Skip to main content
main-content

24.01.2018 | Originalarbeit | Ausgabe 3/2018

Prävention und Gesundheitsförderung 3/2018

Fußballfans im Training

Können Vereine der Fußballbundesliga ihre Fans zum Abnehmen bewegen?

Zeitschrift:
Prävention und Gesundheitsförderung > Ausgabe 3/2018
Autoren:
Benjamin Pietsch, Prof. Dr. Reiner Hanewinkel, Prof. Dr. Burkhard Weisser, PD Dr. Matthis Morgenstern

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Prävalenz adipöser und chronisch erkrankter Personen in Deutschland wächst an. Obwohl Männer erhöhten Risiken ausgesetzt sind, bleiben sie den meisten Angeboten zur Gewichtsreduktion fern. Durch das Angebot in professionellen Fußballvereinen motiviert „Footballfans in Training“ (FFIT) in der schottischen Premier League seit Jahren Männer zum Abnehmen.

Fragestellung

Es wird untersucht, ob das Konzept eines genderorientierten Gewichtsreduktionsangebots für Männer in der Fußballbundeliga erfolgreich umgesetzt werden kann.

Methodik

Durch Adaptation des FFIT-Programms und die Zusammenarbeit mit deutschen Fußballvereinen der ersten und zweiten Bundesliga sollen übergewichtige männliche Fußballfans zwischen 35 und 65 Jahren dafür gewonnen werden, im direkten Umfeld ihres Lieblingsclubs an einem aus zwölf Sitzungen bestehenden Kursangebot teilzunehmen. Dabei stellen die Vereine Räumlichkeiten und Kursleiter zur Verfügung, übernehmen die Rekrutierung und motivieren mit Besuchen prominenter Fußballspieler. Ziel ist eine nachhaltige Gewichtsreduktion und ein gesünderer Lebensstil.

Ergebnisse

Zwölf Monate nach Start des Projekts konnten die Vereine 1. FC Nürnberg, Bayer Leverkusen, Darmstadt 98, Eintracht Brauschweig, FC Ingolstadt, Hertha BSC, Holstein Kiel, Mainz 05, RB Leipzig sowie Schalke 04 zu einer langfristigen Durchführung des Angebots gewonnen werden. Alle Angebote wurden von den Fans gut angenommen. Erste Ergebnisse zeigen eine hohe Anwesenheits- und Erfolgsquote unter den Teilnehmern.

Diskussion

Vereine der Fußballbundesliga können ihre männlichen Fans dazu motivieren, ein Angebot zur Gewichtsreduktion wahrzunehmen. Das Setting und die emotionale Verbindung zu ihrem Lieblingsclub erscheinen dabei die wirksamen Erfolgsfaktoren.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2018

Prävention und Gesundheitsförderung 3/2018 Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 2 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Prävention und Gesundheitsförderung 4x pro Jahr für insgesamt 210 € im Inland (Abonnementpreis 187 € plus Versandkosten 23 €) bzw. 220 € im Ausland (Abonnementpreis 187 € plus Versandkosten 33 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 17,50 € im Inland bzw. 220 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 2. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

    ​​​​​​​