Skip to main content
Erschienen in: Oralprophylaxe & Kinderzahnheilkunde 1-2/2021

01.09.2021 | Früherkennungsuntersuchung | Leitlinie – Empfehlungen – Konsensuspapiere / Guidelines

Kariesprävention im Säuglings- und frühen Kindesalter

Handlungsempfehlungen des bundesweiten Netzwerks Gesund ins Leben

verfasst von: Bettina Berg, Monika Cremer, Maria Flothkötter, Prof. Dr. Berthold Koletzko, Prof. Dr. Dr. Norbert Krämer, Prof. Dr. Michael Krawinkel, Dr. Burkhard Lawrenz, Prof. Dr. Hildegard Przyrembel, Prof. Dr. Ulrich Schiffner, Prof. Dr. Christian Splieth, Prof. Dr. Klaus Vetter, Dr. Anke Weißenborn

Erschienen in: Oralprophylaxe & Kinderzahnmedizin | Ausgabe 1-2/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund: In der Vergangenheit gab es in Deutschland unterschiedliche Empfehlungen zur Kariesprävention durch Fluoridanwendung im Säuglings- und frühen Kindesalter (0 bis 6 Jahre). Parallel existierende, unterschiedliche Empfehlungen führen jedoch zur Verunsicherung von Beratungskräften und Eltern/Betreuungspersonen, zu geringer Akzeptanz und zu unzureichender Umsetzung der Empfehlungen.
Methodik: Vertreterinnen und Vertreter der relevanten Fachgesellschaften und -gruppen bewerteten in einem vom Netzwerk Gesund ins Leben koordinierten Prozess die wissenschaftliche Evidenz, unter Berücksichtigung von Umsetzbarkeit und Erreichbarkeit auch von Familien mit erhöhtem Kariesrisiko. In einem mehrstufigen Prozess wurden gemeinsame Empfehlungen formuliert.
Empfehlungen: Von der Geburt bis zum Zahndurchbruch sollen Säuglinge ein Supplement mit 400-500 I.E. Vitamin D und 0,25 mg Fluorid erhalten. Nach dem Zahndurchbruch wird das Kind behutsam und allmählich an das Zähneputzen herangeführt. Dabei soll entweder die Weiterführung der systemischen Fluoridanwendung (0,25 mg Fluorid und 400-500 I.E. Vitamin D) oder die Fluoridanwendung durch Zahnpasta mit 1000 ppm Fluorid (bis zu 2-mal täglich, jeweils bis zu 0,125 g, Reiskorngröße) gewählt werden; das Vitamin-D-Supplement wird bis zum zweiten erlebten Frühsommer weitergeführt. Ab 12 Monaten wird das 2-mal tägliche Zähneputzen mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta (1000 ppm Fluorid) für alle Kinder empfohlen, zunächst mit einer geringen Zahnpastamenge (jeweils bis zu 0,125 g, Reiskorngröße), ab 24 Monaten mit einer größeren Menge (jeweils bis zu 0,25 g, Erbsengröße). Um eine zu hohe Fluoridaufnahme zu vermeiden, ist eine korrekte Dosierung der Zahnpasta unerlässlich. Die Aufklärung und Beratung zur Kariesprävention und zur korrekten Umsetzung der Empfehlungen sollen im Rahmen der pädiatrischen und zahnärztlichen Früherkennungsuntersuchungen sowie im Rahmen der zahnmedizinischen Gruppenprophylaxe nach § 21 SGB V erfolgen.
Fußnoten
1
Der Begriff "Familie" steht für alle Lebensgemeinschaften, in denen Kinder zu Hause sind.
 
2
Der Begriff "Eltern" steht für alle Betreuungspersonen des Kindes.
 
3
Wird Wasser (Trinkwasser,Mineralwasser) mit einem Fluoridgehalt von 0,3 mg/l oder mehr zur Zubereitung von Säuglings(milch)nahrung verwendet, soll ein Supplement mit Vitamin D ohne Fluorid gegeben werden. Dies betrifft Säuglinge, die ausschließlich oder überwiegend mit Säuglings(milch)nahrung ernährt werden.
 
4
Wird Wasser (Trinkwasser, Mineralwasser) mit einem Fluoridgehalt von 0,3 mg/l oder mehr zur Zubereitung von Säuglings(milch)nahrung verwendet, soll ein Supplement mit Vitamin D ohne Fluorid gegeben werden. Für das Zähneputzen soll in diesen Fällen entweder nur einmal täglich eine reiskorngroße Menge (0,125 g) fluoridhaltiger Zahnpasta oder eine fluoridfreie Zahnpasta angewandt werden. Dies betrifft Säuglinge, die ausschließlich oder überwiegend mit Säuglings(milch)nahrung ernährt werden.
 
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Bundesinstitut für Risikobewertung (2018) Für gesunde Zähne: Fluorid-Vorbeugung bei Säuglingen und Kleinkindern. Stellungnahme Nr. 015/2018 des BfR vom 31. Mai 2018 https://doi.org/10. 17590/20180531-085715-0 Bundesinstitut für Risikobewertung (2018) Für gesunde Zähne: Fluorid-Vorbeugung bei Säuglingen und Kleinkindern. Stellungnahme Nr. 015/2018 des BfR vom 31. Mai 2018 https://​doi.​org/​10.​ 17590/20180531-085715-0
2.
Zurück zum Zitat Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege e. V. (2017) Epidemiologische Begleituntersuchungen zur Gruppenprophylaxe 2016. DAJ, Bonn Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege e. V. (2017) Epidemiologische Begleituntersuchungen zur Gruppenprophylaxe 2016. DAJ, Bonn
3.
Zurück zum Zitat Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mundund Kieferheilkunde (DGZMK), Deutsche Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ), Deutsche Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde (DGK) et al S2k-Leitlinie "Fluoridierungsmaßnahmen zur Kariesprophylaxe". http://www.awmf. org/uploads/tx_szleitlinien/083-001l_S2k_ Fluoridierungsma%C3%9Fnahmen_zur_ Kariesprophylaxe_2013-01.pdf. Zugegriffen: 6. Aug.2017 Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mundund Kieferheilkunde (DGZMK), Deutsche Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ), Deutsche Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde (DGK) et al S2k-Leitlinie "Fluoridierungsmaßnahmen zur Kariesprophylaxe". http://​www.​awmf.​ org/uploads/tx_szleitlinien/083-001l_S2k_ Fluoridierungsma%C3%9Fnahmen_zur_ Kariesprophylaxe_2013-01.pdf. Zugegriffen: 6. Aug.2017
4.
Zurück zum Zitat Toumba KJ, Twetman S, Splieth C et al (2019) Guidelines on the use of fluoride for caries prevention in children: an updated EAPD policy document. Eur ArchPaediatrDent.https://doi.org/ 10.1007/s40368-019-00464-2 Toumba KJ, Twetman S, Splieth C et al (2019) Guidelines on the use of fluoride for caries prevention in children: an updated EAPD policy document. Eur ArchPaediatrDent.https://​doi.​org/​ 10.1007/s40368-019-00464-2
5.
Zurück zum Zitat EFSA Panel on Dietetic Products Nutrition and Allergies(NDA)(2013)Scientificopinionon dietary reference valuesforfluoride. EFSAJ11:3332 EFSA Panel on Dietetic Products Nutrition and Allergies(NDA)(2013)Scientificopinionon dietary reference valuesforfluoride. EFSAJ11:3332
6.
Zurück zum Zitat Mejare I (2018) Current guidance for fluoride intake: is itappropriate? AdvDent Res29:167-176 Mejare I (2018) Current guidance for fluoride intake: is itappropriate? AdvDent Res29:167-176
7.
Zurück zum Zitat European Food Safety Authority (2005) Opinion of the scientific panel on dietetic products, nutrition and allergies on a request from the commission related to the tolerable upper intake level of fluoride. EFSA J192:1-65 European Food Safety Authority (2005) Opinion of the scientific panel on dietetic products, nutrition and allergies on a request from the commission related to the tolerable upper intake level of fluoride. EFSA J192:1-65
8.
Zurück zum Zitat Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), Österreichische Gesellschaft für Ernährung (ÖGE), Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (SGE) (2020) D-A-CH Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr.DGE, Bonn Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), Österreichische Gesellschaft für Ernährung (ÖGE), Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (SGE) (2020) D-A-CH Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr.DGE, Bonn
9.
Zurück zum Zitat Buzalaf MAR, Levy SM (2011) Fluoride intake in children: considerations for dental caries and dental fluorosis. In: Buzalaf MAR (Hrsg) Fluoride and theoralenvironment. Karger, Basel, S1-19 Buzalaf MAR, Levy SM (2011) Fluoride intake in children: considerations for dental caries and dental fluorosis. In: Buzalaf MAR (Hrsg) Fluoride and theoralenvironment. Karger, Basel, S1-19
10.
Zurück zum Zitat The Scientific Committee on Consumer Products and Non-Food Products Intended for Consumers (SCCNFP) Opinion on the safety of fluorine compounds in oral hygiene products for children under the age of 6 years, adopted by the SCCNFP by written procedure on 24-25 June 2003. https://www.google.com/url? sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2& ved=2ahUKEwj25tet3KboAhWPEMAKHdjL CwcQFjABegQIBRAB&url=https%3A%2F%2 Fec.europa.eu%2Fhealth%2Farchive %2Fph_ risk%2Fcommittees%2Fsccp%2Fdocuments %2Fout219_en.pdf&usg=AOvVaw3DOG0f PHW1yr9dGaf4Y1wU;.Zugegriffen:13.Nov.2020 The Scientific Committee on Consumer Products and Non-Food Products Intended for Consumers (SCCNFP) Opinion on the safety of fluorine compounds in oral hygiene products for children under the age of 6 years, adopted by the SCCNFP by written procedure on 24-25 June 2003. https://​www.​google.​com/​url?​ sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2& ved=2ahUKEwj25tet3KboAhWPEMAKHdjL CwcQFjABegQIBRAB&url=https%3A%2F%2 Fec.europa.eu%2Fhealth%2Farchive %2Fph_ risk%2Fcommittees%2Fsccp%2Fdocuments %2Fout219_en.pdf&usg=AOvVaw3DOG0f PHW1yr9dGaf4Y1wU;.Zugegriffen:13.Nov.2020
11.
Zurück zum Zitat Strittholt CA, McMillan DA, He T et al (2016) A randomized clinical study to assess ingestion of dentifrice by children. Regul Toxicol Pharmacol 75:66-71 Strittholt CA, McMillan DA, He T et al (2016) A randomized clinical study to assess ingestion of dentifrice by children. Regul Toxicol Pharmacol 75:66-71
12.
Zurück zum Zitat NaccacheH,SimardPL,TrahanLetal(1992)Factors affecting the ingestion of fluoride dentifrice by children. JPublicHealthDent52:222-226 NaccacheH,SimardPL,TrahanLetal(1992)Factors affecting the ingestion of fluoride dentifrice by children. JPublicHealthDent52:222-226
13.
Zurück zum Zitat Creeth J, Bosma ML, Govier K (2013) How much is a 'pea-sized amount'? A study of dentifrice dosing by parents in three countries. Int Dent J 63(Suppl 2):25-30 Creeth J, Bosma ML, Govier K (2013) How much is a 'pea-sized amount'? A study of dentifrice dosing by parents in three countries. Int Dent J 63(Suppl 2):25-30
14.
Zurück zum Zitat Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendmedizin e. V. (DAKJ) (2007) Empfehlungen der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin zur Prävention der Milchzahnkaries. Monatsschr Kinderheilkd155:544-548 Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendmedizin e. V. (DAKJ) (2007) Empfehlungen der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin zur Prävention der Milchzahnkaries. Monatsschr Kinderheilkd155:544-548
15.
Zurück zum Zitat Koletzko B, Bergmann KE, Przyrembel H (2013) Prophylaktische Fluoridgabe im Kindesalter. Empfehlungen der DGKJ (Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e. V.) und der DAKJ (Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendmedizin e. V.). Monatsschr Kinderheilkd 161:508-509 Koletzko B, Bergmann KE, Przyrembel H (2013) Prophylaktische Fluoridgabe im Kindesalter. Empfehlungen der DGKJ (Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e. V.) und der DAKJ (Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendmedizin e. V.). Monatsschr Kinderheilkd 161:508-509
16.
Zurück zum Zitat Koletzko B, Bauer CP, Cierpka M et al (2016) Ernährung und Bewegung von Säuglingen und stillenden Frauen. Aktualisierte Handlungsempfehlungen von "Gesund ins Leben - Netzwerk Junge Familie", eine Initiative von IN FORM. Monatsschr Kinderheilkd164:765-789 Koletzko B, Bauer CP, Cierpka M et al (2016) Ernährung und Bewegung von Säuglingen und stillenden Frauen. Aktualisierte Handlungsempfehlungen von "Gesund ins Leben - Netzwerk Junge Familie", eine Initiative von IN FORM. Monatsschr Kinderheilkd164:765-789
17.
Zurück zum Zitat Koletzko B, Armbruster M, Bauer CP et al (2013) Ernährung und Bewegung im Kleinkindalter. Handlungsempfehlungen desNetzwerks "Gesund ins Leben - Netzwerk Junge Familie", ein Projekt von IN FORM. Monatsschr Kinderheilkd. https:// doi.org/10.1007/s00112-013-3031-3 Koletzko B, Armbruster M, Bauer CP et al (2013) Ernährung und Bewegung im Kleinkindalter. Handlungsempfehlungen desNetzwerks "Gesund ins Leben - Netzwerk Junge Familie", ein Projekt von IN FORM. Monatsschr Kinderheilkd. https:// doi.org/10.1007/s00112-013-3031-3
18.
Zurück zum Zitat Radlanski R (2011) Orale Struktur- und Entwicklungsbiologie.Quintessenz, Berlin Radlanski R (2011) Orale Struktur- und Entwicklungsbiologie.Quintessenz, Berlin
19.
Zurück zum Zitat Schmidtke C, Kuntz B, Starker A et al (2018) Inanspruchnahme der Früherkennungsuntersuchungen für Kinder in Deutschland - Querschnittergebnisse aus KiGGS Welle 2. J Health Monit 3:68-77 Schmidtke C, Kuntz B, Starker A et al (2018) Inanspruchnahme der Früherkennungsuntersuchungen für Kinder in Deutschland - Querschnittergebnisse aus KiGGS Welle 2. J Health Monit 3:68-77
20.
Zurück zum Zitat Gemeinsamer Bundesausschuss Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Früherkennung von Krankheiten bei Kindern (Kinder-Richtlinie) in der Fassung vom 18. Juni 2015 veröffentlicht im Bundesanzeiger AT 18.08.2016 B1. www.g-ba.de/richtlinien/15. Zugegriffen: 13. Nov. 2020 (zuletzt geändert am 14. Mai 2020 veröffentlicht im Bundesanzeiger AT 29.05.2020 B6 in Kraft getreten am25.März2020) Gemeinsamer Bundesausschuss Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses über die Früherkennung von Krankheiten bei Kindern (Kinder-Richtlinie) in der Fassung vom 18. Juni 2015 veröffentlicht im Bundesanzeiger AT 18.08.2016 B1. www.g-ba.de/richtlinien/15. Zugegriffen: 13. Nov. 2020 (zuletzt geändert am 14. Mai 2020 veröffentlicht im Bundesanzeiger AT 29.05.2020 B6 in Kraft getreten am25.März2020)
21.
Zurück zum Zitat Aarabi G, Reißmann DR, Heydecke G et al (2013) Die Mundgesundheit von Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland - eine kritische Betrachtung. Dtsch Zahnärztl Z 68:280-287 Aarabi G, Reißmann DR, Heydecke G et al (2013) Die Mundgesundheit von Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland - eine kritische Betrachtung. Dtsch Zahnärztl Z 68:280-287
22.
Zurück zum Zitat Schwendicke F, Dorfer CE, Schlattmann P et al (2015) Socioeconomic inequality and caries: a systematic review and meta-analysis. J Dent Res 94:10-18 Schwendicke F, Dorfer CE, Schlattmann P et al (2015) Socioeconomic inequality and caries: a systematic review and meta-analysis. J Dent Res 94:10-18
23.
Zurück zum Zitat Krause L, Kuntz B, Schenk L et al (2018) Mundgesundheitsverhalten von Kindern und Jugendlichen in Deutschland-Querschnittergebnisse aus KiGGS Welle2 und Trends. JHealthMonit3:3-20 Krause L, Kuntz B, Schenk L et al (2018) Mundgesundheitsverhalten von Kindern und Jugendlichen in Deutschland-Querschnittergebnisse aus KiGGS Welle2 und Trends. JHealthMonit3:3-20
24.
Zurück zum Zitat Robert Koch-Institut, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (2008) Erkennen - Bewerten - Handeln: Zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Robert Koch-Institut, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Berlin und Köln Robert Koch-Institut, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (2008) Erkennen - Bewerten - Handeln: Zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Robert Koch-Institut, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Berlin und Köln
25.
Zurück zum Zitat Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege (2020) Höherer Fluoridgehalt in Kinderzahnpasten: DAJ-Empfehlungen aktualisiert. https://www.daj.de.Zugegriffen:13.Nov.2020 Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege (2020) Höherer Fluoridgehalt in Kinderzahnpasten: DAJ-Empfehlungen aktualisiert. https://​www.​daj.​de.​Zugegriffen:13.Nov.2020
26.
Zurück zum Zitat WHO Multicentre Growth Reference Study Group (2006) WHO child growth standards: length/ height-for-age, weight-for-age, weight-for-length, weight-for-height and body mass index-for-ages: methods and development. World Health Organization, Genf WHO Multicentre Growth Reference Study Group (2006) WHO child growth standards: length/ height-for-age, weight-for-age, weight-for-length, weight-for-height and body mass index-for-ages: methods and development. World Health Organization, Genf
Metadaten
Titel
Kariesprävention im Säuglings- und frühen Kindesalter
Handlungsempfehlungen des bundesweiten Netzwerks Gesund ins Leben
verfasst von
Bettina Berg
Monika Cremer
Maria Flothkötter
Prof. Dr. Berthold Koletzko
Prof. Dr. Dr. Norbert Krämer
Prof. Dr. Michael Krawinkel
Dr. Burkhard Lawrenz
Prof. Dr. Hildegard Przyrembel
Prof. Dr. Ulrich Schiffner
Prof. Dr. Christian Splieth
Prof. Dr. Klaus Vetter
Dr. Anke Weißenborn
Publikationsdatum
01.09.2021
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Oralprophylaxe & Kinderzahnmedizin / Ausgabe 1-2/2021
Print ISSN: 3005-0782
Elektronische ISSN: 3005-0790
DOI
https://doi.org/10.1007/s44190-021-0002-6

Weitere Artikel der Ausgabe 1-2/2021

Oralprophylaxe & Kinderzahnheilkunde 1-2/2021 Zur Ausgabe

Editorial / Editorial

Editorial

Nachruf / Obituary

In Memoriam Walter Künzel

Berichte aus den Gesellschaften / Information of the societies

Berichte aus den Gesellschaften

Darf man die Behandlung eines Neonazis ablehnen?

08.05.2024 Gesellschaft Nachrichten

In einer Leseranfrage in der Zeitschrift Journal of the American Academy of Dermatology möchte ein anonymer Dermatologe bzw. eine anonyme Dermatologin wissen, ob er oder sie einen Patienten behandeln muss, der eine rassistische Tätowierung trägt.

Ein Drittel der jungen Ärztinnen und Ärzte erwägt abzuwandern

07.05.2024 Klinik aktuell Nachrichten

Extreme Arbeitsverdichtung und kaum Supervision: Dr. Andrea Martini, Sprecherin des Bündnisses Junge Ärztinnen und Ärzte (BJÄ) über den Frust des ärztlichen Nachwuchses und die Vorteile des Rucksack-Modells.

Endlich: Zi zeigt, mit welchen PVS Praxen zufrieden sind

IT für Ärzte Nachrichten

Darauf haben viele Praxen gewartet: Das Zi hat eine Liste von Praxisverwaltungssystemen veröffentlicht, die von Nutzern positiv bewertet werden. Eine gute Grundlage für wechselwillige Ärztinnen und Psychotherapeuten.

Parodontalbehandlung verbessert Prognose bei Katheterablation

19.04.2024 Vorhofflimmern Nachrichten

Werden Personen mit Vorhofflimmern in der Blanking-Periode nach einer Katheterablation gegen eine bestehende Parodontitis behandelt, verbessert dies die Erfolgsaussichten. Dafür sprechen die Resultate einer prospektiven Untersuchung.

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Zahnmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.