Skip to main content
main-content

08.09.2016 | Review Article | Ausgabe 1/2017

Medicine, Health Care and Philosophy 1/2017

Foetal surgery and using in utero therapies to reduce the degree of disability after birth. Could it be morally defensible or even morally required?

Zeitschrift:
Medicine, Health Care and Philosophy > Ausgabe 1/2017
Autor:
Constantinos Kanaris

Abstract

In 2008 the Human Fertilisation and Embryology Act amendments made deliberately choosing to bring disability into the world, using assisted reproduction, a criminal offence. This paper considers whether the legal prohibition above, should influence other policy areas concerning the welfare of future children such as new possibilities presented by foetal surgery and in utero gene therapy. If we have legal duties to avoid disability in one context should this influence our avoidance of disability in this other context? This paper investigates whether the State might have a stake in wider promotion of practices to reduce the degree of disability in foetuses that will come to exist (as opposed to those that will be aborted). Not selecting for disability does not affect the welfare of any future individual, whereas treating in utero abnormalities can optimize the eventual child’s welfare; antenatal interventions stand to improve clinical outcomes and welfare should that specific child be born. I explore why the State may want to intervene in the antenatal setting and to what extent, if at all; the State should implement these technologies. I argue that if the State is justified in intervening to outlaw the choosing to create disabled lives using assisted reproductive techniques, it is also justified in putting pressure on prospective parents to accept therapies in utero to help their child be born less disabled. However, I qualify this with the argument that the State is not justified in using force or the criminal law in this situation during pregnancy.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2017

Medicine, Health Care and Philosophy 1/2017 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet AINS

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet AINS

  • 2014 | Buch

    Komplikationen in der Anästhesie

    Fallbeispiele Analyse Prävention

    Aus Fehlern lernen und dadurch Zwischenfälle vermeiden! Komplikationen oder Zwischenfälle in der Anästhesie können für Patienten schwerwiegende Folgen haben. Häufig sind sie eine Kombination menschlicher, organisatorischer und technischer Fehler.

    Herausgeber:
    Matthias Hübler, Thea Koch
  • 2013 | Buch

    Anästhesie Fragen und Antworten

    1655 Fakten für die Facharztprüfung und das Europäische Diplom für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DESA)

    Mit Sicherheit erfolgreich in Prüfung und Praxis! Effektiv wiederholen und im entscheidenden Moment die richtigen Antworten parat haben - dafür ist dieses beliebte Prüfungsbuch garantiert hilfreich. Anhand der Multiple-Choice-Fragen ist die optimale Vorbereitung auf das Prüfungsprinzip der D.E.A.A. gewährleistet.

    Autoren:
    Prof. Dr. Franz Kehl, Dr. Hans-Joachim Wilke
  • 2011 | Buch

    Pharmakotherapie in der Anästhesie und Intensivmedizin

    Wie und wieso wirken vasoaktive Substanzen und wie werden sie wirksam eingesetzt Welche Substanzen eignen sich zur perioperativen Myokardprojektion? 
    Kenntnisse zur Pharmakologie und deren Anwendung sind das notwendige Rüstzeug für den Anästhesisten und Intensivmediziner. Lernen Sie von erfahrenen Anästhesisten und Pharmakologen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Peter H. Tonner, Prof. Dr. Lutz Hein
  • 2019 | Buch

    Anästhesie und Intensivmedizin - Prüfungswissen für die Fachpflege

    Egal ob Teilnehmer der Fachweiterbildung oder langjähriger Mitarbeiter: Mit diesem Arbeitsbuch können Sie alle Fakten der Intensivmedizin und Anästhesie für die Fachpflege gezielt überprüfen, vertiefen und festigen. Multiple-Choice-Fragen …

    Autor:
    Reinhard Larsen

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise