Skip to main content
main-content

01.12.2013 | Fortbildung | Ausgabe 4/2013

Angewandte Schmerztherapie und Palliativmedizin 4/2013

„Futility“ eignet sich nicht als Kriterium für eine Behandlungsbegrenzung

Patienten im persistenten Status vegetativus

Zeitschrift:
Angewandte Schmerztherapie und Palliativmedizin > Ausgabe 4/2013
Autoren:
Dr. jur. Peter Holtappels, Brigitta Behringer, Dirk Behringer
Entscheidungen am Lebensende stellen Ärzte immer wieder vor Herausforderungen — besonders bei Patienten im persistierenden Status vegetativus. Rechtlich eindeutig ist allerdings, dass die Indikationsstellung ausschlaggebendes Kriterium für das weitere Vorgehen ist.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2013

Angewandte Schmerztherapie und Palliativmedizin 4/2013 Zur Ausgabe

Literatur kompakt

Macht Migräne dumm?

  1. Sie können e.Med Innere Medizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Allgemeinmedizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.