Skip to main content
main-content

17.05.2019 | Psychoonkologie

„Für mich ein Fremdwort, das ich bisher nicht gehört habe“ – Was Krebspatienten unter dem Begriff psychosoziale Unterstützung verstehen

Eine Mixed-methods-Studie

Zeitschrift:
Der Onkologe
Autoren:
Deborah Engesser, Oliver Krauß, Susanne Briest, Jens-Uwe Stolzenburg, Prof. Dr. Susanne Singer
Wichtige Hinweise

Zusatzmaterial online

Zusätzliche Informationen sind in der Online-Version dieses Artikels (https://​doi.​org/​10.​1007/​s00761-019-0587-0) enthalten.

Zusammenfassung

Hintergrund

Krebspatienten sind häufig psychosozial belastet, nehmen aber entsprechende Hilfsangebote nur zu einem geringen Teil in Anspruch.

Fragestellung

Was verstehen Krebspatienten unter dem Begriff psychosoziale Unterstützung?

Methoden

Patienten wurden zu Beginn des Krankenhausaufenthaltes in die Studie eingeschlossen und zwei Jahre später nachbefragt. Sie gaben an, was ihnen einfällt, wenn sie den Begriff psychosoziale Unterstützung hören oder lesen. Die so entstandenen Texte wurden kodiert und folgenden Kategorien zugeordnet: Bewertung im Sinne von Valenz (positiv, neutral, negativ, positiv und negativ), Art der Aussage, Adressat, Akteur, Inanspruchnahme und Gegenstand psychosozialer Unterstützung. Zusammenhänge von Geschlecht, Alter und Bildung mit negativer Bewertung und Nichtwissen wurden anhand logistischer Regressionen geprüft.

Ergebnisse

Es nahmen 447 Patienten an der Befragung teil, von denen 343 Aussagen zu ihrer Vorstellung von „psychosozialer Unterstützung“ machten. 12% der Befragten sagten, sie wüssten nicht, was psychosoziale Unterstützung ist. Das Odds Ratio für Nichtwissen war 1,3 für Männer, 3,2 für Patienten, die 50 bis 65 Jahre alt waren im Vergleich zu Patienten <50 Jahren, 1,3 für Patienten mit mittlerer Reife und 2,3 mit Hauptschule im Vergleich zu Abitur. 48% der Teilnehmer beschrieben psychosoziale Unterstützung als etwas Positives, 5 % als etwas Negatives, 20 % äußerten sich neutral und 10 % äußerten positive und negative Aspekte gleichzeitig. Es gab keine Hinweise auf Zusammenhänge zwischen Alter, Geschlecht, Bildung und negativer Bewertung.

Schlussfolgerungen

Ein Teil der Krebspatienten weiß nicht, was psychosoziale Unterstützung ist, insbesondere ältere und weniger gebildete Menschen. Ein Großteil der Patienten ist der Unterstützung gegenüber positiv oder vorbehaltlos eingestellt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Zusatzmaterial
Liste aller Aussagen und Zuordnung häufig genannter Begriffe
761_2019_587_MOESM1_ESM.docx
Literatur
Über diesen Artikel

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise