Skip to main content
main-content

01.11.2010 | Bericht aus der Praxis | Ausgabe 4/2010

Prävention und Gesundheitsförderung 4/2010

Förderung der kindlichen Entwicklung durch Frühe Hilfen?

Vorläufige Ergebnisse einer längsschnittlichen, randomisierten Kontrollgruppenstudie zum Modellprojekt „Pro Kind“

Zeitschrift:
Prävention und Gesundheitsförderung > Ausgabe 4/2010
Autoren:
V. Kurtz, T. Brand, T. Jungmann

Zusammenfassung

Hintergrund

Ein primäres Ziel Früher Hilfen ist die Verbesserung der kindlichen Entwicklungschancen durch die Erhöhung der Erziehungskompetenzen sozial benachteiligter Mütter.

Methode

Vorläufige Effekte des Hausbesuchsprogramms „Pro Kind“ wurden in einem längsschnittlichen, randomisierten Kontrollgruppendesign überprüft. Bis Ende 2009 wurden 755 risikobelastete Erstgebärende aufgenommen. Zur Erfassung der mütterlichen Kompetenz kamen Selbsteinschätzungsskalen zum Einsatz, der kindliche Entwicklungsstand wurde mit den Bayley Scales of Infant Development II (BSID-II) erfasst.

Ergebnisse

Interimsanalysen zeigen erste positive Effekte auf die selbstberichtete Kompetenz der Mütter sowie die kognitive Entwicklung der Kinder bis zum 3. Lebensjahr. Die günstigere kognitive kindliche Entwicklung ist aber nicht über bessere selbsteingeschätzte Kompetenzen der Mütter erklärbar.

Schlussfolgerung

Es deutet sich an, dass „Pro Kind“ als Frühe Hilfe zur Entwicklungsförderung bei Kindern aus sozial benachteiligten Familien geeignet ist. Implikationen einer verzerrten mütterlichen Selbstwahrnehmung für Forschung und Praxis werden diskutiert.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2010

Prävention und Gesundheitsförderung 4/2010 Zur Ausgabe

Konzepte der Gesundheitsförderung

Prävention chronischer Herz-Kreislauf-Krankheiten

Magazinseite

Magazinseiten

Konzepte der Gesundheitsförderung

Primäre Prävention des Typ-2-Diabetes

  1. Ich möchte die nächsten 2 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des zweiten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 207,- € im Inland (Abonnementpreis 185,- € plus Versandkosten 22,- €) bzw. 217,- € im Ausland (Abonnementpreis 185,- € plus Versandkosten 32,- €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 17,25 € im Inland bzw. 18,08 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.