Skip to main content

Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie

Ausgabe 4/2014

Schwerpunktthema: Mehrfachtäter

Inhalt (12 Artikel)

Editorial

Mehrfachtäter

Norbert Leygraf

Übersicht

Gekränkte Eitelkeiten

Norbert Nedopil

Originalarbeit

Der Fall Ludwig Tessnow (1872–1939)

Jan Armbruster, Kathleen Haack

Originalarbeit

Leugnen bei inhaftierten Sexualstraftätern

Johann Endres, Maike M. Breuer

Übersicht

Zwangsbehandlung – eine Zwischenbilanz

Matthias Koller

Originalarbeit

Erziehungsfähigkeit in familienrechtlichen Begutachtungen

Silke Pawils, Franka Metzner, Britta Bech, Barbara Standke-Erdmann, Elvira Lorenz, Arthur Ballin

Journal Club

Psychiatrischer Beitrag

Julia Sieß

Journal Club

Kriminologischer Beitrag

Angelika Treibel

Blitzlicht

Chemische Kastration

Hans-Ludwig Kröber

Aktuelle Ausgaben

Scrollen für mehr

Benutzen Sie die Pfeiltasten für mehr

Scrollen oder Pfeiltasten für mehr

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

15% der Geschwister von misshandelten Kindern ebenfalls betroffen

25.07.2024 Kindesmisshandlung Nachrichten

Wird bei einem Kind Missbrauch oder Vernachlässigung erkannt, sind die Geschwister oft ebenfalls gefährdet. Eine gründliche ärztliche Untersuchung ist vor allem dann nötig, wenn mehrere Formen oder mehr als zwei Risikofaktoren für Missbrauch und Vernachlässigung vorliegen.

Mit dem Alkoholentzug sinkt das Krebsrisiko

Wie die Ergebnisse einer Studie aus Frankreich nahelegen, kann sich das Risiko von alkoholabhängigen Menschen, an einem alkoholassoziierten Tumor zu erkranken, um rund 40% vermindern, wenn sie das Trinken reduzieren oder ganz einstellen.

Letzter Hausarztkontakt vor Suizid

19.07.2024 Suizid Nachrichten

Einige Menschen, die durch Suizid sterben, werden in den Wochen vorher noch beim Hausarzt vorstellig. Mit welchen Beschwerden und Besonderheiten, hat eine schwedische Studie untersucht. 

Nächtliche Hitze für Demenzkranke besonders gefährlich

05.07.2024 Demenz Nachrichten

Während einer Hitzewelle ist das Sterberisiko für Demenzkranke um rund die Hälfte erhöht. Besonders gefährlich sind einer landesweiten Untersuchung aus China zufolge schweißtreibende Temperaturen in der Nacht.

Update Psychiatrie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.