Skip to main content
main-content

23.08.2016 | Original Paper | Ausgabe 2/2017

Journal of Gambling Studies 2/2017

Gambling Disorder and Affect Regulation: The Role of Alexithymia and Attachment Style

Zeitschrift:
Journal of Gambling Studies > Ausgabe 2/2017
Autoren:
Michela Di Trani, Alessia Renzi, Chiara Vari, Giulio Cesare Zavattini, Luigi Solano

Abstract

The aim of the present study was to explore the dimensions of alexithymia and attachment styles in a group of disordered gamblers and to evaluate the relationship between alexithymia, attachment styles, and the severity of gambling disorder. Sixty disordered gamblers diagnosed according to the diagnostic and statistical manual-5 filled out the Kurzfragebogen zum Glücksspielverhalten, the 20-Item Toronto Alexithymia Scale, and the Experiences in Close Relationships-Revised. Approximately 70 % of the sample displayed ‘intermediate’ and ‘severe’ gambling severity levels on the Kurzfragebogen zum Glücksspielverhalten, and 77 % showed ‘high’ or ‘borderline’ levels of alexithymia on the Toronto Alexithymia Scale (mean = 56.40). Regarding attachment styles, 70 % of the sample displayed an ‘insecure’ attachment, with a particularly high prevalence of the ‘fearful’ style (26.66 %). A linear regression analysis revealed that only the anxiety dimension of the Experiences in Close Relationships questionnaire predicted the severity of gambling. Our data appear to confirm that gambling disorder is characterised by emotional and relational dysregulation, and that pathological gambling behaviours may serve as external regulators of internal undifferentiated emotional states.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Jetzt bestellen und im ersten Jahr 100€ sparen!Jetzt e.Med zum Sonderpreis bestellen!

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2017

Journal of Gambling Studies 2/2017 Zur Ausgabe


 

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2017 | Buch

Pocket Guide Psychopharmaka von A bis Z

Im Pocket Guide finden Sie von A bis Z schnell und übersichtlich die "Erste-Hilfe"-Information rund um alle Psychopharmaka, die Sie auf Station und im Praxisalltag brauchen. Das Pocket-Buch passt bestens in die Kitteltasche. Auf eine ausführliche Darstellung der Störungen wurde bewusst verzichtet.

Autoren:
Prof. Dr. med. Otto Benkert, Prof. Dr. med. I.-G. Anghelescu, Prof. Dr. med. G. Gründer, Prof. Dr. med. P. Heiser, Prof. Dr. rer. Nat. C. Hiemke, Prof. Dr. med. H. Himmerich, Prof. Dr. med. F. Kiefer, Prof. Dr. med. C. Lange-Asschenfeldt, Prof. Dr. med., Dr. rer. nat., Dipl.-Psych. M.J. Müller, Dr. med., Dipl.-Kfm. M. Paulzen, Dr. med. F. Regen, Prof. Dr. med. A. Steiger, Prof. Dr. med. F. Weber

2016 | Buch

Klinikmanual Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Dieses Kitteltaschenbuch enthält übersichtlich und systematisch alle notwendigen Informationen zum schnellen Nachschlagen auf Station, in der Ambulanz oder im Konsildienst: Klare Handlungsanweisungen, Therapieempfehlungen und die notwendigen rechtlichen Hintergründe.

Herausgeber:
Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
Bildnachweise