Skip to main content
main-content

Forensische Begutachtung

Die Zähne als letzte Zeugen

Wenn Zahnmediziner in der Forensik zu Rate gezogen werden, haben ihre Bewertungen meist weitreichende Folgen: Menschen bekommen die traurige Gewissheit, dass ihr Angehöriger tot aufgefunden worden ist. Bissspuren überführen Verdächtige als Täter. Für die Rechtsmedizin ist die Expertise von kundigen Zahnärzten oft ein entscheidender Beitrag, um schwierige Fälle sicher beurteilen zu können.

Häusliche Gewalt – Erkennen und Handeln in der Notfallmedizin

Mitarbeiter*innen in Rettungsdienst und Notaufnahmen gehören zu den ersten und mitunter einzigen Personen, die bei häuslicher Gewalt professionelle Unterstützung anbieten und weitere Hilfe vermitteln können. Welche Befunde als „red flags“ zu werten sind, wie es bei Hinweisen auf häusliche Gewalt weitergehen sollte und worauf es bei der rechtssicheren Dokumentation ankommt, fasst dieser CME-Fortbildungsbeitrag zusammen.

CME: Die ärztliche Leichenschau

Die Leichenschau ist eine verantwortungsvolle ärztliche Aufgabe. Doch bundesweit unterschiedliche Regelungen und unzureichend ausdifferenzierte Todesbescheinigungen führen immer wieder zu Kritik. Worauf es bei der Feststellung der Todesursache und Todeszeit ankommt und welche rechtlichen Grundlagen Sie kennen sollten, fasst dieser CME-Beitrag zusammen.

Kann ein Impfschaden wie ein Schütteltrauma aussehen?

Wiederholt wurde ein Zusammenhang zwischen Impfungen und dem Auftreten von Symptomen, die als hoch verdächtig für ein Schütteltraumasyndrom gelten, postuliert. Retinale und subduraler Blutungen oder akute diffuse Enzephalopathie als Impfkomplikation im Säuglingsalter? Was ist dran?

Forensische Psychiatrie

CME: Begutachtung der Geschäfts- und Testierfähigkeit

Die Beurteilung von Geschäfts- und Testierfähigkeit sind zwei der schwierigsten Gutachteraufgaben überhaupt. Auf Erfahrung mit strafrechtlichen Begutachtungen lässt sich dabei kaum bauen. Lesen Sie in dieser Übersicht die wichtigsten Grundlagen.

CME-Fortbildungsartikel

16.12.2021 | Suizid | CME

Strangulation – Erhängen

Im 2. Teil der CME-Artikelserie über tödliche Strangulationen werden die Obduktionsbefunde beim Erhängen abgehandelt. Die mehr oder weniger aufrechte Haltung des suspendierten Körpers modifiziert die Verteilung von Totenflecken, hypostatischen …

25.10.2021 | Herzchirurgie | CME

Behandlungsfehlervorwürfe und Komplikationen in der Herzchirurgie – Teil 2

Obwohl die Herzchirurgie einen Hochrisikobereich darstellt, sind Behandlungsfehlervorwürfe gegen Herzchirurgen vergleichsweise selten. Aufgrund der Komplexität der Eingriffe und möglicher letaler Komplikationen wurden in der Herzchirurgie bereits …

05.10.2021 | Forensische Begutachtung | CME

Strangulation – Erhängen

Im ersten Teil einer Reihe von CME-Artikeln über das Generalthema „Strangulation“ werden allgemeine Aspekte des Erhängens aus Sicht der rechtsmedizinischen Praxis beleuchtet. Vor dem Hintergrund sinkender Sektionszahlen wird es für künftige …

16.07.2021 | Rechtsmedizin | CME

Anwendung der bedingten Wahrscheinlichkeitsverteilung auf die temperaturgestützte Todeszeitschätzung (CPD‑Methode)

Im frühen postmortalen Intervall wird zur Todeszeitschätzung die Nomogramm-Methode (NM) angewendet, um ein Todeszeitintervall zu bestimmen. Unabhängig hiervon kann der mögliche Versterbenszeitraum z. B. durch kriminalistische Ermittlungen …

weitere anzeigen

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

28.08.2018 | Autopsie | Kasuistiken

Wenn das Wildschwein den Jäger tötet

Bei einer Treibjagd erlitt ein 50 Jahre alter Jäger bei der Nachsuche nach einem angeschossenen Wildschwein in einem Schilfgürtel eine stark blutende Verletzung am linken Oberschenkel, an der er wenig später verstarb. Der genaue Unfallhergang war zunächst unklar. Die gerichtliche Obduktion ergab als Todesursache Verbluten durch traumatische Zerreißung der Oberschenkelarterie und der begleitenden Vene.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

Open Access 21.07.2021 | Forensische Begutachtung | Übersicht

Bedrohungsmanagement: deeskalieren, bevor etwas passiert

In diesem Beitrag wird die Arbeit des Kantonalen Bedrohungsmanagements (KBM) Zürich vorgestellt. Personen, die durch ihre Kommunikation und/oder ihr Verhalten Hinweise auf ein mögliches Gewaltpotenzial zeigen (sog. Gefährder), sollen frühzeitig …

verfasst von:
Dr. phil. Angela Guldimann, Reinhard Brunner, Prof. Dr. Elmar Habermeyer
Füße unter Leichentuch

12.05.2021 | Forensische Begutachtung | FB_Übersicht

Die "falschen Freunde" der Forensik – wann ein zweiter Blick nötig ist

Nicht selten ist man im Arztberuf mit Uneindeutigkeiten konfrontiert, die den Verdacht einer Straftat entstehen lassen. Manche Befunde führen zu berechtigten Bedenken, die erst auf den zweiten Blick ausgeräumt werden können. Dieser Artikel beleuchtet exemplarisch einige dieser schwierigen Befunde in der Praxis.

verfasst von:
Katharina Bauer, Prof. Dr. med. Matthias Graw, Prof. Dr. med. Elisabeth Mützel
Hand einer leblosen Frau

12.10.2020 | Selbst- und Fremdgefährdung | Originalien

Stalking und Affektdelikte

Diskussion eines Fallbeispiels zum Expartnerstalking

Inwieweit spielt der Nachweis eines Stalking-Verhaltens im Vorfeld einer Gewalttat bei der Beurteilung der Schuldfähigkeit eine Rolle. Anhand eines Fallbeispiels wird in diesem Beitrag das Vorgehen zur Klärung dieser Frage praxisnah vorgestellt.

verfasst von:
Prof. Dr. Harald Dreßing, Henning Saß
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2020 | Forensische Begutachtung | OriginalPaper | Buchkapitel

Einwilligungsfähigkeit und Betreuungsrecht

Die Betreuung von Personen, die infolge von Krankheit oder Behinderung nicht mehr in der Lage sind ihre Angelegenheiten zu besorgen, ist in eine komplexe Rechtsmaterie eingebettet. Die Betreuerbestellung verlangt i. d. R. eine sachverständige …

2020 | Forensische Begutachtung | OriginalPaper | Buchkapitel

Verhandlungs-, Vernehmungs- und Haftfähigkeit

Sachverständige werden im Strafverfahren mitunter auch zur Beurteilung der Verhandlungs-, Vernehmungs- oder Haftfähigkeit hinzugezogen. Verhandlungsfähigkeit meint einen psychischen und physischen Zustand, der es ermöglicht, mit dem Angeklagten …

2020 | Forensische Begutachtung | OriginalPaper | Buchkapitel

Zivilrechtliche Verantwortlichkeit (Deliktsfähigkeit)

Für Schäden, die im bewusstlosen oder in einem die freie Willensbestimmung ausschließenden Zustand herbeigeführt werden, etwa infolge einer gravierenden psychischen Störung, ist der Verursacher rechtlich nicht verantwortlich. Bei der Beurteilung …

2019 | Leichenschau | OriginalPaper | Buchkapitel

Praktische Durchführung der ärztlichen Leichenschau – Aufgabenkomplexe

Die erste und wichtigste Aufgabe bei der ärztlichen Leichenschau ist die sichere Feststellung des eingetretenen Todes. Da der Arzt die Differentialdiagnose zu treffen hat, ob der Patient verstorben ist oder ob ein reanimationsfähiger und …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Rechtsmedizin

09.06.2022 | Epstein-Barr-Virus | Schwerpunkt: Nichtneoplastische Hämatopathologie

EBV-assoziierte lymphoproliferative Erkrankungen

09.06.2022 | Myelodysplastische Syndrome | Schwerpunkt: Nichtneoplastische Hämatopathologie

Medikamentös induzierte Knochenmarkveränderungen

Open Access 19.05.2022 | Schwerpunkt: Nichtneoplastische Hämatopathologie

Differenzialdiagnose reaktiver Zytopenien