Skip to main content
Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 6/2014

01.08.2014 | Originalien

Freiwilligenengagement im Gesundheits- und Pflegebereich

Ein Critical Review über Assessmentinstrumente

verfasst von: Prof. A. Fringer, MScN, U. Otto, S. Raphaelis

Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie | Ausgabe 6/2014

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

In der Versorgung betreuungs- bzw. pflegebedürftiger Menschen bestehen ein wachsender Bedarf an Freiwilligen sowie hohe Anforderungen. Dies erfordert nachhaltige Strategien zur Personalrekrutierung, -bindung und Qualitätssicherung, zu denen Assessment-Instrumente (AI) als Informations- und Planungsgrundlage beitragen können. Ziel des Critical Review ist es, alle vorhandenen AI zu identifizieren und nach Domänen, Zielgruppen und Gütekriterien zu analysieren und kritisch einzuschätzen.

Methode

Eine systematische Recherche mit interdisziplinärem Fokus wurde in Medline, CINAHL und PsycINFO sowie weiteren sozialwissenschaftlichen Datenbanken durchgeführt. Anhand definierter Kriterien wurden daraus 12 Studien selektiert, deren Analyse zu einem Critical Review zusammengefasst wurde.

Ergebnisse

Insgesamt konnten 15 AI, 13 Domänen (z. B. Motivation, Zufriedenheit) und 4 Zielgruppen identifiziert werden. Am häufigsten ist die Domäne Motivation und die Zielgruppe Freiwillige in der Hospiz/Palliativ Care vertreten. Mit keinem Instrument kann ein Spektrum an Domänen und Zielgruppen in solcher Breite erfasst werden, wie sie für den praktischen Einsatz Freiwilliger im häuslichen „care setting“ notwendig ist.

Schlussfolgerung

Es ist möglich und für das Freiwilligenmanagement in diesem sehr spezifischen Bereich notwendig, angemessene und umfassende AI zu entwickeln.
Fußnoten
1
Wir bedanken uns sehr für die überaus konstruktiven Hinweise der Gutachter/innen der ZGG.
 
2
Eine Übersicht zu den Daten der Gütekriterien kann nicht angeboten werden, da in den Artikeln deren Darstellungen heterogen und die Angaben unvollständig sind. Aus zeitlichen Gründen konnten die Autoren der Beiträge nicht kontaktiert werden.
 
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Finkelstein MA (2007) Correlates of satisfaction in older volunteers: a motivational perspective. Int J Volunteer Administration 14:6–12 Finkelstein MA (2007) Correlates of satisfaction in older volunteers: a motivational perspective. Int J Volunteer Administration 14:6–12
2.
Zurück zum Zitat Clary EG, Snyder M, Ridge RD et al (1998) Understanding and assessing the motivations of volunteers: a functional approach. J Pers Soc Psychol 74:1516–1530PubMedCrossRef Clary EG, Snyder M, Ridge RD et al (1998) Understanding and assessing the motivations of volunteers: a functional approach. J Pers Soc Psychol 74:1516–1530PubMedCrossRef
3.
Zurück zum Zitat Claxton-Oldfield S, Wasylkiw L, Mark M et al (2011) The inventory of motivations for hospice palliative care volunteerism: a tool for recruitment and retention. Am J Hosp Palliat Care 28:35–43PubMedCrossRef Claxton-Oldfield S, Wasylkiw L, Mark M et al (2011) The inventory of motivations for hospice palliative care volunteerism: a tool for recruitment and retention. Am J Hosp Palliat Care 28:35–43PubMedCrossRef
4.
Zurück zum Zitat Omoto AM, Snyder M (1995) Sustained helping without obligation: motivation, longevity of service, and perceived attitude change among AIDS volunteers. J Pers Soc Psychol 68:671–686PubMedCrossRef Omoto AM, Snyder M (1995) Sustained helping without obligation: motivation, longevity of service, and perceived attitude change among AIDS volunteers. J Pers Soc Psychol 68:671–686PubMedCrossRef
5.
Zurück zum Zitat Vecina Jiménez ML, Chacón Fuertes F, Sueiro Abad MJ (2010) Differences and similarities among volunteers who drop out during the first year and volunteers who continue after eight years. Span J Psychol 13:343–352CrossRef Vecina Jiménez ML, Chacón Fuertes F, Sueiro Abad MJ (2010) Differences and similarities among volunteers who drop out during the first year and volunteers who continue after eight years. Span J Psychol 13:343–352CrossRef
6.
Zurück zum Zitat Müller S, Rauschenbach T, Otto U (1992) Vom öffentlichen und privaten Nutzen des sozialen Ehrenamtes. In: Müller S, Rauschenbach T (Hrsg) Das soziale Ehrenamt, 2. Aufl. Juventa, Weinheim u. a. S 223–242 Müller S, Rauschenbach T, Otto U (1992) Vom öffentlichen und privaten Nutzen des sozialen Ehrenamtes. In: Müller S, Rauschenbach T (Hrsg) Das soziale Ehrenamt, 2. Aufl. Juventa, Weinheim u. a. S 223–242
7.
Zurück zum Zitat Schulz-Nieswandt F, Köstler U (2011) Bürgerschaftliches Engagement im Alter. Kohlhammer, Stuttgart Schulz-Nieswandt F, Köstler U (2011) Bürgerschaftliches Engagement im Alter. Kohlhammer, Stuttgart
8.
Zurück zum Zitat Fringer A (2010) Pflegenden Angehörigen ehrenamtlich helfen. Bürgerschaftliches Engagement im Spannungsfeld öffentlicher Interessen. Tectum, Marburg Fringer A (2010) Pflegenden Angehörigen ehrenamtlich helfen. Bürgerschaftliches Engagement im Spannungsfeld öffentlicher Interessen. Tectum, Marburg
9.
Zurück zum Zitat Hotchkiss RB, Fottler MD, Unruh L (2009) Valuing volunteers: the impact of volunteerism on hospital performance. Health Care Manage Rev 34:119–128PubMedCrossRef Hotchkiss RB, Fottler MD, Unruh L (2009) Valuing volunteers: the impact of volunteerism on hospital performance. Health Care Manage Rev 34:119–128PubMedCrossRef
10.
Zurück zum Zitat Petriwsky AM (2007) Motivations and barriers to volunteering by seniors: a critical review of the literature. Int J Volunteer Administration 14:3–25 Petriwsky AM (2007) Motivations and barriers to volunteering by seniors: a critical review of the literature. Int J Volunteer Administration 14:3–25
11.
Zurück zum Zitat Savery CA, Egbert N (2010) Hospice volunteer as patient advocate: a trait approach. Palliat support care 8:159–167PubMedCrossRef Savery CA, Egbert N (2010) Hospice volunteer as patient advocate: a trait approach. Palliat support care 8:159–167PubMedCrossRef
12.
Zurück zum Zitat European Comission (2011) Study on volunteering in the EU. http://ec.europa.eu/citizenship/european-year-of-volunteering/european-year-of-volunteering-2011-documents/index_en.htm European Comission (2011) Study on volunteering in the EU. http://​ec.​europa.​eu/​citizenship/​european-year-of-volunteering/​european-year-of-volunteering-2011-documents/​index_​en.​htm
13.
Zurück zum Zitat Bartjes H, Otto U (2000) Mit Engagement können. Fachkräfte unterstützen für die Zusammenarbeit mit freiwillig Engagierten. In: Otto U et al (Hrsg) Bürgerschaftliches Engagement. Herausforderung für Fachkräfte und Verbände. Leske + Budrich, Opladen, S 51–78 (leicht veränd. auch als Internetpubl.: http://tobias-lib.uni-tuebingen.de/volltexte/2000/96/pdf/BARTFES-OTTO-PS.PDF) Bartjes H, Otto U (2000) Mit Engagement können. Fachkräfte unterstützen für die Zusammenarbeit mit freiwillig Engagierten. In: Otto U et al (Hrsg) Bürgerschaftliches Engagement. Herausforderung für Fachkräfte und Verbände. Leske + Budrich, Opladen, S 51–78 (leicht veränd. auch als Internetpubl.: http://​tobias-lib.​uni-tuebingen.​de/​volltexte/​2000/​96/​pdf/​BARTFES-OTTO-PS.​PDF)
14.
Zurück zum Zitat Einolf C, Chambré SM (2011) Who volunteers?: constructing a hybrid theory. Int J Nonprofit & Voluntary Sector Marketing 16:298–310 Einolf C, Chambré SM (2011) Who volunteers?: constructing a hybrid theory. Int J Nonprofit & Voluntary Sector Marketing 16:298–310
15.
Zurück zum Zitat Reuschenbach B, Mahler C, Ahlsdorf E (2011) Pflegebezogene Assessmentinstrumente: Internationales Handbuch für Pflegeforschung und -praxis. Huber, Bern Reuschenbach B, Mahler C, Ahlsdorf E (2011) Pflegebezogene Assessmentinstrumente: Internationales Handbuch für Pflegeforschung und -praxis. Huber, Bern
16.
Zurück zum Zitat Reifenhäuser C, Hoffmann SG, Kegel T (2009) Freiwilligen-Management. Theorie-Politik-Praxis. ZIEL, Augsburg, 78 ff Reifenhäuser C, Hoffmann SG, Kegel T (2009) Freiwilligen-Management. Theorie-Politik-Praxis. ZIEL, Augsburg, 78 ff
17.
Zurück zum Zitat Burns N, Grove SK (2009) The practice of nursing research: appraisal, synthesis, and generation of evidence. Saunders/Elsevier, St. Louis Burns N, Grove SK (2009) The practice of nursing research: appraisal, synthesis, and generation of evidence. Saunders/Elsevier, St. Louis
18.
Zurück zum Zitat Grant MJ, Booth A (2009) A typology of reviews: an analysis of 14 review types and associated methodologies. Health Info Libr J 26:91–108PubMedCrossRef Grant MJ, Booth A (2009) A typology of reviews: an analysis of 14 review types and associated methodologies. Health Info Libr J 26:91–108PubMedCrossRef
19.
Zurück zum Zitat Rodriguez VM, Conway TL, Woodruff SI et al (2003) Pilot test of an assessment instrument for Latina community health advisors conducting an ETS intervention. J Immigr Health 5:129–137PubMedCrossRef Rodriguez VM, Conway TL, Woodruff SI et al (2003) Pilot test of an assessment instrument for Latina community health advisors conducting an ETS intervention. J Immigr Health 5:129–137PubMedCrossRef
20.
Zurück zum Zitat Chen C, Hong M, Hsu Y (2007) Administrator self-ratings of organization capacity and performance of healthy community development projects in Taiwan. Public Health Nurs 24:343–354PubMedCrossRef Chen C, Hong M, Hsu Y (2007) Administrator self-ratings of organization capacity and performance of healthy community development projects in Taiwan. Public Health Nurs 24:343–354PubMedCrossRef
21.
Zurück zum Zitat Bennett L, Ross MW, Sunderland R (1996) The relationship between recognition, rewards and burnout in AIDS caring. AIDS Care 8:145–153PubMedCrossRef Bennett L, Ross MW, Sunderland R (1996) The relationship between recognition, rewards and burnout in AIDS caring. AIDS Care 8:145–153PubMedCrossRef
22.
Zurück zum Zitat Moher D, Liberati A, Tetzlaff J et al (2009) Preferred reporting items for systematic reviews and meta-analyses: the PRISMA statement. J Clin Epidemiol 62:1006–1012PubMedCrossRef Moher D, Liberati A, Tetzlaff J et al (2009) Preferred reporting items for systematic reviews and meta-analyses: the PRISMA statement. J Clin Epidemiol 62:1006–1012PubMedCrossRef
23.
Zurück zum Zitat Claxton-Oldfield S, Jefferies J, Fawcett C et al (2004) Palliative care volunteers: why do they do it? J Palliat Care 20:78–84PubMed Claxton-Oldfield S, Jefferies J, Fawcett C et al (2004) Palliative care volunteers: why do they do it? J Palliat Care 20:78–84PubMed
24.
Zurück zum Zitat Savoia E, Massin-Short S, Higdon MA et al (2010) A toolkit to assess Medical Reserve Corps units‘ performance. Disaster Med Public Health Prep 4:213–219PubMedCrossRef Savoia E, Massin-Short S, Higdon MA et al (2010) A toolkit to assess Medical Reserve Corps units‘ performance. Disaster Med Public Health Prep 4:213–219PubMedCrossRef
25.
26.
27.
Zurück zum Zitat Schondel C, Shields G, Orel N (1992) Development of an instrument to measure volunteer’s motivation in working with people with AIDS. Soc Work Health Care 17:53–71PubMedCrossRef Schondel C, Shields G, Orel N (1992) Development of an instrument to measure volunteer’s motivation in working with people with AIDS. Soc Work Health Care 17:53–71PubMedCrossRef
28.
Zurück zum Zitat Claxton-Oldfield S, Gibbon L, Schmidt-Chamberlain K (2011) When to say „yes“ and when to say „no“: boundary issues for hospice palliative care volunteers. Am J Hosp Palliat Care 28:429–434PubMedCrossRef Claxton-Oldfield S, Gibbon L, Schmidt-Chamberlain K (2011) When to say „yes“ and when to say „no“: boundary issues for hospice palliative care volunteers. Am J Hosp Palliat Care 28:429–434PubMedCrossRef
29.
Zurück zum Zitat Ferrari JR, Luhrs T, Lyman V (2007) Eldercare volunteers and employees: predicting caregiver experiences from service motives and sense of community. J Prim Prev 28:467–479PubMedCrossRef Ferrari JR, Luhrs T, Lyman V (2007) Eldercare volunteers and employees: predicting caregiver experiences from service motives and sense of community. J Prim Prev 28:467–479PubMedCrossRef
30.
Zurück zum Zitat Ouellette SC, Cassel JB, Maslanka H et al (1995) GMHC volunteers and the challenges and hopes for the second decade of AIDS. AIDS Educ Prev 7:64–79PubMed Ouellette SC, Cassel JB, Maslanka H et al (1995) GMHC volunteers and the challenges and hopes for the second decade of AIDS. AIDS Educ Prev 7:64–79PubMed
31.
Zurück zum Zitat Okun MA, Barr A, Herzog AR (1998) Motivation to volunteer by older adults: a test of competing measurement models. Psychol Aging 13:608–621PubMedCrossRef Okun MA, Barr A, Herzog AR (1998) Motivation to volunteer by older adults: a test of competing measurement models. Psychol Aging 13:608–621PubMedCrossRef
32.
Zurück zum Zitat MacLeod A, Skinner MW, Low E (2012) Supporting hospice volunteers and caregivers through community-based participatory research. Health Soc Care Community 20:190–198PubMedCrossRef MacLeod A, Skinner MW, Low E (2012) Supporting hospice volunteers and caregivers through community-based participatory research. Health Soc Care Community 20:190–198PubMedCrossRef
33.
Zurück zum Zitat Claxton-Oldfield S, Gosselin N, Schmidt-Chamberlain K et al (2010) A survey of family members‘ satisfaction with the services provided by hospice palliative care volunteers. Am J Hosp Palliat Care 27:191–196PubMedCrossRef Claxton-Oldfield S, Gosselin N, Schmidt-Chamberlain K et al (2010) A survey of family members‘ satisfaction with the services provided by hospice palliative care volunteers. Am J Hosp Palliat Care 27:191–196PubMedCrossRef
34.
Zurück zum Zitat Ross MW, Greenfield SA, Bennett L (1999) Predictors of dropout and burnout in AIDS volunteers: a longitudinal study. AIDS Care 11:723–731PubMedCrossRef Ross MW, Greenfield SA, Bennett L (1999) Predictors of dropout and burnout in AIDS volunteers: a longitudinal study. AIDS Care 11:723–731PubMedCrossRef
35.
Zurück zum Zitat Fringer A, Otto U (2013) Freiwilligenengagement bei zuhause gepflegten Demenzerkrankten: ein qualitativer sekundäranalytischer Vergleich zu nicht kognitiv eingeschränkten älteren Menschen. In: Opielka M, Walpuski F (Hrsg) Koproduktion im welfare mix. VS, Wiesbaden Fringer A, Otto U (2013) Freiwilligenengagement bei zuhause gepflegten Demenzerkrankten: ein qualitativer sekundäranalytischer Vergleich zu nicht kognitiv eingeschränkten älteren Menschen. In: Opielka M, Walpuski F (Hrsg) Koproduktion im welfare mix. VS, Wiesbaden
36.
Zurück zum Zitat Hedtke-Becker A, Hoevels R, Otto U et al (2012). Zu Hause wohnen wollen bis zuletzt: Beraten und Intervenieren im Netzwerk chronisch kranker alter Menschen. Eine Fallstudie. In Pohlmann S (Hrsg) Altern mit Zukunft. VS, Wiesbaden, S 141–176 Hedtke-Becker A, Hoevels R, Otto U et al (2012). Zu Hause wohnen wollen bis zuletzt: Beraten und Intervenieren im Netzwerk chronisch kranker alter Menschen. Eine Fallstudie. In Pohlmann S (Hrsg) Altern mit Zukunft. VS, Wiesbaden, S 141–176
37.
Zurück zum Zitat Fischbach C (2013) Freiwilliges Engagement – Das Sozialkapital in einer alternden Zivilgesellschaft. Eine Untersuchung der freiwilligen Helfertypen in der Betreuung von Demenzkranken in Deutschland und den Niederlanden. Unv. Dissertation, Univ, Duisburg-Essen Fischbach C (2013) Freiwilliges Engagement – Das Sozialkapital in einer alternden Zivilgesellschaft. Eine Untersuchung der freiwilligen Helfertypen in der Betreuung von Demenzkranken in Deutschland und den Niederlanden. Unv. Dissertation, Univ, Duisburg-Essen
Metadaten
Titel
Freiwilligenengagement im Gesundheits- und Pflegebereich
Ein Critical Review über Assessmentinstrumente
verfasst von
Prof. A. Fringer, MScN
U. Otto
S. Raphaelis
Publikationsdatum
01.08.2014
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Erschienen in
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie / Ausgabe 6/2014
Print ISSN: 0948-6704
Elektronische ISSN: 1435-1269
DOI
https://doi.org/10.1007/s00391-013-0571-z

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2014

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 6/2014 Zur Ausgabe

Mitteilungen der ÖGGG

Mitteilungen der ÖGGG

Mitteilungen der DGG

Mitteilungen der DGG

Leitlinien kompakt für die Innere Medizin

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

Mehr Lebenszeit mit Abemaciclib bei fortgeschrittenem Brustkrebs?

24.05.2024 Mammakarzinom Nachrichten

In der MONARCHE-3-Studie lebten Frauen mit fortgeschrittenem Hormonrezeptor-positivem, HER2-negativem Brustkrebs länger, wenn sie zusätzlich zu einem nicht steroidalen Aromatasehemmer mit Abemaciclib behandelt wurden; allerdings verfehlte der numerische Zugewinn die statistische Signifikanz.

ADT zur Radiatio nach Prostatektomie: Wenn, dann wohl länger

24.05.2024 Prostatakarzinom Nachrichten

Welchen Nutzen es trägt, wenn die Strahlentherapie nach radikaler Prostatektomie um eine Androgendeprivation ergänzt wird, hat die RADICALS-HD-Studie untersucht. Nun liegen die Ergebnisse vor. Sie sprechen für länger dauernden Hormonentzug.

„Überwältigende“ Evidenz für Tripeltherapie beim metastasierten Prostata-Ca.

22.05.2024 Prostatakarzinom Nachrichten

Patienten mit metastasiertem hormonsensitivem Prostatakarzinom sollten nicht mehr mit einer alleinigen Androgendeprivationstherapie (ADT) behandelt werden, mahnt ein US-Team nach Sichtung der aktuellen Datenlage. Mit einer Tripeltherapie haben die Betroffenen offenbar die besten Überlebenschancen.

So sicher sind Tattoos: Neue Daten zur Risikobewertung

22.05.2024 Melanom Nachrichten

Das größte medizinische Problem bei Tattoos bleiben allergische Reaktionen. Melanome werden dadurch offensichtlich nicht gefördert, die Farbpigmente könnten aber andere Tumoren begünstigen.

Update Innere Medizin

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.