Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2017 | Industrieforum | Ausgabe 6/2017

DNP - Der Neurologe & Psychiater 6/2017

Für die Notfalltasche im Rettungswagen

Zeitschrift:
DNP - Der Neurologe & Psychiater > Ausgabe 6/2017
Autor:
Springer Medizin
Pädiatrische Krampfanfälle sind der häufigste Grund für Eltern, Lehrer oder Erzieher den Rettungsdienst anzufordern. Um Folgeschäden zu vermeiden, sollten länger andauernde Krampfanfälle spätestens nach 5 Minuten medikamentös unterbrochen werden, so Professor Gerhard Kurlemann, Neuropädiatrie an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Universitätsklinikum Münster. Dazu ist ein schnell zu verabreichendes Medikament wie bukkal applizierbares Midazolam nötig. Shire Deutschland hat eine spezielle Notfalltasche für Rettungswagen entwickelt, die mit vier verschiedenen altersspezifischen Einzeldosen Buccolam® in farbkodierten nadellosen, gebrauchsfertigen Plastikspritzen befüllt werden kann. Buccolam® ist zur Behandlung länger anhaltender Krampfanfälle bei Säuglingen ab drei Monaten, Kleinkindern, Kindern und Jugendlichen zugelassen. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2017

DNP - Der Neurologe & Psychiater 6/2017Zur Ausgabe

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie