewebe

mittel

Sekundäre Wundheilung

Insb. in konvexen Regionen (Augeninnenwinkel) und Wundschrumpfung sollte nicht zum Ektropium führen

Insellappen, myokutan, von medial kommend

Mittelgroße, tiefe (auch bei fehlendem Periost) Defekte

groß

Hauttransplantation, Vollhauttransplantation

Großer Defekt Unterlid und nicht ausreichend Nahgewebe; Periost muss erhalten sein

Rotationslappen, von der Glabella mit back-cut

(Mittel)-große Defekte medialer Augeninnenwinkel

Temp. gestielter Lappen von der Stirn

Großer, tiefer und/oder komplexer Defekt, insbesondere mit notwendiger Knorpelrekonstruktion

Lateraler Augenwinkel © Johannes Benecke

Lateraler Augenwinkel

Defektgröße:

klein

Dehnungsplastik

Kleine und mittelgroße Defekte und ausreichend Nahgewebe

mittel

Dehnungsplastik

Kleine und mittelgroße Defekte mit ausreichend mobilisierbarem Gewebe

Rotationslappen

Mittel-große Defekte mit ausreichend mobilisierbarem Gewebe von der Wange

groß

Hauttransplantation

Großer Defekt lateraler Augenwinkel und nicht ausreichend Nahgewebe

Knochen anfräsen, Dermisersatz (DRT) & Hauttransplantation

Großer Defekt mit freiliegendem Knochen und nicht ausreichend Nahgewebe oder hohes Rezidivrisiko

Ihre Meinung ist gefragt!

Um den FlapFinder noch besser zu machen, möchten wir in einer kurzen Umfrage Ihre Meinung zum FlapFinder erfahren. Haben Sie 5 Minuten Zeit?

» zur Umfrage

Bildnachweise