Skip to main content
main-content

01.09.2009 | Original Article | Ausgabe 9/2009

Pediatric Radiology 9/2009

Follow-up skeletal surveys for nonaccidental trauma: can a more limited survey be performed?

Zeitschrift:
Pediatric Radiology > Ausgabe 9/2009
Autoren:
Susan R. Harlan, G. William Nixon, Kristine A. Campbell, Karen Hansen, Jeffrey S. Prince

Abstract

Background

Studies have demonstrated the value of the follow-up skeletal survey in identifying additional fractures, clarifying indeterminate findings, and improving dating of skeletal injuries in victims of physical abuse.

Objective

To determine whether a more limited follow-up survey could yield the same radiologic data as a full follow-up survey.

Materials and methods

The study cohort comprised 101 children who had follow-up surveys that met our inclusion criteria. Consensus readings of both original and follow-up surveys were performed by two pediatric radiologists. These results were compared to determine additional findings from the follow-up surveys. Limited skeletal survey protocols were evaluated to determine whether they would detect the same fractures seen with a complete osseous survey.

Results

In the 101 children 244 fractures were identified on the initial osseous survey. Follow-up surveys demonstrated new information in 38 children (37.6%). A 15-view limited follow-up survey identified all additional information seen on the complete follow-up survey.

Conclusion

Our data demonstrate that a 15-view limited follow-up skeletal survey could be performed without missing clinically significant new fractures and still allow proper identification of confirmed fractures or normal findings. A limited survey would decrease radiation dose in children.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2009

Pediatric Radiology 9/2009 Zur Ausgabe

Clinical Image

Loeys-Dietz syndrome

  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Radiologie

04.11.2018 | Klinik aktuell | Nachrichten | Onlineartikel

Radikale Klinik-Reformen als Blaupause?

03.11.2018 | Recht für Ärzte | Nachrichten | Onlineartikel

Das Kreuz mit dem Kreuz

Meistgelesene Bücher aus der Radiologie

2016 | Buch

Medizinische Fremdkörper in der Bildgebung

Thorax, Abdomen, Gefäße und Kinder

Dieses einzigartige Buch enthält ca. 1.600 hochwertige radiologische Abbildungen und Fotos iatrogen eingebrachter Fremdmaterialien im Röntgenbild und CT.

Herausgeber:
Dr. med. Daniela Kildal

2011 | Buch

Atlas Klinische Neuroradiologie des Gehirns

Radiologie lebt von Bildern! Der vorliegende Atlas trägt dieser Tatsache Rechnung. Sie finden zu jedem Krankheitsbild des Gehirns Referenzbilder zum Abgleichen mit eigenen Befunden.

Autoren:
Priv.-Doz. Dr. med. Jennifer Linn, Prof. Dr. med. Martin Wiesmann, Prof. Dr. med. Hartmut Brückmann

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Radiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise