Skip to main content
main-content

Gastrointestinale Tumoren

CME-Fortbildungsartikel

Modell von Hepatitis-C-Viren

14.04.2022 | Hepatitiden | CME Fortbildung

CME: Hepatitis A bis E

Chronische Infektionen mit den Hepatitisviren B, C, und D sind die häufigsten chronischen Viruserkrankungen des Menschen. Im Gegensatz hierzu verursachen die Hepatitis A und E in der Regel ausschließlich akute Infektionen, welche allerdings vor allem im höheren Lebensalter zum akuten Leberversagen führen können. In diesem Kurs lernen Sie die verschiedenen Hepatitiden und deren klinische Bedeutung kennen.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Helmut Diepolder

01.04.2022 | Infektiologie | FB_CME

Chronische Hepatitis B: Stiller Begleiter mit gravierenden Folgeschäden

Eine akute Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus heilt oft von alleine aus. Allerdings kann sie auch chronisch werden und zu ernsthaften Komplikationen wie Leberkrebs oder Leberzirrhose führen. Manchmal können sogar schon vermeintlich ausgeheilte …

verfasst von:
Dr. med. Michael Steckstor, PD. Dr. med. Antonios Katsounas, Prof. Dr. med. Ali Canbay
Magnetresonanztomografie-Sequenzen eines Patienten mit einem Rektumkarzinom des mittleren Drittels

15.03.2022 | Rektumkarzinom | Zertifizierte Fortbildung

CME: Rektumkarzinom – Therapie im Wandel

Verschiedene optimierte Therapieansätze konnten das krankheitsfreie Überleben und die intrapelvine Tumorkontrolle in den letzten Jahren deutlich verbessern. Trotz erhöhter Nebenwirkungsraten ist die postoperative Morbidität gut zu handhaben. Über aktuelle Entwicklungen und den derzeitigen Standard in Diagnostik, Therapie und Nachsorge beim Rektumkarzinom lesen Sie in dieser Übersicht.

verfasst von:
Maurice Vuattoux, Soleen Stocker-Ghafoor, Hatice Bunea, Christoph Kettelhack, Andreas Wicki, Prof. Dr. med. Frank B. Zimmermann
Pankreaskopfkarzinom

02.03.2022 | Diagnostik in der Gastroenterologie | CME

CME: Diagnostik und klinisches Management prämaligner Erkrankungen des Pankreas

In diesem CME-Beitrag wird Ihnen ein Überblick über die verschiedenen prämalignen Erkrankungen des Pankreas gegeben. Die Wertigkeit bildgebender Modalitäten wie Magnetresonanztomographie oder Endosonographie wird diskutiert und die Indikationen für eine chirurgische Versorgung werden dargelegt.

verfasst von:
S. M. Buchholz, C. Ammer-Herrmenau, V. Ellenrieder, Prof. Dr. Dr. A. Neesse
Karzinom der Antrumvorderwand

02.03.2022 | Diagnostik in der Gastroenterologie | CME Zertifizierte Fortbildung

Diagnostik & Therapie: Magenkarzinom und Adenokarzinom des ösophagogastralen Übergangs

Karzinome des ösophagogastralen Übergangs werden in Studien und Leitlinien trotz der teils unterschiedlichen Pathogenese, Tumorbiologie und klinischen Behandlungsalgorithmen oft gemeinsam untersucht. Im vorliegenden CME-Beitrag wird auf Pathogenese, Diagnostik und Therapie detailliert eingegangen.

verfasst von:
Dr. med. G. Stocker, H. Bläker, T. Denecke, I. Gockel, A. Hoffmeister, Th. Kuhnt, P. Hambsch, F. Lordick

16.02.2022 | Fettleber | CME

Histopathologische Evaluierung der nichtalkoholischen Fettleber

Automatisierte Auswertung von Leberstanzen

Die nichtalkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) ist eine der häufigsten chronischen Lebererkrankungen mit steigender Inzidenz in den Industriestaaten. Damit einhergehend sind eine erhöhte Prävalenz für eine NAFLD-assoziierte Leberzirrhose und …

verfasst von:
Dr. med. Nada Abedin, Andrea Tannapfel, Peter J. Wild, Iris Tischoff
Röntgendichter „Rollmopsspieß“ (Pfeil) mit chronischer transmuraler Perforation im Kolon ascendens

12.01.2022 | Diagnostik in der Gastroenterologie | CME

CME: Darmlumen und Darmwand: Inzidentelle und Leave-me-alone-Befunde

Darmlumen und Darmwand

In der CT und MRT des GI-Trakts zeigt sich eine Vielzahl von Zufallsbefunden – veränderte Lumendurchmesser von Darmschlingen, stuhlassoziierte aber auch neoplastische Auffälligkeiten. Wichtige Befunde im Darmlumen und der Darmwand werden im Beitrag besprochen, die klinische Relevanz und eventuell nötige weitere Abklärungsschritte diskutiert.

verfasst von:
Prof. Dr. med. J. Wessling, A. Schreyer, L. Grenacher, M. Juchems, K. Ringe
Subtypen des Hepatozellulären Karzinoms ( HCC)

03.01.2022 | Hepatozelluläres Karzinom | CME

CME: Pathologie des Hepatozellulären Karzinoms

Das Hepatozelluläre Karzinom hat eine klar definierte Ätiologie und entsteht über morphologisch definierte Vorstufen. Wie Sie hochdifferenzierte hepatozelluläre Tumoren diagnostisch einordnen und Lebermetastasen oder Cholangiokarzinome differenzieren, lesen Sie im CME-Beitrag. Außerdem werden die aktuellen morphomolekularen WHO-Subtypen vorgestellt.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Thomas Longerich, Prof. Dr. med. Peter Schirmacher

14.12.2021 | Diagnostik in der Gastroenterologie | Zertifizierte Fortbildung

Diagnostik und chirurgische Therapie des kolorektalen Karzinoms*

Die Diagnostik und Therapie des kolorektalen Karzinoms (CRC) ist in den letzten Jahre weiter fortgeschritten. Nach der histologischen Sicherung und Bestimmung der Tumorausdehnung beinhaltet ein kurativer Therapieansatz bis auf Sonderfälle stets …

verfasst von:
PD Dr. med. Christian Peter Pox, PD Dr. med. Dr. Ulrich Nitsche

13.12.2021 | Ultraschall | CME

Anorektale Endosonographie

Die anorektale Endosonographie ist eine etablierte Untersuchungsmethode in der Koloproktologie. In der Regel handelt es sich dabei um eine zusätzliche Bildgebung bei bekannter oder suspekter Pathologie. Im Bereich des Anus leistet der Ultraschall …

verfasst von:
Prof. Dr. Marco Sailer
Endoskopie

13.12.2021 | Endoskopie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Endoskopische Therapie von Frühkarzinomen im oberen GI-Trakt

Durch die Weiterentwicklung endoskopischer Therapien steht heute auch dort eine Option zur Resektion von Frühkarzinomen zur Verfügung, wo bislang trotz geringer Größe der malignen Läsion eine Operation erfolgen musste. Dieser CME-Beitrag informiert Sie über die Verfahren und ihre Grenzen.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Jens Tischendorf, Dr. med. Dieter Behrendt, Dr. med. Nadine Gereitzig
Pankreasschwanz-NET eines 54-jährigen Patienten

15.11.2021 | Diagnostik in der Onkologie | CME Zertifizierte Fortbildung

CME: Gastroenteropankreatische neuroendokrine Tumoren sicher diagnostizieren

Dieser CME-Beitrag macht Sie mit der Klassifikation der neuroendokrinen Neoplasien vertraut. Außerdem informiert er Sie über die charakteristische klinische Symptomatik und hilft Ihnen dabei, einen diagnostischen Algorithmus zu erstellen.

verfasst von:
Prof. Dr. Nada Rayes, Timm Denecke

02.11.2021 | Neuroendokrine Tumoren | CME

Gastroenteropankreatische neuroendokrine Tumoren

Der Begriff „neuroendokrine Tumoren“ (NET), oder allgemeiner „neuroendokrine Neoplasien“ (NEN), umfasst eine sehr heterogene Gruppe seltener Tumoren mit unterschiedlicher Dignität und Lokalisation, die allein durch ihre endokrine Biologie mit …

verfasst von:
Prof. Dr. Nada Rayes, Timm Denecke
Transanale totale mesorektale Exzision bei primärem Rektumkarzinom.

09.09.2021 | Operationen des Dünn- und Dickdarmes | Zertifizierte Fortbildung

CME: Stand der Dinge beim Rektumkarzinom

In den letzten Jahrzehnten haben sich die Therapiemöglichkeiten beim Rektumkarzinom extrem verbessert. Doch postoperative Komplikationen und funktionelle Einschränkungen nach neoadjuvanter Therapie und Rektumresektion, sowie die Kurz- oder Langzeitmorbidität der Patienten sind ein nicht zu unterschätzendes Problem. Neue Therapiekonzepte und minimalinvasive Ansätze sollen Abhilfe schaffen.

verfasst von:
Dr. Martin Mitteregger, Prim. Prof. Dr. Felix Aigner
Karzinom der Antrumvorderwand mit großkurvaturseitig konfluierenden Lymphknotenmetastasen

24.08.2021 | Adenokarzinom des ösophagogastralen Übergangs | CME

CME: Diagnostik und Therapie des Magenkarzinoms und Adenokarzinoms des ösophagogastralen Übergangs

Magenkarzinome und Adenokarzinome des ösophagogastralen Übergangs werden in Studien und Leitlinien häufig gemeinsam untersucht. Doch die Unterscheidung hat einen relevanten, therapeutischen Wert. Denn Pathogenese, Tumorbiologie und klinische Behandlungsalgorithmen können unterschiedlich sein, wie Sie im CME-Beitrag erfahren.

verfasst von:
Dr. med. G. Stocker, H. Bläker, T. Denecke, I. Gockel, A. Hoffmeister, Th. Kuhnt, P. Hambsch, F. Lordick
Cholangiographie mit Darstellung der Stenose

06.08.2021 | Cholangiografie | CME

Update: diagnostische und therapeutische Cholangioskopie

Die Cholangioskopie revolutionierte die Behandlung im Bereich der Gallengänge. Unter direkter Sicht ist es möglich, unklare Läsionen besser als mit jeder anderen Bildgebung zu differenzieren. Dieser CME-Kurs macht sie mit der Anwendung vertraut und hilft Ihnen mögliche Komplikationen zu erkennen.

verfasst von:
Dr. Christian Gerges, Hans-Joachim Schulz, Horst Neuhaus, Torsten Beyna
Kolonkarzinom am aufgeschnittenem Kolon

24.06.2021 | Diagnostik in der Gastroenterologie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Diagnostik und chirurgische Therapie des kolorektalen Karzinoms

Die CME-Fortbildung gibt einen Überblick zur Diagnostik und Therapie des kolorektalen Karzinoms und des Rektumkarzinoms – von der histologischen Sicherung und Bestimmung der Tumorausdehnung über kurative Therapieansätze bis zur operativen Tumorresektion.

verfasst von:
PD Dr. med. Christian Peter Pox, Dr. Dr. med. Ulrich Nitsche
Endoskopischer Befund

11.06.2021 | Endoskopie | CME

Chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen: Überwachung und Management von Dysplasien

Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) haben ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Kolonkarzinomen. Dieser CME-Kurs informiert Sie über Risikofaktoren bei diesen Patienten und gibt Ihnen einen Überblick über die leitliniengemäßen Überwachungsempfehlungen.

verfasst von:
PD Dr. med. Elisabeth Schnoy, Helmut Messmann, Ralf Kiesslich
Rektumkarzinom

01.06.2021 | Operationen des Dünn- und Dickdarmes | CME

Update: Vorsorge, Diagnostik und Therapie des Rektumkarzinoms

Interdisziplinäres Therapiekonzept und chirurgische Evolution

Da Frühsymptome beim Rektumkarzinom oft fehlen, ist es umso wichtiger, die Patienten zu Vorsorgeuntersuchungen zu motivieren. Interdisziplinäre Therapiekonzepte und die Weiterentwicklung der chirurgischen Technik haben zu einer wesentlichen Prognoseverbesserung geführt.

verfasst von:
Dr. Martin Mitteregger, Felix Aigner
Tropf in Krankenhaus

19.05.2021 | Chemotherapie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Systemische Therapie des duktalen Pankreaskarzinoms

Die Chemotherapie ist nach wie vor der wichtigste Ansatz in der systemischen Behandlung des Pankreaskarzinoms. Vor allem intensive Kombinationschemotherapien sind besonders wirksam. Und wie ist der Stand zu Erhaltungs- und Immuntherapien?

verfasst von:
Prof. Dr. med. Volker Heinemann, Dr. med. C. Benedikt Westphalen, Prof. Dr. med. Stefan Böck
Analkanalkarzinom Stadium I

21.04.2021 | Diagnostik in der Onkologie | CME-Topic

Analkarzinom: die neue Leitlinie

Da das Analkarzinom von Ärzten vieler verschiedener Fachgruppen diagnostiziert bzw. behandelt wird, bestand Bedarf für eine Vereinheitlichung des Vorgehens. Die erste AWMF-Leitlinie schließt nun eine wichtige Lücke. Inhalt sind die Diagnostik, Therapie und Nachsorge der Tumorerkrankung. Ausgewählte Kapitel werden hier referiert.

verfasst von:
Prof. Dr. M. Oette, F. A. Mosthaf, S. Esser
Bestrahlung des kleinen Beckens bei Analkarzinom

28.03.2021 | Strahlentherapie | CME

CME: Behandlung des Analkarzinoms

Das Analkarzinom ist ein seltener gastrointestinaler Tumor mit stetig steigenden Inzidenzzahlen. Über Risikofaktoren, erfolgversprechende aktuelle und zukünftige Therapien lesen Sie im CME-Beitrag. Und Sie erfahren, wann eine chirurgische Intervention noch angebracht ist.

verfasst von:
Dr. med. Natalie Schindler, Irenäus A. Adamietz
Adenokarzinom des Magens

22.03.2021 | Chemotherapie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Aktueller Stand zur Therapie von Tumoren des Magens und Ösophagus

Therapeutisch sind Adenokarzinome des Magens und des ösophagogastralen Übergangs eine große Herausforderung. Aktuell zeichnen sich neue Behandlungsoptionen ab, welche die Therapie zukünftig deutlich verbessern könnten. Lesen Sie in diesem Beitrag, welche Innovationen das sind – und wie der Behandlungsstandard derzeit (noch) aussieht.

verfasst von:
Michael Masetti, Priv.-Doz. Dr. med. Sylvie Lorenzen
Cholangiozelluläres Karzinom

19.03.2021 | Operationen an Gallenblase und Gallenwegen | CME

CME: Aktuelle lokale und systemische Therapie biliärer Tumoren

Biliäre Tumoren werden oft zu einem Zeitpunkt diagnostiziert, zu dem eine chirurgische Resektion nicht mehr möglich ist, sodass lokale und systemische Therapiekonzepte gefragt sind. Der CME-Kurs gibt eine Übersicht über das chirurgische Vorgehen sowie verschiedene Therapiekonzepte.

verfasst von:
Prof. Dr. Arndt Vogel, Kai Timrott, Torsten Voigtländer, Anna Saborowski
Pankreasschwanz-NET eines 54-jährigen Patienten

03.03.2021 | Diagnostik in der Onkologie | CME

CME: Gastroenteropankreatische neuroendokrine Tumoren sicher diagnostizieren

„Neuroendokrine Neoplasien“ umfassen eine sehr heterogene Gruppe seltener Tumoren mit unterschiedlicher Dignität und Lokalisation, die allein durch ihre endokrine Biologie definiert sind. Der Beitrag informiert Sie über die Klassifikation, die charakteristische klinische Symptomatik und hilft Ihnen, einen diagnostischen Algorithmus zu erstellen.

verfasst von:
Prof. Dr. Nada Rayes, Timm Denecke
Nichtalkoholische Fettlebererkrankung

26.02.2021 | Diagnostik in der Gastroenterologie | CME

Erkennen und Behandeln: Fettlebererkrankungen bei Diabetikern

Die nichtalkoholische Fettlebererkrankung stellt eine häufige, oft unterschätze Komorbidität des Diabetes dar. Dieser CME-Beitrag informiert Sie über das Risiko eines Diabetikers für diese Erkrankung und informiert Sie über eine fachgerechte Diagnostik und Therapie.

verfasst von:
Prof. Dr. Jörg Bojunga, Andreas Geier

25.02.2021 | HNO-Chirurgie | CME

Ösophagotracheobronchiale Fisteln

Ösophagotracheobronchiale (OETB-)Fisteln sind ein insgesamt komplexes Krankheitsbild mit niedriger Inzidenz und einem heterogenen ätiologischen Spektrum. Häufige Ursachen sind lokal fortgeschrittene Malignome des Ösophagus und Larynx, traumatische …

verfasst von:
S. Brunner, C. J. Bruns, FACS, FEBS Prof. Dr. W. Schröder

19.01.2021 | Magnetresonanztomografie | CME

State-of-the-art in der Diagnostik des hepatozellulären Karzinoms und aktuelle therapeutische Optionen

Das hepatozelluläre Karzinom (HCC) ist der häufigste primäre maligne Lebertumor und entsteht zumeist auf dem Boden einer Leberzirrhose. 80–85 % der HCC weisen ein typisches Kontrastmittel(KM)-Verhalten in der Bildgebung auf, gekennzeichnet durch …

verfasst von:
Prof. Dr. K. I. Ringe, J. B. Hinrichs
Lokal radikale Resektionen bei Pankreaskarzinomen

15.12.2020 | Diagnostik in der Gastroenterologie | CME Zertifizierte Fortbildung

CME: Duktales Adenokarzinom des Pankreas – Entstehung, Diagnostik, Therapie

Für das Jahr 2030 wird prognostiziert, dass das duktale Adenokarzinom des Pankreas die zweithäufigste tumorbedingte Todesursache sein wird. Aufgrund der unspezifischen klinischen Symptomatik sollte bei Verdacht auf ein Pankreas-Ca. frühzeitig eine Computertomographie durchgeführt werden.

verfasst von:
Dr. med. Timm Reißig, Prof. Dr. med. Jens Siveke

18.11.2020 | Solide Tumoren | CME-Topic

Seltene Tumoren als Leitsymptom hereditärer Tumorsyndrome

Nach der Lektüre dieses Beitrags … kennen Sie die Bedeutung der Erkennung von Tumordispositionssyndromen (TDS) bzw. erblichen Tumorsyndromen für die adäquate medizinische Betreuung der Patienten und ihrer Familienangehörigen. können Sie klinische …

verfasst von:
C. Perne, V. Steinke-Lange, S. Aretz, Dr. med. I. Spier
Hepatitis-C-Zirrhose und HCC

11.11.2020 | Tyrosinkinaseinhibitoren | CME

CME: Diagnostik und Therapie des hepatozellulären Karzinoms

Das hepatozelluläre Karzinom (HCC) gehört weltweit zu den Malignomen mit der am stärksten stei-genden Inzidenz. Diese Übersicht fasst für Sie epidemiologische Kennwerte und die wichtigsten Risikofaktoren für die Entstehung eines HCC zusammen und stellt kurative wie palliative Therapieverfahren vor. 

verfasst von:
PD Dr. med. Florian van Bömmel, Timm Denecke, Daniel Seehofer, Aaron Schindler, Rhea Veelken, Thomas Berg
Autosomal-dominanter Erbgang am Beispiel des Li-Fraumeni-Syndroms

10.08.2020 | Risikofaktoren für Krebserkrankungen | CME

CME: Wie Sie erbliche Tumorsyndrome erkennen und korrekt einordnen

Nach dieser Lektüre können Sie klinische Leitsymptome von Tumordispositionssyndromen (TDS ) erkennen und wissen, welche seltenen spezifischen Tumore auf ein TDS hinweisen. Und Sie erfahren, wann eine genetische Diagnostik angezeigt ist und welche Aussagekraft und Limitationen daraus abzuleiten sind.

verfasst von:
Claudia Perne, Verena Steinke-Lange, Stefan Aretz, Dr. med. Isabel Spier
Verschiedene Differenzialdiagnosen zum duktalen Pankreaskarzinom

04.08.2020 | Chemotherapie | CME

CME: Duktales Adenokarzinom des Pankreas – Entstehung, Diagnostik, Therapie

Patienten mit duktalem Adenokarzinom des Pankreas haben eine schlechte Prognose. Aufgrund der unspezifischen klinischen Symptomatik sollten diagnostische Maßnahmen bei Verdacht frühzeitig durchgeführt werden. Welche Maßnahmen zielführend sind, wie fortgeschrittene Tumoren in partiell resektable konvertiert oder wann in Einzelfällen zielgerichtete Therapien die Prognose verbessern können, lesen Sie im CME-Beitrag.

verfasst von:
Dr. med. Timm Reißig, Prof. Dr. med. Jens Siveke
Behandlung einer 54-jährigen Patientin mit synchron hepatisch metastasiertem Kolonkarzinom

04.08.2020 | Operationen an der Leber | CME

CME: Lokale Therapievielfalt beim oligometastasierten Darmkrebs

Kennen Sie die Indikationen und Grenzen der lokalen Tumorkontrolle beim oligometastasierten Darmkrebs? Wissen Sie, welche Patienten von einer lokalen Therapie profitieren und welche Verfahren beispielsweise an der Leber zur Verfügung stehen? Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Sie im CME-Beitrag.

verfasst von:
MBA Prof. Dr. med. Stephan Kersting, MBA Prof. Dr. med. Robert Grützmann
Lebermetastase

25.06.2020 | Erkrankungen von Leber und Gallenwegen | Zertifizierte Fortbildung

CME: Interdisziplinäre Therapie von Lebermetastasen

Für die Therapie von Lebermetastasen stehen eine ganze Reihe von unterschiedlichen Ansätzen zur Verfügung. Lesen Sie in der folgenden Übersicht, wann welches Verfahren zum Einsatz kommen sollte, was es jeweils zu beachten gilt und warum eine erfolgreiche Therapie nur in interdisziplinärer Abstimmung gelingen kann.

verfasst von:
Dr. med. Marcella Steffani, PD Dr. med. Daniel Hartmann, Prof. Dr. med. Marc Martignoni, Michael W. Müller, Prof. Dr. Alexander Novotny, Prof. Dr. med. Helmut Friess
Kolorektales Karzinom

03.06.2020 | Zielgerichtete Therapie | CME

CME: Personalisierte Systemtherapie beim metastasierten kolorektalen Karzinom

In diesem CME-Kurs informieren wir Sie über die Therapie des metastasierten kolorektalen Karzinoms. Sie lernen die Therapieziele und Vorgehensweise kennen. Die wichtigsten therapeutisch eingesetzten Medikamente und deren Indikationen werden umfassend dargestellt.

verfasst von:
Prof. Dr. med. R.-D. Hofheinz, S. Stintzing

19.05.2020 | Molekular- und Tumorbiologie | CME Zertifizierte Fortbildung

Molekulare Tumordiagnostik – aktuelle Methoden, Anwendungsbeispiele und Ausblick

Die molekulare Tumordiagnostik erfährt aktuell eine rasante Entwicklung, die wesentlich durch den technischen Fortschritt in der Hochdurchsatzsequenzierung und Bioinformatik sowie durch das Aufkommen neuer therapeutischer Ansätze geprägt wird.

verfasst von:
B. Sobottka, Prof. Dr. med. A. Weber
Adenokarzinom der Lunge mit Nachweis einer NTRK1-Fusion

19.03.2020 | Molekular- und Tumorbiologie | CME

CME: Molekulare Tumordiagnostik – aktuelle Methoden, Anwendungsbeispiele und Ausblick

Die molekulare Tumordiagnostik erfährt aktuell eine rasante Entwicklung. Nach der Lektüre des Beitrags kennen Sie die wichtigsten genetischen Alterationen in häufigen Tumortypen, können erworbene Resistenzen auf zielgerichtete Therapien einordnen und wissen, wann tumoragnostische Behandlungsstrategien sinnvoll einzusetzen sind.

verfasst von:
B. Sobottka, Prof. Dr. med. A. Weber

26.02.2020 | Operationen an der Leber | CME Zertifizierte Fortbildung

Benigne Lebertumoren

Diagnostik und Behandlung

Benigne Lebertumoren werden häufig im Rahmen von Routineultraschalluntersuchungen oder als Zufallsbefunde bei Schnittbildgebungen detektiert. Nur wenige benigne Lebertumoren haben ein Entartungspotenzial. Die Abgrenzung zu malignen Tumoren gelingt …

verfasst von:
PD Dr. H.-M. Tautenhahn, U. Dahmen, I. Diamantis, U. Settmacher, J. Zanow
Analkarzinom bei 51-jähriger Patientin

13.02.2020 | Operationen am Anus | CME

CME: Diagnostik und Therapie des Analkarzinoms

Das Analkarzinom ist mit einem Anteil von unter 5 % aller bösartigen Neubildungen im GI-Trakt ein relativ seltener Tumor. Der CME-Beitrag legt den Schwerpunkt auf das Plattenepithelkarzinom des Analkanals und des Analrands, das die häufigste Entität des Analkarzinoms darstellt.

verfasst von:
PD Dr. med. F. Aigner, Dr. med. R. N. Werner, PD Dr. med. R. Siegel
Rektumkarzinom intraoperativ

04.12.2019 | Strahlentherapie | zertifizierte fortbildung

CME: Therapie des Rektumkarzinoms — ein Update

Durch optimierte chirurgische und multimodale Therapiekonzepte konnte die Prognose beim Rektumkarzinom stark verbessert werden. Der CME-Kurs bringt Sie auf den aktuellen Stand zu Diagnostik, Chirurgie und (Neo-)Adjuvanz und diskutiert den Watch-and-Wait-Ansatz nach kompletter Remission.

verfasst von:
Dr. med. Philipp-Alexander Neumann, Ph.D. Dr. med. Dr. Ulrich Nitsche, Dr. med. Thomas Vogel, Prof. Dr. med. Helmut Friess, PD Dr. med. Dirk Wilhelm

14.10.2019 | Pankreas in der Radiologie | CME Fortbildung

Maligne Tumoren der Bauchspeicheldrüse

Ätiologie, Diagnose und Therapie

Das duktale Adenokarzinom des Pankreas (PDAC), häufig unscharf als Pankreaskarzinom bezeichnet, stellt mit Abstand die häufigste histopathologische Entität maligner Raumforderungen des Pankreas dar. Im folgenden Beitrag werden Ätiologie …

verfasst von:
Priv.-Doz. Dr. med. Bernhard W. Renz, Priv.-Doz. Dr. med. Jan G. D'Haese, Prof. Dr. med. Jens Werner

01.07.2019 | Tumorchirurgie | CME Zertifizierte Fortbildung

Lymphadenektomie in der onkologischen Viszeralchirurgie – Teil 2

Karzinome des oberen und unteren Intestinaltraktes

Bei Karzinomen des Intestinaltraktes ist das lymphogene Metastasierungsrisiko abhängig von der Histologie, dem Grading und der Infiltrationstiefe (T-Kategorie). Dem prätherapeutischen Staging kommt besondere Bedeutung zu, sowohl hinsichtlich des …

verfasst von:
D. W. Kauff, B. Babic, P. P. Grimminger, W. Kneist, MA, FACS Univ.-Prof. Dr. H. Lang
Helicobacter pylori

24.06.2019 | Diagnostik in der Gastroenterologie | zertifizierte fortbildung

CME: Aktuelle Diagnostik und Therapie der Helicobacter-pylori-Infektion

Im Laufe der Jahre wurden mehrere internationale und nationale Leitlinien erstellt, die Empfehlungen zu Diagnose der H. pylori-Infektion, den Indikationen für eine Eradikationsbehandlung und deren konkrete Durchführung aussprechen. Diese CME-Fortbildung basiert wesentlich auf diesen Leitlinien.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Wolfgang Fischbach

22.05.2019 | Tumorchirurgie | CME

Lymphadenektomie in der onkologischen Viszeralchirurgie – Teil 2

Karzinome des oberen und unteren Intestinaltraktes

Bei Karzinomen des Intestinaltraktes ist das lymphogene Metastasierungsrisiko abhängig von der Histologie, dem Grading und der Infiltrationstiefe (T-Kategorie). Dem prätherapeutischen Staging kommt besondere Bedeutung zu, sowohl hinsichtlich des …

verfasst von:
D. W. Kauff, B. Babic, P. P. Grimminger, W. Kneist, MA, FACS Univ.-Prof. Dr. H. Lang

22.05.2019 | Molekular- und Tumorbiologie | CME

Mikrosatelliteninstabilität

Aktueller Überblick über Methoden und Anwendungen

Mit Begründung des Bethesda-Mikrosatelliten-Testpanels war der Nachweis von Mikrosatelliteninstabilität (MSI) bzw. der zugrunde liegenden Mismatch-Reparaturgen-Defizienz (MMRD) Bestandteil des Screenings auf erbliches Lynch-Syndrom (LS, vormals …

verfasst von:
W. Dietmaier, R. Büttner, Prof. Dr. J. Rüschoff

02.05.2019 | Anästhesiologisches Vorgehen bei Lebererkrankungen | CME

Anästhesiologische Aspekte bei der Lebertransplantation

Die Lebertransplantation (LTPL) ist für Patienten mit terminaler Leberinsuffizienz oder einem hepatozellulären Karzinom (HCC) die einzige kurative Option. Die Organverteilung erfolgt über Eurotransplant in Leiden, Niederlande. Für die Allokation …

verfasst von:
S. Dehne, F. Lund, J. Larmann, K. Schmidt, T. Brenner, M. A. Weigand, R. von Haken

30.04.2019 | Operation am Lymphsystem | CME

Lymphadenektomie in der onkologischen Viszeralchirurgie – Teil 1

Hepatobiliäre Tumoren und Pankreaskarzinom

Die Lymphadenektomie ist integraler Bestandteil der onkologischen Chirurgie von Karzinomen des Gastrointestinaltraktes und des hepatobiliopankreatischen Systems. Der Lymphknotendissektion kommt dabei in erster Linie eine prognostische, vielfach …

verfasst von:
Dr. F. Bartsch, Dr. S. Heinrich, Prof. Dr. W. Roth, Prof. Dr. H. Lang
Koloskopische Befunde bei immunvermittelten Enterokolitiden unter Immuncheckpointblockade

29.04.2019 | Nebenwirkungen | CME Zertifizierte Fortbildung

CME: Zulassungsstatus und Nebenwirkungen von Immuncheckpointinhibitoren

Der Einsatz von Immuncheckpointinhibitoren ist fester Bestandteil vieler Tumortherapien. Durch die überschießende Aktivierung der Immunantwort können immunvermittelte Nebenwirkungen auftreten. Diese Nebenwirkungen und die frühzeitige Einleitung adäquater Therapien stehen im Fokus der CME-Arbeit.

verfasst von:
Nada Abedin, Prof. Dr. Oliver Waidmann, Prof. Dr. Jörg Trojan
Singuläres hepatozelluläres Karzinom (HCC) im Sonografie-Bild

15.04.2019 | Onkologische Therapie | zertifizierte fortbildung

CME: Neue lokale und systemische Therapieoptionen beim HCC

Da beim hepatozellulären Karzinom nur in frühen Stadien eine kurative Therapie möglich ist, hat die Früherkennung eine entscheidende Bedeutung. Behandelt wird es meist mit lokalen Behandlungsoptionen. Systemische Therapien kommen bisher nur in fortgeschrittenen Stadien zum Einsatz.

verfasst von:
Dr. med. Michael Schultheiß, Prof. Dr. med. Robert Thimme
Bildgebende Modalitäten zur Diagnose eines duktalen Adenokarzinoms

11.03.2019 | Diagnostik in der Gastroenterologie | CME

CME: Diagnostik und Therapie des duktalen Adenokarzinoms des Pankreas

Diese CME-Fortbildung gibt unter Berücksichtigung der aktuellen Leitlinien einen allgemeinen Überblick zum duktalen Adenokarzinom des Pankreas und erörtert ausgewählte Aspekte der Epidemiologie, Pathogenese und Genetik sowie Grundprinzipien der Diagnostik und Therapie.

verfasst von:
Prof. Dr. E. Gallmeier, T. M. Gress

01.02.2019 | Spezielle Rekonstruktionsverfahren in der plastisch-ästhetischen Chirurgie | CME

Rezidivresektionen beim Rektumkarzinom

Zur kurativen Behandlung des lokal rezidivierenden Rektumkarzinoms (LRRC) ist eine vollständige Resektion mit mikroskopisch tumorfreien Rändern (R0) erforderlich. Für das präoperative Staging der lokalen und systemischen Erkrankungen sind …

verfasst von:
MBA Univ.-Prof. Dr. med. I. Gockel, C. Pommer, S. Langer, B. Jansen-Winkeln

Open Access 31.01.2019 | Biopsie der Mundschleimhaut | CME

Hepatozelluläre Karzinome und leberzellähnliche Tumoren

Die hochauflösende radiologische Schnittbildtechnik führt dazu, dass auch kleine, hochdifferenzierte hepatozelluläre Tumoren zur leberbioptischen Diagnostik gelangen. In Leberzirrhosen sind regeneratorische und dysplastische Knoten gegenüber einem …

verfasst von:
Prof. Dr. H.-P. Fischer, PD Dr. D. Goltz

23.01.2019 | Nuklearmedizinische Nachsorge | CME

CME: Nachsorge bei gastrointestinalen Tumoren

Nach der Lektüre dieses Beitrags kennen Sie die Risiken von Rezidiven gastrointestinaler Tumoren unterschiedlicher Stadien und sind mit den Grundsätzen der Empfehlungen zur Ernährung, symptomatischen Nachsorge und dem Bedarf an psychoonkologischer Mitbetreuung vertraut.

verfasst von:
Prof. Dr. M. Ebert
Endoskopischer Befund eines Rektumkarzinoms

10.12.2018 | Diagnostik in der Onkologie | zertifizierte fortbildung

CME: Therapie des Rektumkarzinoms – ein Update

Dank optimierter Therapiekonzepte hat sich die Prognose beim Rektumkarzinom stark verbessert. Lesen Sie, was sich im Hinblick auf Diagnostik, Chirurgie und (Neo-)Adjuvanz getan hat. Diskutiert werden auch der Watch-and-Wait-Ansatz nach kompletter Remission und Maßnahmen zur Senkung der Anastomoseninsuffizienzrate.

verfasst von:
Ulrich Nitsche, Thomas Vogel, Helmut Friess, PD Dr. med. Dirk Wilhelm

15.11.2018 | Infektionen der Genitalorgane | CME

Impfen: Schutz für Jungen vor Genitalwarzen und Krebs durch Humane-Papillomviren-Infektion

Impfen gilt weltweit als die wirksamste medizinische Maßnahme überhaupt. Am Beispiel der durch humane Papillomviren (HPV) verursachten benignen und malignen Erkrankungen werden Inzidenz, Diagnostik, Behandlung, v. a. jedoch die Option nachhaltiger …

verfasst von:
Dr. med. W. Bühmann

14.11.2018 | Leber und Gallenwege in der Radiologie | CME

Radiologische Diagnostik der Gallenblase und der Gallenwege – Teil 2

Akute und chronische Cholezystitis, primär sklerosierende Cholangitis, benigne und maligne Tumoren des Gallenwegsystems

Leitsymptome zur Gallenwegsdiagnostik sind der Oberbauchschmerz, der Ikterus oder die laborchemisch manifeste Cholestase. Zusammen mit ihren Komplikationen ist die Cholelithiasis in der Mehrzahl der Fälle die Ursache entzündlicher Erkrankungen von Gallenblase und Gallenwegen. Wir stellen Ihnen in diesem CME-Kurs die häufigsten entzündlichen Erkrankungen, benigne und maligne Tumoren und deren Bildmorphologie vor.

verfasst von:
Prof. Dr. H. Helmberger, B. Kammer
Kolonkarzinom Operationspräparat

30.10.2018 | Ernährung | CME

CME: Nachsorge bei gastrointestinalen Tumoren

Die Nachsorge gastrointestinaler Karzinome ist häufig unzureichend definiert. Meist wird eine rein symptomorientierte Nachsorge empfohlen. Angesichts der sich ändernden therapeutischen Optionen ist jedoch eine aktuelle Standortbestimmung sinnvoll.

verfasst von:
Prof. Dr. M. Ebert

09.08.2018 | Pankreas in der Radiologie | CME

Palliative Konzepte beim Pankreaskarzinom

Der Großteil der Patienten mit duktalem Pankreasadenokarzinom befindet sich bereits bei Diagnosestellung in einem metastasierten oder lokal fortgeschrittenen irresektablen Stadium und bedarf einer palliativen Therapie. Für die Wiederherstellung …

verfasst von:
M. Brunner, R. Grützmann, PD Dr. med. G. F. Weber
Rektumkarzinomrezidiv bei Zustand nach Rektumexstirpation

06.08.2018 | Tumorchirurgie | CME

CME: Rezidivresektionen beim Rektumkarzinom

Diese Übersicht informiert über die erforderliche differenzierte Diagnostik beim Rektumkarzinomrezidiv, die richtige Indikation zur operativen Resektion und die wichtigsten chirurgischen Therapiestrategien im Kontext multimodaler Behandlungsansätze. Auch das postoperative Komplikationsmanagement wird behandelt.

verfasst von:
MBA Univ.-Prof. Dr. med. I. Gockel, C. Pommer, S. Langer, B. Jansen-Winkeln

27.07.2018 | Spezielle Rekonstruktionsverfahren in der plastisch-ästhetischen Chirurgie | CME

Rezidivresektionen beim Rektumkarzinom

Zur kurativen Behandlung des lokal rezidivierenden Rektumkarzinoms (LRRC) ist eine vollständige Resektion mit mikroskopisch tumorfreien Rändern (R0) erforderlich. Für das präoperative Staging der lokalen und systemischen Erkrankungen sind …

verfasst von:
MBA Univ.-Prof. Dr. med. I. Gockel, C. Pommer, S. Langer, B. Jansen-Winkeln
Duktales Pankreaskarzinom

06.07.2018 | Diagnostik in der Gastroenterologie | CME

CME: Duktales Adenokarzinom des Pankreas diagnostizieren und behandeln

Das duktale Adenokarzinom ist das häufigste Malignom des Pankreas. Trotz verbesserter Diagnostik und Therapie weist es immer noch eine ungünstige Prognose auf. Diese CME-Arbeit liefert, unter Berücksichtigung der aktuellen Leitlinien, einen Überblick zu dieser Erkrankung.

verfasst von:
Prof. Dr. E. Gallmeier, T. M. Gress

01.07.2018 | Der Nervenarzt | CME

Nachsorge bei gastrointestinalen Tumoren

Die Nachsorge gastrointestinaler Karzinome ist häufig unzureichend definiert. Prospektive Untersuchungen, die einen Vorteil der regelmäßigen Nachsorge zeigen, fehlen weitgehend. Meist wird eine rein symptomorientierte Nachsorge empfohlen, die …

verfasst von:
Prof. Dr. M. Ebert
Pankreas

29.05.2018 | Pankreopriver Diabetes mellitus | CME

CME: Diagnostik und Therapie des Diabetes mellitus Typ 3c

Ein relevanter Anteil aller Diabetesfälle wird durch Pankreaserkrankungen verursacht, diese werden als Diabetes mellitus Typ 3c klassifiziert. Dieser Beitrag beschäftigt sich mit den auslösenden Krankheitsentiäten und zeigt die Therapiebesonderheiten auf.

verfasst von:
Prof. Dr. Jörg Bojunga, Dr. Florian Schlereth
Bestrahlungsplan bei Rektumkarzinom

15.05.2018 | Onkologische Therapie | CME

CME: Kurative multimodale Therapie beim nicht metastasierten Rektumkarzinom

Kurative multimodale Therapie

Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Stellenwert der Operation bei der kurativen Behandlung des nicht metastasierten Rektumkarzinoms und den Zielen einer zusätzlichen (neo)adjuvanten Behandlung. Ebenfalls Thema: aktuelle Behandlungsschemata und Trends in der multimodalen individualisierten Therapie.

verfasst von:
Prof. Dr. Robert Michael Hermann, Thomas Wirth, Daniel Pöhnert, Hans Christiansen
Koloskopische Aufnahme eines Adenoms

09.05.2018 | Diagnostik in der Onkologie | zertifizierte fortbildung

CME: Screening-Verfahren zur Prävention des kolorektalen Karzinoms

Die Mehrzahl der Kolorektalkarzinome entsteht aus Adenomen, deren Entwicklung in der Regel über viele Jahre verläuft. Die frühzeitige Detektion und Behandlung eines Adenoms kann somit eine Krebsentstehung verhindern. Ein Blick auf die verfügbaren Screening-Methoden.

verfasst von:
PD Dr. med. Christian Pox

02.05.2018 | Kolonkarzinom | Gastroonkologie

Darmkrebs — das Neueste in Diagnostik und Therapie

Das kolorektale Karzinom hat nicht an epidemiologischer Relevanz verloren. Nach wie vor ist es bei Männern die zweithäufigste, bei Frauen die dritthäufigste krebsbedingte Todesursache. Erfahren Sie hier, was sich in den letzten Jahren in puncto …

verfasst von:
PD Dr. med. Christoph Holmer, Prof. Dr. med. Martin E. Kreis

12.04.2018 | Koloskopie | CME

Nachsorge bei gastrointestinalen Tumoren

Die Nachsorge gastrointestinaler Karzinome ist häufig unzureichend definiert. Prospektive Untersuchungen, die einen Vorteil der regelmäßigen Nachsorge zeigen, fehlen weitgehend. Meist wird eine rein symptomorientierte Nachsorge empfohlen, die …

verfasst von:
Prof. Dr. M. Ebert

11.04.2018 | Koloskopie | zertifizierte fortbildung

Screening-Verfahren zur Prävention des kolorektalen Karzinoms

Die Mehrzahl der Kolorektalkarzinome (CRC) entsteht aus Adenomen, deren Entwicklung in der Regel viele Jahre benötigt. Die frühzeitige Detektion und Behandlung eines Adenoms kann somit eine Krebsentstehung verhindern. Stuhltests ermöglichen eine …

verfasst von:
PD Dr. med. Christian Peter Pox
Hepatitis

30.01.2018 | Onkologische Therapie | CME Topic

CME: Moderne Konzepte für die Therapie des hepatozellulären Karzinoms

Was sind die wichtigsten Risikofaktoren für die Entstehung eines hepatozellulären Karzinoms? Wie werden Risikopatienten adäquat überwacht? Wie ist die Prognose? Diese Übersicht gibt Ihnen die Antworten und macht Sie mit den modernen Therapiekonzepten vertraut.

verfasst von:
C. Czauderna, J. U. Marquardt, Prof. Dr. P. R. Galle, M. A. Wörns

11.01.2018 | HIV | CME

Anale intraepitheliale Neoplasie

Die anale intraepitheliale Neoplasie (AIN) ist eine histologische Diagnose für Dysplasien im analen Plattenepithel. Sind diese Dysplasien auf das untere Drittel des Epithels beschränkt, werden sie AIN ersten Grades oder Low-grade-AIN (LGAIN) …

verfasst von:
Dr. J. Jongen, Prof. Dr. V. Kahlke

29.11.2017 | Computertomografie | CME

Resektabilitätskriterien beim Pankreaskarzinom und postoperative Bildgebung

Durch Verbesserung der Techniken der Pankreaschirurgie konnten die Mortalität und die Morbidität für das Pankreaskarzinom deutlich gesenkt werden. Für den Radiologen ist die Kenntnis der Operationstechniken von entscheidender Bedeutung. Nur so …

verfasst von:
Prof. Dr. L. Grenacher, Prof. Dr. M. Juchems

30.10.2017 | Hepatitis C | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT

Das ist neu in der Therapie der Hepatitis C

Die Einführung der neuen direkt antiviral wirksamen Medikamente hat die Therapie der chronischen Hepatitis C revolutioniert. Dank dieser Entwicklung sind wir heute in der Lage, den überwiegenden Teil unserer Hepatitis-C-Patienten dauerhaft zu …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Nektarios Dikopoulos, Dr. med. Johanna Backhus, Prof. Dr. med. Dr. phil. Matthias Dollinger

27.10.2017 | Rektumkarzinom | CME

Chirurgische Therapie des Karzinoms des unteren Rektumdrittels

Die Therapie des Karzinoms des unteren Rektumdrittels steht im Spannungsfeld zwischen der notwendigen onkologischen Radikalität und dem Erhalt der Kontinenz. Voraussetzung für eine optimale Therapie ist eine subtile präoperative Diagnostik, in …

verfasst von:
PD Dr. A. D. Rink

26.10.2017 | Weichteiltumoren | CME

Weichteiltumoren

Epidemiologie, Klassifikation und Stadieneinteilung

Histologisch lassen sich benigne, intermediäre und maligne Weichteiltumoren unterscheiden. Des Weiteren können die Tumoren auch nach ihrer Liniendifferenzierung unterteilt werden, wobei in den letzten Jahren hier insbesondere immunhistochemische …

verfasst von:
Dr. L. Fenzl, M. Mehrmann, Dr. K. Kremp, Prof. Dr. Dr. G. Schneider

26.09.2017 | Koloskopie | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT

Darmkrebs — das Neueste in Diagnostik und Therapie

Das kolorektale Karzinom hat nicht an epidemiologischer Relevanz verloren. Nach wie vor ist es bei Männern die zweithäufigste, bei Frauen die dritthäufigste krebsbedingte Todesursache. Erfahren Sie hier, was sich in den letzten Jahren in puncto …

verfasst von:
PD Dr. med. Christoph Holmer, Prof. Dr. med. Martin E. Kreis

07.09.2017 | Hämorrhoidektomie | CME

Proktologie für Internisten

In der Proktologie kann dem Patienten oft schon mit wenig Aufwand geholfen werden. Bereits bei Kenntnis der häufigsten Krankheitsbilder kann der behandelnde Arzt die Ursache der Beschwerden in vielen Fällen korrekt erkennen und eine entsprechende …

verfasst von:
Dr. J. Feisthammel, J. Mössner

15.08.2017 | Cholangiokarzinom | CME

Aktuelle Therapieoptionen beim Cholangiokarzinom

Cholangiokarzinome (CCA) sind seltene und aggressive Tumoren biliärer Differenzierung. Obwohl das CCA nur etwa 3 % aller gastrointestinalen Tumoren darstellt und eine Inzidenz von unter 2 pro 100.000 aufweist, ist die Häufigkeit in den meisten …

verfasst von:
Prof. Dr. A. Vogel, P. Schirmer, M. M. Kirstein

12.06.2017 | Gastritis | CME

Helicobacter pylori

Helicobacter pylori ist ein meist im Kindesalter erworbenes Bakterium, das eine chronisch-aktive Gastritis induziert. Auf diesem Boden können sich Beschwerden und Folgeerkrankungen entwickeln. Hierzu zählen u. a. die Ulkuskrankheit, das gastrale …

verfasst von:
Prof. Dr. Wolfgang Fischbach
Minimalinvasive Ösophagusresektion

Open Access 31.05.2017 | Chemotherapie | CME

CME: Multimodale Therapie des Ösophaguskarzinoms

Das Ösophaguskarzinom ist in Deutschland eher selten. Die Häufigkeit von Tumoren des distalen Ösophagus und des gastroösophagealen Übergangs nimmt jedoch zu. In dieser Übersicht werden die Therapieoptionen mit Schwerpunkt auf Chirurgie, Bestrahlung und Chemotherapie besprochen.

verfasst von:
PD Dr. med. Peter Thuss-Patience, Matthias Biebl, Carmen Stromberger
Ösophagektomie

18.04.2017 | Tumorchirurgie | zertifizierte fortbildung

CME: Interdisziplinäre Therapie des Ösophaguskarzinoms

Multimodale Therapiekonzepte haben dazu beigetragen, die Prognose von Patienten mit Ösophagustumoren zu verbessern. Das gilt für Adeno- wie auch für Plattenepithelkarzinome. Kritisch für eine adäquate Therapie ist eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit aller Beteiligten.

verfasst von:
Prof. Dr. Martin K. Angele, Jan G. D’Haese, Sebastian Stintzing, Falk Roeder, Jens Werner

06.04.2017 | Hepatozelluläres Karzinom | CME

Das hepatozelluläre Karzinom

Das hepatozelluläre Karzinom (HCC) ist ein hochmaligner Tumor, der bei Patienten mit Leberzirrhose die häufigste Todesursache darstellt. Die Leberzirrhose wiederum ist der wichtigste Risikofaktor für die HCC-Entstehung. Insbesondere weil die …

verfasst von:
C. Czauderna, J. U. Marquardt, Prof. Dr. P. R. Galle, M. A. Wörns

19.01.2017 | GIST | CME

Gastrointestinale Stromatumoren

Gastrointestinale Stromatumoren (GIST) gelten in der Gastroenterologie als Kuriosität. Dabei wird übersehen, dass GIST durchaus ein interessantes Phänomen darstellen, deren Behandlung eine Herausforderung sein kann. Meist führen unspezifische …

verfasst von:
Priv.-Doz. Dr. med. P. Reichardt, A. Reichardt, S. Cameron

07.11.2016 | Gallenblasen- und Gallengangskarzinom | CME

Diagnostik und Therapie des cholangiozellulären Karzinoms

Das cholangiozelluläre Karzinom ist das zweithäufigste primäre Lebermalignom. Diese Übersicht informiert Sie u. a. über den Stellenwert von verschiedenen bildgebenden und histologischen Verfahren und zeigt auf, welche chirurgische und lokoregionäre bzw. systemische Chemotherapie eingesetzt wird.

verfasst von:
Prof. Dr. L. Zender, N. P. Malek

08.09.2016 | Pankreaskarzinom | Zertifizierte Fortbildung

Therapiestrategien für Patienten mit Pankreaskarzinom

Die Diagnose eines Pankreaskarzinoms ist für die Betroffenen aufgrund der ungünstigen Prognose in aller Regel niederschmetternd. Auch wenn eine Heilung nur selten gelingt, konnte die Prognose in jüngster Vergangenheit durch die Entwicklung neuer …

verfasst von:
Prof. Dr. med. Helmut Oettle, PD Dr. med. Thorsten G. Lehmann

10.08.2016 | Leberzirrhose | CME

Hepatische Steatosen

Differenzialdiagnostik und aktuelle Aspekte

Parallel mit der steigenden Prävalenz des metabolischen Syndroms nahm in den letzten Jahrzehnten auch die Erkrankungshäufigkeit der nichtalkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD) stetig zu. Mit zunehmender Häufigkeit der Adipositas und des …

verfasst von:
Prof. Dr. A. Canbay, Prof. Dr. G. Gerken, PD Dr. L. P. Bechmann

05.08.2016 | Analkarzinom | CME

Leitliniengerechte Therapie der Analfissur

Eine Analfissur ist ein Ulkus im unteren Analkanal. Die Genese der Fissur ist nicht endgültig geklärt, wahrscheinlich können multiple Ursachen zum selben Krankheitsbild führen. Insbesondere bei atypischer Lage der Fissur müssen …

verfasst von:
Dr. G. Kolbert, M. Stoll

18.04.2016 | Magenkarzinom | CME

Peritonealkarzinose bei gastrointestinalen Malignomen

Als Peritonealkarzinose bezeichnet man die Besiedelung des Peritoneums mit bösartigen Zellen. Diese kann sowohl als primäre Peritonealkarzinose vom Peritoneum selbst ausgehen als auch im Sinne einer peritonealen Metastasierung als sekundäre …

verfasst von:
Dr. med. L. März, R. Hofheinz, P. Piso

29.03.2016 | Leberzirrhose | CME

Hämochromatose

Wichtige Differenzialdiagnose der unspezifischen Leberwerterhöhung

Die hereditäre Hämochromatose (Eisenspeicherkrankheit) ist mit einer Prävalenz von 2 bis 5/1000 Einwohner die häufigste genetisch bedingte Disposition in der mitteleuropäischen Bevölkerung. Aufgrund uncharakteristischer Erstsymptome, die …

verfasst von:
Prof. Dr. K. Golka, D. Collette, M. Claus, H. Niedner, B. Butzeck

01.03.2016 | Weichteilsarkome | CME

Weichteilsarkome und gastrointestinale Stromatumoren

Weichteilsarkome sind seltene Tumoren, die durch ihr vielgestaltiges klinisches Erscheinungsbild und die meist interdisziplinäre Therapiestrategie eine besondere Herausforderung darstellen. Goldstandard für die Behandlung von primär resektablen …

verfasst von:
PD Dr. med. P. Reichardt

01.03.2016 | Sarkome | CME Zertifizierte Fortbildung

Intraabdominelle und retroperitoneale Sarkome

Sarkome sind eine Gruppe von seltenen Tumoren, die vom mesenchymalen Gewebe ausgehen. Die radikale R0-Resektion ist die einzige kurative Option. Dies ist besonders bei retroperitonealer oder intraabdomineller Lage häufig herausfordernd.Dieser …

verfasst von:
Dr. J. Kirchberg, J. Weitz

01.03.2016 | Koloskopie | CME

Screening des kolorektalen Karzinoms

Das kolorektale Karzinom ist eine häufige Krebserkrankung und gut geeignet für eine Früherkennung oder Vorsorge. In der Allgemeinbevölkerung ohne familiäres Risiko sollte das Screening mit 50 Jahren beginnen. Die verfügbaren Screeningmethoden …

verfasst von:
Dr. C. P. Pox

01.02.2016 | Kolorektales Karzinom | CME

CME: Rektumkarzinom interdisziplinär behandeln

Das Adenokarzinom des Rektums stellt das Behandlungsteam vor diagnostische und therapeutische Herausforderungen. Durch den gezielten Einsatz multimodaler Therapien sowie eine qualitätsoptimierte Chirurgie kann die lokale Tumorkontrolle deutlich verbessert werden.

verfasst von:
C. Rimkus, H. Seidl, W. Heiland, PD Dr. F. G. Bader

Neu im Fachgebiet Onkologie

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.