Skip to main content
main-content

09.10.2015 | Fortbildung | Ausgabe 10/2015

Spinale Duralfistelerkrankung
NeuroTransmitter 10/2015

Fluktuierende Rückenmarkssymptome sind typisch

Zeitschrift:
NeuroTransmitter > Ausgabe 10/2015
Autor:
Prof. Dr. med. Christian Arning
Ein progredientes Transversalsyndrom bei spinaler Durafistelerkrankung wird häufig zu spät diagnostiziert. Da die Ursache dieser Rückenmarkserkrankung kausal behandelt werden kann, sollte sie in einem frühen Stadium erkannt werden, in dem alle Symptome noch reversibel sind. Typisch ist eine spinale Symptomatik, die bei Patienten im Alter von 50 bis 70 Jahren subakut beginnt und im Verlauf fluktuiert, mit Verschlechterung in Orthostase. Die Diagnose erfolgt mit MRT. Hier zeigen sich regelhaft ein kongestives Rückenmarksödem und meist auch erweiterte perimedulläre Venen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2015

NeuroTransmitter 10/2015Zur Ausgabe

Die Verbände informieren_Gesundheitspolitische Nachrichten

Patienten sind mit ihren Ärzten zufrieden

Neu im Fachgebiet Neurologie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie

2012 | Buch

Neurologie Fragen und Antworten

Über 1000 Fakten für die Facharztprüfung

Richtig oder falsch? Testen Sie Ihr Wissen systematisch anhand von Fragen nach dem Multiple-Choice-Prinzip. Themen sind u. a. neuromuskuläre Erkrankungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Epilepsien, zerebrovaskuläre Erkrankungen, entzündliche Erkrankungen und Bewegungsstörungen.

Autoren:
Prof. Dr. Peter Berlit, Dr. med. Markus Krämer, Dr. med. Ralph Weber

2015 | Buch

Nervenkompressionssyndrome

Die Diagnostik und Behandlung von Nervenkompressionssyndromen ist eine interdisziplinäre Aufgabe, an der Neurologen, Neuroradiologen und Operateure unterschiedlicher Fachrichtungen mitwirken. Häufige und seltene Formen sind gleichermaßen in diesem Buch beschrieben.

Herausgeber:
Hans Assmus, Gregor Antoniadis