Skip to main content
main-content

28.03.2017 | Frühgeburten | Nachrichten

Zervixlänge und Fibronektin

Frühgeburtsrisiko: Vorhersageparameter versagen

Autor:
Robert Bublak
Ob eine Frau, die mit ihrem ersten Kind schwanger geht, zu früh niederkommen wird, lässt sich mit der Messung der Zervixlänge nicht gut voraussagen. Die Fibronektinkonzentration zu bestimmen, steigert die Prognosekraft nicht.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen