Skip to main content
main-content

13.04.2019 | FSME | Industrieforum | Ausgabe 2/2019

Pädiatrie 2/2019

FSME vorbeugen — Impflücken schließen

Zeitschrift:
Pädiatrie > Ausgabe 2/2019
Autor:
red
_ Im Jahr 2018 wurde in Deutschland mit 583 FSME-Fällen ein neuer Höchststand seit Einführung der Meldepflicht erreicht. Jetzt hat das Robert Koch-Institut (RKI) fünf weitere Landkreise als FSME-Risikogebiet definiert. Das RKI hat in diesem Jahr bereits im Februar die als FSME-Risikogebiete ausgewiesenen Stadt- und Landkreise von 156 auf 161 erhöht. Mit dem Emsland in Niedersachsen ist erstmals auch ein Landkreis in Norddeutschland betroffen. Zudem gibt es ein neues FSME-Risikogebiet in Sachsen (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) und drei weitere FSME-Risikogebiete in Bayern (Garmisch-Partenkirchen, Landsberg a. Lech und Kaufbeuren). ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2019

Pädiatrie 2/2019 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise