Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

27.09.2017 | Leitthema | Ausgabe 10/2017

Der Ophthalmologe 10/2017

Forschung in der Weiterbildung

Zeitschrift:
Der Ophthalmologe > Ausgabe 10/2017
Autoren:
PD Dr. V. Prokosch-Willing, D. Hos, S. C. Joachim
Wichtige Hinweise
Die Autoren sind Mitglieder der AG Young DOG.

Zusammenfassung

Ärztinnen und Ärzte an deutschen Universitätskliniken sehen sich einer Mehrfachbelastung durch Patientenversorgung, Lehre und Forschung gegenübergestellt. Darüber hinaus kommen noch administrative Tätigkeiten und Kongressreisen hinzu. Die Rahmenbedingungen für diese Mehrfachbelastung werden jedoch immer schwieriger. Insbesondere für wissenschaftliche Tätigkeiten bleiben kaum Freiräume. Forschung wird daher häufig während der Freizeit absolviert. Der Weg des „Clinician Scientist“, ein Duo aus wissenschaftlicher und klinischer Tätigkeit eröffnet viele Möglichkeiten. Jedoch stellt sich die Frage, ob der Karriereweg des „Clinician Scientist“ unter den heutigen Bedingungen überhaupt möglich ist oder ob es sich um eine aussterbende „Spezies“ handelt. In diesem Beitrag sollen Probleme aufgezeigt werden, aber auch Lösungen und Ideen erarbeitet werden, diese Mehrfachbelastung optimal zu gestalten und den Mehrwert des „Clinician Scientist“ wahrzunehmen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 10/2017

Der Ophthalmologe 10/2017Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 424€ im Inland (Abonnementpreis 390 € plus Versandkosten 34 €) bzw. 465 € im Ausland (Abonnementpreis 390 € plus Versandkosten 75 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 35,33 € im Inland bzw. 38,75 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.
    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

Neu im Fachgebiet Augenheilkunde

19.01.2018 | CME | Ausgabe 2/2018 Open Access

Rhegmatogene Netzhautablösung

Epidemiologie und Risikofaktoren

21.12.2017 | Leitthema | Ausgabe 2/2018

Differenzialdiagnosen der Benetzungsstörung